Proteine > 30 kDa können bisher nicht analysiert werden, da die NMR-Ergebnisse so komplex sind, dass daraus keine eindeutige ... Einige Proteine ordnen sich zudem in eine über die Quartärstruktur hinausgehende „Überstruktur" oder „Suprastruktur" an. Diese ... Ein weiteres Problem bei diesem Verfahren besteht darin, dass die Struktur der Proteine im Kristall nicht unbedingt der ... Um die benötigte Substanzmenge zu erhalten, wird oft auf Proteine zurückgegriffen, die von Bakterien hergestellt wurden. Diese ...
Adhäsionsmoleküle sind Proteine, die eine Haftung an einer Zelle oder an einem Substrat bewirken (Bsp. Cadherine, Integrine). ... Genprodukte (Proteine). Ein Morphogen ist eine Substanz, die die räumliche Ordnung der Zelldifferenzierung und damit indirekt ... Hierzu zählen etwa Knochenmorphogenetische Proteine. Entwicklungsgene gibt es in Klassen. Man unterscheidet Maternaleffekt-Gene ... Ein Wachstumsfaktor ist ein Protein, das im extrazellulären Raum vorhanden sein muss, damit bestimmte Zelltypen wachsen und ...
Wenn das Patientenserum Antikörper gegen Treponema pallidum enthält, werden diese an die o. g. Proteine bzw. Polysaccharide auf ...
Die Mikrocine sind Peptide oder kleine Proteine bis zu einer Größe von ca. 20 kDa. CLBs, von Colicin-like bacteriocins (deutsch ... Proteine sind. Manche Bacteriocine sind für die Lebensmittelindustrie interessant. So kann man Nisin, von Milchsäurebakterien ... Im Gegensatz zu den meist niedermolekularen Antibiotika sind Bacteriocine Peptide oder Proteine. Ihre genetische Information ... von Archaeen synthetisierte antimikrobielle Peptide und Proteine Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und ...
Diese Protein-Superfamilie basiert auf Mitgliedern, die ATPase-Domänen haben und umfasst so unterschiedliche Proteine, wie z. B ... Die Autoren sahen die wahrscheinlichste Funktion dieser Proteine in der Entgiftung des Sauerstoffs. Das erste Häm-Protein mit ... Proteine, z. B. der Phosphoacetyltransferase und der Acetyl-CoA-Synthetase), die die Gemeinsamkeit aufweisen, Methanosarcina in ... Dieses Verhalten deutete darauf hin, dass möglicherweise eine unübliche Aminosäure in das Protein eingebaut wird, ähnlich, wie ...
Proteine und Fette[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. → Hauptartikel: Fette und Protein. Fette wurden von Eugène Chevreul[3] ... Einzelne Proteine können mittels Gel-Elektrophorese[20] nachgewiesen werden. Durch den Edman-Abbau kann die Aminosäure-Sequenz ... Dabei werden Proteine zu Aminosäuren und diese zu Kohlendioxid abgebaut. Der Harnstoffzyklus beschreibt die ablaufenden ... James Batcheller Sumner isolierte 1926 das Enzym der Schwertbohne und behauptete, dass alle Enzyme Proteine sein müssten.[8] ...
Das Histon 2B (H2B) ist eines der fünf Haupt-Histon-Proteine des Chromatins in eukaryotischen Zellen. Bestehend aus einer ...
... -Proteine[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. Die wichtigsten Augenfleckenproteine sind die Photorezeptorproteine, ...
Alternative Proteine[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. Es wird ein alternatives Protein gebildet, das dieselbe Funktion hat ... Inaktivierende Proteine[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. Das Bakterium produziert Proteine, die das Antibiotikum ... Diese Proteine hydrolysieren β-Lactame am β-Lactam-Ring; dadurch kann das Antibiotikum nicht mehr an den Zielproteinen, den PBP ... Wenn ein Antibiotikum an einer bestimmten Stelle in einem Protein bindet und es dadurch inaktiviert, kann durch eine ...
Vor allem Muskelproteine werden abgebaut, aber auch Proteine in anderen Zellen. Die abgebauten Proteine werden im Sinne des ... Abbau der Proteine[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. Nach der Mobilisierung der schnell zur Verfügung stehenden ... Bei der Nulldiät fehlen beispielsweise die chemischen Energieträger in der Nahrung wie Kohlenhydrate, Proteine und Fette, ...
