Von Gasmischern spricht man meist bei in Serie gefertigten Geräten mit kleineren Leistungsgrößen (von wenigen Litern pro Minute bis ca. 500 Nm³/h) [4]. Als Gasmischanlagen werden üblicherweise Geräte mit darüberliegenden Leistungsgrößen bezeichnet, die bis zu 10.000 Nm³/h betragen können und individuell geplant und gefertigt werden. Gasmischer werden meist dann eingesetzt, wenn das Gasgemisch in größeren Mengen benötigt wird und somit der Einsatz eines Gasmischers oder einer Gasmischanlage wirtschaftlicher wird als die Versorgung mit Gasflaschen oder Gasbündeln. So beginnt z. B. der wirtschaftliche Einsatz von Gasmischern zur Erzeugung eines typischen Schweißgasgemisches von 8 % CO2 in 92 % Argon erfahrungsgemäß bei ca. 5 Schweißplätzen (abhängig von Gasbezugspreis und Einschaltdauer). Diese haben einen monatlichen Bedarf von ca. 40 Gasflaschen, so dass bei einer Beschaffung der ungemischten Gase und Mischung vor Ort mit Hilfe eines Gasmischers eine Einsparung erwirtschaftet ...
... Tecnoresine Kunstharze. ...
Typische Beispiele sind Kunstharze, z. B. Epoxidharz, Phenolharz, ungesättigtes Polyesterharz. Das Anwendungsgebiet liegt hier ...
Als Kunstharze werden jedoch auch natürliche Harze bezeichnet, die durch Veresterung oder Verseifung modifiziert wurden.[8] Im ... Kunstharze (auch synthetische Harze genannt) sind nach ISO 4618:2014 Beschichtungsstoffe - Begriffe durch Polymerisations-, ... Ernst Schwenk: 80 Jahre Kunstharze - Fast vergessene Erfinder. Hoechst Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main 1982, OCLC ... Kunstharze können durch Naturstoffe, zum Beispiel pflanzliche oder tierische Öle beziehungsweise natürliche Harze, modifiziert ...
Die Kunstharze werden bedarfsweise mit Farbstoffen passend eingetönt. Bei der Verwendung von Epoxidharz sind persönliche ...
Als Kunstharze werden jedoch auch natürliche Harze bezeichnet, die durch Veresterung oder Verseifung modifiziert wurden. Im ... Kunstharze können durch Naturstoffe, zum Beispiel pflanzliche oder tierische Öle beziehungsweise natürliche Harze, modifiziert ... Kunstharze (auch synthetische Harze genannt) sind nach ISO 4618:2014 Beschichtungsstoffe - Begriffe durch Polymerisations-, ... Heute werden Naturharze, vor allem in der Industrie, weitestgehend durch Kunstharze ersetzt, die zu den Kunststoffen zählen. ...
Kunstharze sind die Bindemittel. Die Herstellung erfolgt zunächst durch Verdichten mittels Vibration, bei dem Rohblöcke in ...
So werden aus niederen Aldehyden häufig Kunststoffe und Kunstharze. Höhere Aldehyde werden zu Riechstoffen, wie zum Beispiel ...
Die Vorstufe dieser nicht schmelzbaren Kunststoffen sind die Kunstharze. Man kann diese Harze als Prepolymere betrachten; sie ...
... und Kunstharze, Öle, Fette und Weichmacher) verwendet. Die Dämpfe von Essigsäureisopropylester bilden mit Luft ein ...
Bentonit und Kunstharze werden unter mehreren Techniken - dazu zählt der Einsatz silikatischer Bindemittel (Wasserglas) - auch ... Bentonit und kalt- oder warmabbindende Kunstharze werden als Formstoffzusätze bezeichnet. Der Zusatz beträgt je nach Stoff ...
... dienen Kieselsäuren und Kunstharze. Für die antistatische Ausrüstung von synthetischen Fasern vor allem Teppichen werden ... dienen verschiedene Stärken und spezielle Kunstharze (die auch zur Pflegeleicht-Ausrüstung eingesetzt werden) sowie ...
Bei Gebrauchsgütern haben Kunststoffe, insbesondere die formstabilen Kunstharze, Elfenbein völlig verdrängt. Gründe sind die ...
Diese werden als oder für Weichmacher, Kunstharze, Stabilisatoren und Beschichtungen verwendet. Außerdem werden Futterzusätze ...
polymer concrete) werden Kunstharze als Bindemittel zugesetzt. Die Polymere besitzen in der Regel eine höhere Zug-, aber ...
Die Vorprodukte (Prepolymere) sind in der Regel Kunstharze, die noch schmelzbar bzw. löslich sind und - oft mit Füll- und ... Zur Herstellung von duromeren Kunststofferzeugnissen werden erst niedermolekulare Vorprodukte (die Kunstharze) aus Monomeren ...
... wird als Synthesegrundstoff für Farbstoffe, Kunstharze, Arzneimittel und Kautschuk-Chemikalien verwendet. Eintrag ...
... e (EP-Harze) sind Kunstharze, die Epoxidgruppen tragen. Sie sind härtbare Harze (Reaktionsharze), die mit einem ...
Die belgische Firma Allnex produziert in Werndorf Kunstharze. 1976: Johann Bammer (1922-2017), Landesrat Historische Landkarten ...
Dünnflüssige Kunstharze bilden eine weitere Säule des Werks. Sie werden mit einem speziellen Verfahren in vorgefertigte ...
Jahrhundert durch, indem das vorher verwendete Elfenbein der Bälle durch Kunstharze ersetzt wurde. Mit Ausnahme der Disziplin ...
Alkydharzlacke enthalten als Bindemittel synthetische Kunstharze, sie werden daher auch als Kunstharzlacke bezeichnet. Durch ...
Die wichtigsten Importgüter sind Nahrungsmittel, chemische und pharmazeutische Produkte, Plastikprodukte, Kunstharze und ...
Als Imprägniermittel dienen Kunstharze, Kohlenstoff und verschiedene Metalle wie Antimon. Über die Zusammensetzung der ...
Typische Einbettmedien sind Paraffin, Polyethylenglykol, Celloidin, Gelatine, Agar und Kunstharze. Für manche Untersuchungen ... Einbettungen in Kunstharze) sind bei guten Geräten Semidünnschnitte mit einer Dicke im Bereich von 0,5 µm möglich. Zum ...
Ab 1954 wurden Kunstharze im neu erbauten Kunstharzbetrieb selbst produziert. Während der nächsten zehn Jahre expandierte die ...
Die meisten Filmbildner gehören zu den Harzen (z. B. Acrylharze, Alkydharze, Polyurethane (Kunstharze), Epoxid-, Phenol-, ...
Organisch gebundene Putze haben organische Bindemittel wie Kunstharze (Dispersion) ggf. mit Anteilen von Silikonharz, Acrylaten ... Moderne Dünnschichtputze enthalten üblicherweise Kunstharze und andere Zusätze, welche durch Verzögerung der Austrocknung, ...
Geringere Mengen werden als Rohstoff für Kunstharze oder als Bestandteil von Oberflächenbeschichtungen für Holz eingesetzt. ...
Aufgrund ihrer geringen Dichte werden sie, eingebettet in Kunstharze (Composites) im Flugzeug- und Fahrzeugbau eingesetzt. ... In Wirtschaftsstatistiken werden Chemiefasern, sowie Kunstharze in Lack- und Klebstoffen oft von anderen Kunststoffen getrennt ... Polyurethanharze für Lacke und Oberflächenbeschichtungen und praktisch alle Kunstharze wie beispielsweise Epoxidharze. ...