Mit der Zellmembran grenzt die Zelle einen ihr eigenen Raum ab, in dem andere Milieubedingungen möglich sind als in der ... Die Zellmembran grenzt den Cytoplasmaraum einer Zelle gegen den Extrazellulärraum ab und stellt die Grenzfläche dar, über die ... Die Zellmembran ist in Abhängigkeit von der Größe, der Fettlöslichkeit und der Ladung bestimmter Stoffe unterschiedlich gut bzw ... Das Zentrum der Zellmembran kann als hydrophob verstanden werden. Diese doppellagige Lipidschicht ist für kleine Moleküle wie ...
... der Zellmembran). Sie dient als Trennschicht zwischen Zellkompartimenten bzw. dem Innen und Außen der Zelle. Die ...
Die Zellmembran bleibt erhalten. Es ist erforderlich, die Protoplasten in einem osmotisch isotonen Medium zu präparieren und zu ...
coated pits") der Zellmembran. Diese werden über Endocytose in das Zellinnere aufgenommen (internalisiert). Lang anhaltender ... kommt es zu einer seitlichen Verschiebung der Hormon-Rezeptor-Komplexe an der Zellmembran. Bei lang anhaltendem ...
hyperpolarisieren dadurch die Zellmembran. Hierbei handelt es sich um Kaliumkanäle, welche direkt durch G-Proteine oder ... Die erhöhte intrazelluläre Calciumkonzentration ist das Signal für Insulin-haltige Vesikel, mit der Zellmembran zu verschmelzen ...
Die Zellmembran bleibt jedoch intakt. Van Bel hat diesen Vorgang als „Programmierten Zell-Halbtod" beschrieben. Das ... Plastiden untereinander und an der Zellmembran verankern. Das ER ist im Vergleich zu den anderen Organellen gut entwickelt und ...
Die Zellmembran besteht aus Lipoglycan. Das Grundgerüst dieses Moleküls besteht aus Tetraetherlipidmonoschichten. ... Ursache für diese extreme Acidophilie ist wahrscheinlich die Lipidanordnung der Zellmembran. Im extrem sauren Milieu liegen die ...
Danach erfolgt der Einbau in die Lipoproteine (siehe dort). Siehe hierzu den Hauptartikel Zellmembran. Siehe hierzu den ...
Dies führt zur Hyperpolarisation der Zellmembran. Weiterhin wird die Offenwahrscheinlichkeit für Calcium-Kanäle vermindert. ... der als Transmembran-Protein die Zellmembran durchspannt und aus fünf Protein-Untereinheiten zusammengesetzt ist. Diese ...
Jede Untereinheit durchspannt die Zellmembran viermal. Es gibt acht Klassen homologer Untereinheiten. α (mit 6 Vertretern; α1- ...
Polypeptid-Antibiotika wirken in der Zellmembran. Die Transportmechanismen werden hier gestört, weshalb für die Zellfunktion ...
Endothelzellen reagieren auf ihn mit dem Einbau von speziellen Rezeptoren (z. B. E-Selectin) in die Zellmembran. Ein Leukozyt ...
Beide befinden sich in der apikalen Zellmembran. Der Verlauf der ADPKD ist langsam progredient (fortschreitend). Bereits vor ...
ihrer geringen Molekülgröße die Zellmembran passieren können. Eine Aktivierung von Steroidrezeptoren führt beispielsweise zu ...
Die Lipide in der Zellmembran enthalten Phosphatidylethanolamine. Die hauptsächlich vorkommenden Menachinone sind vom Typ MK-7 ...
... nicht mehr in der Zellmembran verankern. Fehlen diese G-Proteine, haben an Zellrezeptoren gebundene Wachstumsfaktoren keine ...
Die Mikrotubuli der Zellmembran sind längs ausgerichtet. Die zahlreichen, in Reihen angeordneten, nicht flimmernden Geißeln ...
... , Melanie Meinig: Zellmembran mit Charakter. In: Industriebau. Architektur, Technik, Management, 5-2014 ...
... ein Vorgang in der Zellmembran. ein Effektbild bei Lacken, bei dem je nach Blick- und Beleuchtungsrichtung ein ...
Diese werden dann auf der Zellmembran präsentiert. Eine T-Zelle mit einem passenden T-Zell-Rezeptor (TCR) kann das Antigen dann ... Zellmembran) ist bei jedem Menschen anders. Daher wirken sich diese menschlichen Antigene bei der Übertragung von organischem ...
Das gebildete Stickstoffmonoxid diffundiert an die Zellmembran. An der Zellmembran wird mit Hilfe des Enzyms NADPH-Oxidase (NOX ...
Ein metabotroper Rezeptor ist ein Zellmembran-Rezeptor. Hauptunterschied zum ionotropen Rezeptor ist, dass sich auf der ...
Schwanzbakteriophagen verlassen die Zelle durch Lyse, d. h. Aufbrechen der Zellmembran, was zum Zelltod führt. Herpesviren ...
Diese Sphingolipide sind wichtige Bestandteile der Zellmembran. Die genauen Zusammenhänge zwischen verminderter oder gar völlig ...
Der Gewebefaktor ist der Rezeptor auf der Zellmembran für aktiviertes Proconvertin (Faktor VIIa). Die am besten erforschte ... die die hydrophobe Zellmembran durchdringt. 3. Eine Domäne von 21 Aminosäuren Länge innerhalb der Zelle, die die ...
Da die Zellmembran eine Isolierung des elektrisch leitfähigen Cytoplasmas darstellt, kann elektrischer Strom so lange nicht ... Die Zellmembran (Plasmamembran) wirkt wie ein Plattenkondensator, denn die Lipiddoppelschicht wirkt als Isolator. ... DMSO kann die Permeabilität der Zellmembran erhöhen. Ein weiteres einfaches und (im Gegensatz zu anderen kommerziellen ... In mikrofluiden Kanälen werden Zellen durch einen zunehmend engeren Durchmesser gequetscht, wodurch Poren in der Zellmembran ...
Jede Körperzelle kann Glucose durch die Zellmembran aufnehmen. Die Leber kann sie bei Bedarf wieder abgeben. In den Zellen der ...
Die Erreger besiedeln die Zellmembran der roten Blutkörperchen. Die Infektion bleibt zumeist ohne klinische Erscheinungen ( ...
Dieses veranlasst die Vesikel, mit der Zellmembran zu verschmelzen, wodurch die Resorption von Wasser aus dem Primärharn um das ... Aquaporine (AQP) sind Proteine, die Kanäle in der Zellmembran bilden, um den Durchtritt von Wasser und einigen weiteren ... Aquaporine kommen in allen Lebewesen mit Zellmembran vor; sie wurden in Archaeen, Bakterien und Eukaryoten gefunden. Da ... channel-forming integral proteins) befinden sich in der Zellmembran von Roten Blutkörperchen und Nierenzellen. In Säugern ist ...
bei der Bildung neuer Virionen mit der Zellmembran. Die Bindung an die Lipide der Membran löst die Multimerisierung der M1- ...