Eidechsen; 39. Bleiben zum Gehn. Der Literaturwissenschaftler Friedmar Apel berichtete zur Episode Das schwäbische Bad: „In ...
Nach jüngsten molekularbiologischen Untersuchungen sind die Doppelschleichen die Schwestergruppe der Echten Eidechsen und ... Die Bayes'sche-Analyse ergab hingegen monophyletische Doppelschleichen mit den Eidechsen als Schwestergruppe (siehe folgendes ... Echten Eidechsen (Lacertidae), Gürtelschweifen (Cordylidae) und Schienenechsen (Teiidae), als wahrscheinlich.[8][9] ... deren Skelettanatomie sich durch eine Mischung aus Eidechsen- und Doppelschleichenmerkmalen auszeichnet.[5] ...
Die Grundfarbe der Eidechse liegt zwischen grau und braun. Ihre Beine sind hell gefleckt und auf dem Rücken zeichnet sich vom ... zählt innerhalb der Familie der Echten Eidechsen (Lacertidae) zur Gattung der Mauereidechsen (Podarcis). Wissenschaftlich ...
Das Taxon der Schleichenartigen wurde 1900 durch den deutschen Anatomen Max Fürbringer aufgestellt und umfasst heute acht rezente Familien echsenartiger Schuppenkriechtiere. Innerhalb der Schuppenkriechtiere gehören die Schleichenartigen zusammen mit den Leguanartigen (Iguania) und den Schlangen (Serpentes) zu den Toxicofera, die die Fähigkeit haben Toxine zu bilden. Dabei sind die Schleichenartigen und die Leguanartigen Schwestergruppen, die unbenannte, von beiden Taxa gebildete Klade, ist die Schwestergruppe der Schlangen. Toxine wurden bei den Schleichenartigen bisher jedoch nur für die Krustenechsen und einigen Waranen nachgewiesen.. Innerhalb der Schleichenartigen lassen sich zwei Kladen unterscheiden, eine mit Schleichen, Ringelschleichen, Doppelzungenschleichen und den Höckerechsen, die in vielen Systematiken als Anguioidea oder Diploglossa bezeichnet wird und die zweite mit Warane, Taubwaran und den ausgestorbenen Mosasaurier, die die Namen Platynota oder Varanoidea erhielt. ...
Schon mal Eidechsen gefangen? en:Abscission fasst weitere Bedeutungen des Begriffes gut zusammen: "In zoology, the term may be ...
Eidechse. Erzählungen. Übersetzt von Anita Brockmann und Annelie Ortmanns. Zürich, Diogenes 2005 ISBN 3-257-06478-0 ...
Eidechsen wie die Gattung Lacerta. können offenbar alle vier Geschmacksqualitäten (süß, sauer, salzig, bitter) unterscheiden. ... Zu den Skinkartigen gehören unter anderem die in Europa heimischen Echten Eidechsen. Viele Wissenschaftler rechnen auch die ... In Deutschland leben zwölf Arten: fünf Eidechsen, die Blindschleiche und sechs Schlangen. Die Beschuppung der Epidermis ( ... Bei einigen grabenden Skinken, Gürtelechsen, Echten Eidechsen und den Krustenechsen werden die oberen und seitlichen ...
Warze (Wart): eine Eidechse. *Molly (Mole): ein Maulwurf. *Ratzo (Snout (=Schnauze)): eine Ratte; kommt nur in wenigen Episoden ...
Reichsflotte Eidechse Eidechse; 1958-1973; Landungsschiff; Eidechse-Klasse; BundesmarineEider Eider; 1848-1851; bewaffneter ... Eidechse-Klasse; Bundesmarine Cuxhaven Cuxhaven; 1959-2000; Küstenminensuchboot, Minenjagdboot; Lindau-Klasse; Bundesmarine ... Eidechse-Klasse; BundesmarineKronprinz Kronprinz; 1867-1901; Panzerfregatte; Einzelschiff; Marine des Norddeutschen Bundes, ...
