Verwendung mit gentechnisch veränderten Pflanzen[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. → Hauptartikel: Grüne Gentechnik. Parallel ... Toxische Stoffe werden nur zugelassen, wenn die erwartbare Exposition mindestens zehnmal (USA) bzw. hundertmal (EU) geringer ... Die Pflanzen-DNA wird durch das Bodenbakterium Agrobacterium tumefaciens als Genfähre so verändert, dass entweder die ... der Promotor für das EPSP-Synthase-Gen durch einen sehr viel stärkeren ersetzt wird.[6] Die Pflanze übersteht dadurch auch die ...
Die Synthese von Glycosiden ermöglicht es der Pflanze u. a., toxische Stoffe in nicht-toxischer Form zu speichern. Dabei wird ... Vielen Pflanzen dienen Saponine wie Digitonin oder Solanin als Defensiv- bzw. Abwehrstoffe. Senfölglycoside oder Glucosinolate ... Cyanogene Glycoside spalten - wie ihr Name ausdrückt - bei ihrer Zersetzung die stark toxische Blausäure HCN ab. Bei der Gruppe ... Sie kommen in einigen Pflanzen wie den Fingerhüten Digitalis oder dem Maiglöckchen Convallaria majalis vor und bestehen aus ...
Alle Teile der Pflanze enthalten toxische und psychoaktive Tropan-Alkaloide. Dazu zählen in den oberirdischen Teilen primär ... Die Pflanze kommt auch im nördlichen Mexiko und daran angrenzenden US-Staaten als auch in Utah vor. Sie ist auf Schutt, ... Die seidig behaarte krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 30 cm bis 1,5 m. Der Wuchs ist eher kriechend-flächig mit ... Wrights Stechapfel (Datura wrightii), auch als Kalifornischer Stechapfel bekannt, ist eine einjährige Pflanze aus der Familie ...
... wird über Blätter und Wurzeln aufgenommen, es kann innerhalb der Pflanze transportiert werden. Dicamba ist ein ... Die farblosen Kristalle zersetzen sich beim Erhitzen und bilden dabei korrosive, toxische Dämpfe (Chlorwasserstoff). Dicamba ... Bis die herbizide Wirkung eintritt, benötigen Pflanzen mehrere Tage aktives Wachstum. ... aber sogar noch giftiger für andere Pflanzen zu sein. In den USA kam es dieses Jahr zu Klagen über Ernteausfälle und mehrere ...
Bei nachtblühenden Pflanzen ist der Effekt umgekehrt (z. B. Nickendes Leimkraut). Auch die Laubblätter einiger Pflanzen ... Diese Reize sind beispielsweise hohe Strahlungsintensitäten oder toxische Chemikalienkonzentrationen. Bewegt sich ein ... Die meisten Reize finden in der Umgebung der Pflanze statt und induzieren Vorgänge in der Pflanze. Es gibt jedoch auch autonome ... endogene Reize, die im Inneren der Pflanze entstehen und noch wenig bekannt sind. Pflanzen nehmen Reize durch entsprechende ...
Dieses cyanogene Glykosid wird in der Vakuole der Pflanzenzelle gespeichert und hat keine toxische Wirkung. Wird die Pflanze ... Methoden, die Pflanzen zu entgiften, bestehen darin, die Pflanze zu Mehl zu mahlen und dann mit kochendem Wasser auszuwaschen, ... Pflanzen.Forschung.Ethik: Mit Cassava gegen den Vitamin A-Mangel. pflanzen-forschung-ethik.de; abgerufen am 19. Februar 2013. ... als auch in Form von Pflanzen, die in Afrika vermehrt werden sollten. Zusammen mit den Pflanzen musste auch das Wissen über ...
Einige Hybriden (siehe unten) werden ebenfalls zu Zierzwecken gepflanzt.[4] Nahrungsmittel[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. ... Potenziell toxische Harman-Alkaloide sind, im Gegensatz zu früheren Aussagen nicht oder nur in vernachlässigbar geringen Spuren ... Die Heimat von Passiflora incarnata liegt in den südöstlichen USA, dort wird die Pflanze oder auch nur deren Frucht als „Maypop ... 1675 veröffentlichte Maria Sibylla Merian eine Darstellung der Pflanze im 1. Band ihres Neuen Blumenbuches.[37] ...
Unter der Erdoberfläche lagern zahlreiche für Pflanzen toxische Gesteine. Um überleben zu können, mussten sich die Pflanzen an ... Ziel des Parks ist es, die Pflanzen- und Tierwelt Ostkubas zu erhalten. Die Artenvielfalt gehört mit geschätzten 1.800-2.000 ...