Die in das Futter eingearbeiteten Proteine können sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs sein, wobei die tierischen ... Katzen benötigen wesentlich mehr Proteine als andere domestizierte Haussäugetiere. Experimentell wurde nachgewiesen, dass bei ... Proteine als höherwertig eingestuft werden. Häufige tierische Proteinquellen sind Rind, Huhn, Geflügelnebenprodukte, ...
Interne Proteine[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. Als weitere im Virion befindliche Proteine (Strukturproteine, engl. ... The proapoptotic influenza A virus protein PB1-F2 regulates viral polymerase activity by interaction with the PB1 protein. In: ... B. G. Hale, R. E. Randall, J. Ortín, D. Jackson: The multifunctional NS1 protein of influenza A viruses. In: J Gen Virol. 2008 ... N. C. Robb, M. Smith, F. T. Vreede, E. Fodor: NS2/NEP protein regulates transcription and replication of the influenza virus ...
Proteine[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. → Hauptartikel: Protein. Proteine (Eiweiße) werden vor allem im Baustoffwechsel zu ... Dazu werden die Proteine zuerst in die Grundbausteine, die Aminosäuren, gespalten und dann zu neuen Proteinen zusammengesetzt, ... Proteine werden auch zur Energiegewinnung herangezogen und in den Citratzyklus eingespeist, ein Gramm liefert wie Kohlenhydrate ...
Proteine aus Gemüse; und zu geringen Teilen Lignine, die Bestandteile von Holz, Blättern, Rinde, Gemüse und Pflanzenfasern sind ... Protein in Form der zahlreich vorhandenen, sich selbst einstellenden Würmer, feuchte Pflanzenreste und gelegentlich Altbrot und ...
Proteine hydrolytisch abbauen. Viele Pflanzenarten reagieren auf Pathogenbefall mit der Synthese von Lignin oder Callose, die ... Im Rahmen der induzierten Abwehr binden Moleküle aus dem Pathogen (z. B. Proteine, Sterole, Polysaccharid-Fragmente) an ein ... Eine ähnliche Reaktion ist eine durch Wasserstoffperoxid bedingte Quervernetzung prolinreicher Proteine in der Zellwand, die zu ...
Unstrukturierte Proteine, z. B. Proteine eines Hühnereies, werden ausgefällt. Die Gruppe der Gerbstoffe nimmt einen wichtigen ... Biologisch aktive Proteine werden durch Gerbstoffe denaturiert und sind nicht mehr biologisch aktiv. Strukturierte Proteine, z ... Die Proteine können fortan durch Mikroorganismen nicht oder nur sehr schwer abgebaut werden. Das Quell-vermögen in Wasser, ...
Des Weiteren beschäftigt sich dieser Bereich mit dem Stammbaum der Proteine. Da Proteine (bzw. deren Gene) nicht stärker an ... dass Proteine neue Organismen kolonisieren oder in ihrem Ursprungsorganismus durch andere Proteine verdrängt werden. Biochemie ... Es wird davon ausgegangen, dass die ersten Vorfahren der heutigen Proteine kurze, nicht-faltende Peptide waren, die einer ... Aus dieser Gruppe vorzeitlicher Peptide entwickelten sich zunehmend komplexe Proteine durch Repetition, Fusion und ...
G-Protein Heterotrimeres G-Protein Kleine GTPase G-Protein-gekoppelter Rezeptor Globulin Immunglobulin ... protein superfamily) einführte, waren nur 493 Proteinsequenzen bekannt. Es waren meist kleine Proteine mit nur einer ... Parallel wurden über die Jahre auch andere Begriffe wie Proteinklasse (protein class), Proteingruppe (protein group) und ... Homöomorphe Proteine (engl. homeomorphic proteins) sind Proteine, die untereinander „topologisch äquivalent" sind, das heißt, ...
Die Proteine bzw. Nukleinsäuren sind im Schlauch verblieben, da nur Moleküle mit einer molaren Masse unterhalb des ... Ein Ende eines Schlauchstückes wird verknotet und dann mit einer Lösung befüllt, die beispielsweise Proteine oder Nukleinsäuren ... wie zum Beispiel Proteine oder Nukleinsäuren, zurückgehalten werden. Bei einer häufig angewandten Dialysemethode wird ein ... Daher konnten die Proteine oder Nukleinsäuren den Schlauch nicht verlassen, die Salzkonzentrationen beider Lösungen konnten ...