Außerdem besteht mitunter die Gefahr, dass sich (für die Pflanzen) toxische Mengen Harnstoff in Pflanzenteilen sammeln können. ...
Die Evolution selektiert Pflanzen wie alle Lebewesen nach ihrem Fortpflanzungserfolg, der bei Pflanzen ökologisch durch ... Philippe Matile: Das toxische Kompartiment der Pflanzenzelle. In: Naturwissenschaften. 71, 1, 1984, S. 18-24, doi:10.1007/ ... Pflanzen wie Canavalia ensiformis, die Canavanin in großen Mengen produzieren, weisen eine tRNA auf, die im Rahmen der ... Das Verhältnis zwischen Pflanzen und ihren Herbivoren oder Pathogenen kann als eine Art Wettrüsten verstanden werden. Diese ...
Auch für Pferde ist die Pflanze giftig. Bei Mäusen und Meerschweinchen konnte keine toxische Wirkung nachgewiesen werden. ... Es werden pro Pflanze etwa 500 Samen gebildet. Die schmalen Körner sind etwa 4 Millimeter lang und strohgelb gerippt. Beide ... Ohne Bekämpfung wird bei einem Besatz von 8 Pflanzen/m² mit einer Ertragsminderung von 100 dt/ha gerechnet. In Wiesen und ... Im Gegensatz zur glatten Petersilie ist der Geruch der Pflanze, besonders wenn sie zerrieben wird, eher unangenehm und die ...
Zur Gewinnung des Giftes wurden die Blätter, Wurzeln und das Holz der Pflanzen ausgekocht und mit Euphorbienlatex oder ... Die Mähnenratte selbst ist gegen die toxische Wirkung immun. Je nach der Konzentration des Pflanzenextraktes von Acokanthera ... Michael Wink, Ben-Erik van Wyk & Coralie Wink: Handbuch der giftigen und psychoaktiven Pflanzen, Wissenschaftliche ...
Solche schlecht verdauten Ballaststoffen können in toxische Gärungsalkohole und biogene Amine umgesetzt werden, welche ... Einige Ballaststoffe werden von Pflanzen gebildet, um Fraßfeinde abzuwehren. ...
Artspezifische Proteasen schneiden dann das aktive toxische Zentrum frei, welches bis dahin am N-Terminus des Prototoxins hing ... Auch wurden mithilfe der Gentechnik sogenannte Bt-Pflanzen hergestellt, die Bt-Toxine synthetisieren. Bt-Toxine werden seit ... Den Durchbruch für den kommerziellen Erfolg dieser Pflanzen brachten die Stacked Traits, also gestapelte Eigenschaften mit mehr ...
Diese dienen teilweise dazu, um toxische Bestandteile in Pflanzen zu neutralisieren. Darüber hinaus gleichen die Tiere damit ... Dauer und Häufigkeit der Nahrungsaufnahme nehmen mit der besseren Qualität der Pflanzen während der Regenzeit zu. Die ... Gräsern und in geschlossenen Wäldern fast vollständig aus weichen Pflanzen bestehen. In gemischten Landschaften wechseln die ...
Die Pflanze wurde erstmals 1406 während der Ming-Dynastie durch Zhu Xiao im Buch „Heilkräuter gegen die Hungersnot" beschrieben ... Im Tierversuch an Ratten gab es keine toxische Wirkung. Die LD50-Werte für den Gesamtsaponin-Gehalt betragen 1,85 g·kg−1 (Ratte ... Studien zeigen, dass der gesamte Saponingehalt der Pflanze am höchsten vor der Blüte ist. In Thailand und China werden frische ... Diese Ginsenoside machen rund 25 % des Gesamtgehalts an Gypenosiden in der Pflanze aus und gelten als erster Nachweis für das ...
Moniliformin ist ein Mykotoxin und zeigt gegenüber Pflanzen toxische und wachstumsregulierende Eigenschaften. Die Wirkung ...
... meist krautige Pflanze mit Wuchshöhen von 40 bis 60, gelegentlich bis 150 Zentimetern. Die Pflanze erscheint oberirdisch ... Überdosierung oder der Verwendung alkoholischer Extrakte auftreten und gehen auf die toxische Wirkung des Thujons zurück. Sie ... Im alten Griechenland war die Pflanze der jungfräulichen Jagdgöttin Artemis geweiht, in Ägypten, wo sie auch als Liebeszauber ... Bibel-Lexikon: Wermut bibelkommentare.de Georg August Pritzel, Carl Jessen: Die deutschen Volksnamen der Pflanzen. Neuer ...
Als Glycosid entfalten sie für die Pflanze selbst keine toxische Wirkung, da sie als gut wasserlösliche Substanzen wie viele ... Tatsächlich besitzen Pflanzen, die toxische Glycoside synthetisieren, häufig ein "passendes" Enzym, welches die entsprechenden ... Wird die Pflanze nun von Fressfeinden befallen (Herbivorie), wird durch das Fressen die Kompartimentierung innerhalb der ... Dadurch wird im Darm das toxische Iridoid aus dem verdauten Pflanzengewebe freigesetzt und im Darm vorhandene Proteine wie auch ...
Die vorliegenden Ergebnisse zeigen für den Anbau gv-Pflanzen im Vergleich zu konventionell gezüchteten Pflanzen kein höheres ... Zudem seien mehrere toxische Parameter untersucht worden. Ein Versuch mit einer höheren Grundmenge hätte den finanziellen ... dass Pollen von Gv-Pflanzen nicht als GVO und Honig mit Pollengehalt von Gv-Pflanzen als Produkt mit Zutaten aus GVO anzusehen ... der zufolge es keine Belege für Gesundheitsrisiken durch gv-Pflanzen im Vergleich zu konventionell gezüchteten Pflanzen gibt. ...
Zu den einzelnen Themen gehören z. B. Suchterkrankungen, psychische Störungen durch toxische Einflüsse (Quecksilber, ... narkotische Pflanzen), Fragen der Psychosomatik (z. B. Hypochondrie, psychischen Lähmungen) wie affektiven Störungen (Manie und ...
Eine toxische Wirkung der Sporen ist nicht bekannt. Die Chromosomenzahl der Art ist 2n = 68. Der Keulenbärlapp ist ein ... Die Pflanzen erreichen erst nach 10-15 Jahren ihre Geschlechtsreife. Die Sporen werden in gelben Wolken ausgestoßenen und vom ... Die ausdauernde und giftige Pflanze besteht aus einem zwischen 0,5 und 4 Meter langen am Boden kriechenden Spross und bis 30 cm ... Durch diese Haare erscheint die Pflanze pelzig, was ihr den Namen Wolfsklaue zugetragen hat. Die Sporophyllstände sind in ...
Die Sträucher wurden entfernt und die Fläche wird jetzt für die Anzucht von Pflanzen für Grünanlagen verwendet. Proteste ... Der Garten enthält auch einige extrem toxische Spezies, deren Verzehr zu rascher Atemlähmung führen kann. In einem Pavillon ... Im Tastgarten für Blinde (Lage) sind in sehr großen, steingefassten Trögen je nach Jahreszeit Pflanzen wie Beinwell, Enzian, ... Zur Information der Besucher sind die Pflanzen beschildert. Der Rosengarten (Lage) ist eine etwa 4500 Quadratmeter große Fläche ...
Obwohl der toxische Boden des Naturschutzgebietes Schlangenberg kaum Pflanzenwuchs zulässt, bedrohen einige Pflanzen das ... Die jahrelangen Arbeiten hinterließen eine toxische Industriebrache, die im Volksmund den Namen Balkan trägt. Aufgrund des ...
Diese Pflanze wird in tropischen Gebieten als Futterpflanze verwendet. Die Nachkommen trächtiger Tiere, welche die Pflanze ... L-Indospicin [Synonym: (S)-Indospicin] ist eine toxische, nicht proteinogene Aminosäure aus dem Hülsenfrüchtler Indigofera ... Robert Hegnauer, Minie Hegnauer: Chemotaxonomie der Pflanzen; ISBN 978-3-7643-6269-0.. ... über Art und Stärke der Toxizität der Pflanzen. Eberhard Teuscher und Ulrike Lindequist: Biogene Gifte. 3. Auflage, ...
Die Bestäubung dieser Pflanzen ist auf die stachellosen Bienen angewiesen. Es gibt daher einen Rückgang einheimischer Flora in ... Toxische und halluzinogene Stoffe können im gesammelten Honig und Pollen bestimmter Pflanzentypen gefunden werden. Das ... Andererseits gibt es Pflanzen, die nicht von der afrikanisierten Honigbiene besucht werden, wie z. B. verschiedene Baumarten ... Allerdings sind die einheimischen Bienen für manche Pflanzen die besseren Bestäuber. Stachellose Bienen haben sich als ...