Diese poly-ubiquitiniert sich selbst und das Protein RIP über K63-Verbindungen.[26] Durch die ubiquitinierten Proteine RIP und ... Es wird mittels Ubiquitin-Protein-Ligasen enzymatisch an andere Proteine gekoppelt, die durch diese Ubiquitinierung in ihren ... L. T. Hunt, M. O. Dayhoff: Amino-terminal sequence identity of ubiquitin and the nonhistone component of nuclear protein A24. ... der hergestellten Proteine fehlerhaft gefaltet sind.[18] Diese fehlerhaft gefalteten Proteine werden von sogenannten Chaperonen ...
Als Wachstumsfaktoren werden in der Zellbiologie Proteine bezeichnet, die als Signale von einer Zelle auf eine zweite ... Sie regeln auch verschiedenste intrazelluläre Prozesse in ihrer Funktion als „Signal-Proteine" und spielen insbesondere eine ... Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wachstumsfaktor_(Protein)&oldid=201058958" ...
R. M. Bill: Recombinant protein subunit vaccine synthesis in microbes: a role for yeast? In: The Journal of pharmacy and ... Untereinheitenimpfstoffe sind Proteine (z. B. Hepatitis-B-Impfstoffe, HPV-Impfstoffe), Glykoproteine, Proteoglykane und ... als rekombinantes Protein erzeugt oder durch eine Synthese hergestellt (z. B. per Peptidsynthese). Aufgrund des Fehlens anderer ...
Die wichtigsten Proteine, aus denen die Wirbeltierlinse besteht, die drei Kristalline vom Typ alpha, beta und gamma, mussten ... Linsenproteine sind opportunistische Proteine; sie stammen von existierenden Proteinen mit anderen Funktionen in anderen Teilen ... die unmittelbaren Vorfahren der ersten Wirbeltiere fortgeschrittene ziliare Fotorezeptoren mit entsprechendem Opsin-Protein ...
Die Proteine bleiben denaturiert.) Ghee wird bei Temperaturen über 100 Grad entwässert und ist gar nicht mehr in Butter ... Weitere Inhaltsstoffe der Butter sind die Milchbestandteile Milchzucker, Mineralstoffe, Cholesterin, Proteine, fettlösliche ...
Genprodukt (also Protein; zwischen Gen und Protein wird nicht unterschieden) gelten diejenigen aus Abstracts entnommenen Sätze ... Genprodukte (also Proteine) an. Pubmed lässt sich somit als ein Netzwerk von Genen betrachten, der mit Hyperlinks versehen und ...
Biologische Proben, insbesondere Proteine, verlangen jedoch aufgrund der Molekülgröße und der speziellen Fragestellung ( ... Koichi Tanaka, Hiroaki Waki, Yutaka Ido, Satoshi Akita, Yoshikazu Yoshida, Tamio Yoshida, T. Matsuo: Protein and polymer ... Mascot für Proteine. Es ist auch verhältnismäßig leicht, ein Massenspektrometer mit einer HPLC-Anlage (meist ESI-MS) oder einem ...
Generell sind Kraftfelder immer nur auf solche Systeme anwendbar, für die sie parametrisiert sind (z. B. Proteine oder Silikate ...
Diese citrullinierte Proteine bzw. Peptide können vom Immunsystem als körperfremd angesehen und beispielsweise durch Antikörper ...
Wenn mehr als 100 Aminosäuren verkettet sind, nennt man dies ein Protein. Allerdings sind Polypeptide auch Proteine, aber auch ... Peptide sind kurzkettige Proteine. Wenn weniger als 10 Aminosäuren zu einer Kette verbunden sind, spricht man von Oligopeptiden ... Wie alle Proteine werden auch die Peptidhormone in vivo mittels der Proteinbiosynthese synthetisiert. Die Proteohormone werden ... Es sind demnach spezielle Proteine, die Hormonfunktionen ausüben, also Botenfunktionen, die bestimmte Regelungen in tierischen ...
M. Gomez-Soler u. a.: On the Role of G-Protein-coupled Receptors Oligomerization. In: The Open Biology Journal. 4, 2001, S. 47 ... Susan R. George, Brian F. O'Dowd, Samuel P. Lee: G-Protein-coupled receptor oligomerization and its potential for drug ... G-Proteine) führen. Von besonderer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang κ-Opioid- und δ-Opioidrezeptoren. In einer Reihe von ... G-Proteine, β-Arrestine, etc.) hat. Damit werden letztendlich intrazelluläre Signalkaskaden beeinflusst, die für die Wirkungen/ ...