Es wurde ursprünglich angenommen, dass die Pflanzen toxische Verbindungen (vor allem Alkaloide) enthalten und dass die ... Daneben sind sie teilweise auf Pflanzen der Gattung Dampiera aus der Familie der Goodeniengewächse (Goodeniaceae) zu finden, ... Hauptsächlich fressen sie auf Pflanzen aus der endemischen Gattung Pityrodia aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae), ... In Untersuchungen zu diesem Thema wurden allerdings nur Terpene und Flavonoide nachgewiesen, toxische Alkaloide wurden nicht ...
Passiflora-Arten sind meist ausdauernde krautige oder verholzende Pflanzen, nur eine Art ist eine einjährige Pflanze. Meist ... In einem Fall konnte eine toxische Wirkung von Passiflora-Behandlung nachgewiesen werden. Insgesamt gibt es einen Mangel an ... Passiflora caerulea, Passiflora incarnata und Passiflora lutea sind hierbei die widerstandsfähigsten Pflanzen und können unter ... Problematisch ist, dass noch nicht alle Inhaltsstoffe dieser Pflanzen identifiziert werden konnten, und auch der Gehalt dieser ...
Die grünen Pflanzen finden vor der Blüte Verwendung als Tierfutter. Als schnellwachsende Pflanze wird weißer Senf auch oft als ... Eine nicht toxische Dosis wurde nicht bestimmt. Die durchschnittliche Portionengrösse für Senf liegt in der Schweiz bei rund 8 ... Junge Pflanzen schneidet man knapp über dem Boden ab. Die frischen, scharf schmeckenden Blätter werden in kleinen Mengen ... Die Pflanzen verbleiben dann als Gründüngung zur Humusanreicherung und zum Erosionsschutz auf dem Acker, vielfach werden sie ...
Einige Arten sind ausdauernde krautige Pflanzen. Viele Arten weisen Harzgänge auf mit klaren oder milchigen Harzen, die sich ... Bei etwa ein Viertel aller Arten, aber allen der Unterfamilie Anacardioideae kommen toxische Dihydroxybenzole mit langen ... Es sind meist immergrüne, verholzende Pflanzen: meist handelt es sich um selbständig aufrecht wachsende Bäume oder Sträucher, ...
In Hartmetallen, die gesintert werden, werden Pulver wie Cobalt oder das weniger toxische Nickel als Bindemittel in der ... Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe: Pflanzen für die Industrie (PDF; 1,6 MB), 2005. ...
Die Biosynthese der Genine erfolgt bei Pflanzen im Mesophyll der Blätter über den Mevalonatweg,[2] Cholesterol[3] und ... Dies betrifft insbesondere die Digitalis-Glykoside (Digoxin, Digitoxin), bei denen sich der therapeutische und der toxische ... Pflanzen, die Herzglykoside enthalten sind beispielsweise: *Fingerhüte (Digitalis, enthalten Digoxin, Digitoxin und ... Herzglykoside erfahren in Pflanzen wie Digitalis lanata durch Kohlenstoffdioxid-Düngung eine zusätzliche Steigerung des ...
Toxische Wirkung durch Kontakt mit giftigen Tieren T64 Toxische Wirkung von Aflatoxin und sonstigem Mykotoxin in kontaminierten ... chemische Produkte und Pflanzen und bei Säuglingen häufiger als bei über 70 Jahre alten Leuten. ... Toxische Wirkung schädlicher Substanzen, die mit essbaren Meerestieren aufgenommen wurden T62 Toxische Wirkung sonstiger ... Toxische Wirkung von halogenierten aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen T54 Toxische Wirkung von ätzenden ...
Dieser Staub enthält toxische Substanzen wie Quecksilber, Arsen und Schwefel und würde eine Landwirtschaft in Karapınar ... Als typische Pflanzen wachsen hier der Zahnbürstenbaum (Salvadora persica), Wacholder, Nelken, Lavendel, Wicken, Mariendisteln ... Eine Besserung der Situation erhofft man sich durch Tröpfchenbewässerung und durch den Anbau geeigneterer Pflanzen. Für das ... Seitdem wird versucht, den Boden durch Anbau geeigneter Pflanzen wie Lavendel zu stabilisieren; am Karacadağ wurden bislang ...
Die Zucker stammen aus Pflanzen, die durch den Prozess der Photosynthese die Energie des Sonnenlichtes ausnutzen, um aus ... Ein dritter Unterschied zwischen dem klassischen Ethanol-Kraftstoff-Prozess und Cellulose-Ethanol sind toxische Stoffe, die bei ... die der Pflanze ihre Form und Stabilität verleihen. Gegenwärtig wird Bioethanol vornehmlich durch Vergärung von Saccharose ( ...
In Indien wurde der Einsatz von Biodiesel auf Jatropha-Basis eingehend untersucht, da diese Pflanze am besten geeignet schien, ... In Studien zur Toxikologie von Biodiesel konnten keine Todesfälle und nur geringe toxische Wirkungen bei Verabreichungen von ... Bei Kraftstoffen der zweiten Generation wird die vollständige Pflanze verwendet.[10] Blends, also Mischungen von Biodiesel mit ... Dabei sind sowohl in Bezug auf die angebaute Pflanze als auch auf die geografische Lage Unterschiede in Bezug auf die ...
Die ausdauernde, krautige Pflanze ist fast stängellos oder erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 40 Zentimetern. Mit ihrer bis 1 ... Hauptbestandteil des Öls ist mit 80 % bis 90 % das antibakterielle und toxische Carlinaoxyd. Weiter enthält das Rhizom auch ... Schließlich werden die Korbböden von der Pflanze losgelöst und verbreiten die verbliebenen Früchte als Steppenroller. Die ... Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands. Ein botanisch-ökologischer Exkursionsbegleiter zu den wichtigsten Arten. 6. völlig ...
In den gemäßigten Klimazonen wächst die Pflanze als einjährige krautige Pflanze, in den Tropen als mehrjährige Pflanze. Die ... Das Endosperm der Samen ist stark giftig, da es das toxische Eiweiß Rizin, ein Lektin, enthält.[7][8] Der Rizingehalt in den ... Dieser Artikel behandelt die Pflanze Ricinus communis. Zur Pflanze Moringa oleifera siehe Meerrettichbaum. Zum ... Da die Pflanze giftig ist, wurde bezweifelt, dass sie von einem Wurm befallen worden sein könnte wie in der Erzählung bei Jona ...
In oder auf Pflanzen gelangen Dioxine und Furane hauptsächlich über die Luft, durch Diffusion aus der Gasphase oder die bereits ... Stark toxische Verbindungen, wie das 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin (TCDD) binden stärker an den Rezeptor und lösen damit auch ... Da sie dabei oft geringe Mengen der meist stärker als die Pflanzen belasteten Bodenpartikel mitfressen, kann das merklich zur ... Sie sind ubiquitär nachzuweisen, kommen also überall auf der Welt in Böden, Gewässern, Sedimenten, Pflanzen, Tieren, Menschen ...
Agochore Pflanzen sind solche, die durch unbeabsichtigten Transport ausgebreitet werden. Anders als speirochore Pflanzen werden ... Diese Dinoflagellaten bilden gelegentlich toxische Algenblüten aus, die über die Nahrungskette Muscheln, Garnelen und Fische ... Aus chronologischer Sicht werden hemerochore Pflanzen unterteilt in: *Archäophyten: Pflanzen, die vor dem Aufkommen des ... Dabei wurde übersehen, dass diese Pflanzen sich in noch ganz anderen, sekundären Eigenschaften von den indigenen Pflanzen ...
Die Pflanzen können verschieden behaart sein. Die wechselständig, grundständig und an den Stängeln verteilt angeordneten ... Es wird sogar von deren Nutzung abgeraten, da pflanzeneigene Gifte toxische Wirkungen mit ungeklärten Risiken für Schwangere ... Echinacea-Arten wachsen als ausdauernde krautige Pflanzen, die je nach Art meist Wuchshöhen von bis zu 140 cm erreichen. Außer ... ASHS Press, Alexandria, VA., 1999, S. 482-489 (PDF-Datei, 96 kB). Die Pflanze des Monats September 2005: Der Sonnenhut. ( ...
Pflanzen besitzen keine adaptive Immunantwort, also auch keine T-Zellen oder Antikörper. ... schütten Basophile toxische Mediatoren, wie Histamin und Plättchenaktivierenden Faktor (PAF) aus. Über die physiologische ...
Es handelt sich bei homöopathischen Medikamenten teilweise um toxische Subtanzen, die auch in der vorliegende Verdünnung noch ... der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die ... pharmakodynamische und toxische Wirkungen ausgehen. Einige homöopathische Arzneimittel sind deshalb verschreibungspflichtig.. ...
Die biologische Halbwertszeit bezeichnet die Zeitspanne t½, in der in einem biologischen Organismus (Mensch, Tier, Pflanze, ... toxische oder arzneiliche Stoffe, aber auch um physiologisch vorkommende Substanzen handeln. ...
Organismen, die in die anoxische, toxische Zone gerieten, starben und sanken in die abyssalen Becken ab - und erhöhten zusammen ... Dieser freigesetzte Schwefelwasserstoff gelangt anschließend in die Atmosphäre, wodurch Pflanzen und Tiere vergiftet werden und ...
Die toxische Wirkung von Dioxinen beruht auf ihrer Bindung an ein in Tieren und Menschen weit verbreitetes Zellprotein, den ... In oder auf Pflanzen gelangen Dioxine und Furane hauptsächlich über die Luft, durch Diffusion aus der Gasphase oder die bereits ... Stark toxische Verbindungen, wie das 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin (TCDD) binden stärker an den Rezeptor und lösen damit auch ... Sie sind ubiquitär nachzuweisen, kommen also überall auf der Welt in Böden, Gewässern, Sedimenten, Pflanzen, Tieren, Menschen ...
LignineViele der Verteidigungsstoffe sind nicht nur für die Feinde der Pflanzen giftig, sondern auch für die Pflanzen selbst. ... Man nahm an, dass sekundäre Stoffwechselwege dazu dienten, unnütze oder toxische Stoffwechselneben- oder Endprodukte des ... Pflanzen nutzen Sekundärmetabolite zur Abwehr von Pathogenen, z. B. Iridoide, Cannabinoide zur Abwehr von Herbivoren, z. B. ... Die Pflanzen bilden Schutzstoffe nur als Antwort auf eine Infektion. Diese Schutzstoffe nennt man Phytoalexine. Ihre Bildung ...
Bei den „Selektierern", also jenen Wiederkäuern die Rohfaser-arme, leichtverdauliche Pflanzen aufnehmen (z. B. Reh, Elch, ... Bei einer schweren Schädigung der Pansenflora, die z. B. auch durch Antibiotika oder toxische Stoffe ausgelöst werden kann, ... Beim „Intermediärtyp", also jenen Tieren die Pflanzen beider Kategorien aufnehmen (z. B. Rothirsch, Ziegen, Impala), sind die ... Außerdem können die Protozoen schädliche Futterbestandteile (toxische Pflanzeninhaltsstoffe und Schwermetalle) abbauen oder ...
Es sind zum einen ein- bis zweijährige, oder ausdauernde krautige Pflanzen oder zum anderen verholzende Pflanzen: Bäume, ... Verbreitet kommen toxische Lektine vor, diese sind beispielsweise bei Phaseolus für die Giftigkeit roher Früchte verantwortlich ... es sind windende Pflanzen, die an anderen Pflanzen oder Gegenständen empor klettern. Einige Arten sind Epiphyten. Einige Arten ... Die Pflanzen können mit Stacheln oder Dornen bewehrt sein. Laubblätter und Nebenblätter[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. Die ...
anthos = Blüte, Blume, kyáneos = dunkelblau) sind wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe, die in nahezu allen höheren Pflanzen ... Indium ist für den Menschen nicht essentiell, genauso wenig sind toxische Effekte bekannt. ...weiter ... Sie ist der zentrale Prozess beim Abbau aller Kohlenhydrate in allen Eukaryoten, dazu gehören Tiere, Pflanzen und Pilze. Bei ... Es existieren zahlreiche natürliche Derivate des Chinolins, welche oftmals als Alkaloide in Pflanzen anzutreffen sind. ... ...
Casbane sind im Allgemeinen seltene Stoffe, die jedoch in höheren Pflanzen, wie dem Euphorbiaceaen-Gewächs Ricinus communis als ... Durch Umgelagerungen zählen Gruppen wie die Rosane, toxische Stoffe des Pilzes Trichothecium roseum, die Cassane, Ausgangsstoff ... Daphnetoxin lässt sich lediglich in Gewächsen der Thymelaeaceae finden und besitzt mitochondriale toxische Eigenschaften sowie ... Ölen höherer Pflanzen vor. Zudem stellt es einen Inhaltsstoff des Weihrauchs dar.Taxane kommen nur in der Nadelbaumgattung ...
Bereits Laich und Larven von B. marinus verfügen über toxische Abwehrstoffe. Die geringste Toxizität weisen Aga-Kröten kurz ... Ihre Fortpflanzungsstrategie ist opportunistisch; das heißt, die Kröten pflanzen sich immer dann fort, wenn genügend ...