... (Gr.: „bathys" = tief; „saurodes" = Eidechse; „opsis" = Aussehen) ist eine Gattung kleiner bis mittelgroßer ...
Artikel zu rapider Adaption bei Eidechsen. Quellen[Bearbeiten , Quelltext bearbeiten]. *↑ Ernst Mayr: Das ist Evolution. ...
1950 Beitrag zur Fortbewegung der Eidechsen. Zoologische Informationen, Nr. 2, S. 2. ...
2, S. 1. 1950 Beitrag zur Fortbewegung der Eidechsen. Zoologische Informationen, Nr. 2, S. 2. 1950 Beobachtungen über die ...
Eidechsen im Gebiet um den Teide. Die Insel weist eine vielfältige Vegetation auf - zahlreiche Pflanzenarten sind nur auf den ...
Anders als bei Echten Eidechsen wächst nach einer Autotomie der Schwanzabschnitt auch nicht nach; es bildet sich nur ein sehr ... Die Kopfbeschuppung ähnelt der von Eidechsen; die den Kopf nach hinten begrenzenden Pileus-Schilde sind relativ groß. Die ... Eidechsen und junge Schlangen nach. In Siedlungsnähe des Menschen sind vor allem Hauskatzen, Hunde und Hühner eine Gefahr für ...
Stuttgart 1925 Der Artenwandel auf Inseln und seine Ursachen ermittelt durch Vergleich und Versuch an den Eidechsen der ... Stuttgart 1903 Künstlicher Melanismus bei Eidechsen. 1906 Vererbung erzwungener Farbänderungen I und II: Induktion von ... Ullstein, Berlin 1925 Lebensweise der Eidechsen auf kleinsten Inseln. ... Eidechse) getauft wurde. Nach verschiedenen Foto- und Sammelreisen bekam er eine Anstellung als Biologielehrer am Cottage- ...
Die Jungschlangen jagen Eidechsen und Heuschrecken. Die Paarungszeit liegt im April bis Mai, im Anschluss an die Winterruhe. ...
Sehr divers ist die Eidechsen-Fauna. In Guimarota kommen insbesondere frühe Vertreter der Scincomorpha und der Anguimorpha vor ...
Reptilien wie Echte Vipern, Nattern und Eidechsen; und Amphibien wie Molche, Salamander und Scheibenzüngler. Bären verschwanden ...
Eidechsen können bei Gefahr ihren Schwanz abwerfen. Dieser bewegt sich noch mehrere Minuten nach dem Abwerfen, um die ... Aufmerksamkeit eines Fressfeindes auf sich zu ziehen, während die „restliche" Eidechse flüchten kann. Meistens wächst der ...
Gelegentlich erbeutet er Frösche und kleine Eidechsen. Auch Vogelgelege und Nestlinge gehören zur seltenen Beikost. Der ...
Sie frisst kleine Nagetiere, Eidechsen und Vögel. Die Beute wird durch Umschlingen und Erwürgen getötet, anschließend mit dem ...
... hat einen ursprünglichen, eidechsen-artigen Habitus. Das Maxillare besaß mindestens 15 spitze, schwach gekrümmte ...
Dazu kommen Krokodile, Geckos, Eidechsen und Schildkröten. Zeitgenössische Tais werden teilweise durch Eintauchen an den ...
Sie ernährt sich wahrscheinlich vor allem von Kleinsäugern wie Mäusen und Ratten sowie von Eidechsen und jungen Vögeln, die sie ... Die Jungschlangen ernähren sich von kleinen Eidechsen. Die Schlange ist lebendgebärend (ovivivipar). Als vermutete Paarungszeit ...
Sie ernährt sich vor allem von Kleinsäugern wie Mäusen und Ratten sowie von Eidechsen und Vögeln, die sie durch einen Giftbiss ... Die Jungschlangen ernähren sich von kleinen Eidechsen. Die Schlange ist eierlegend (ovipar), die Jungschlangen schlüpfen nach ...
Er frisst verschiedene Wirbellose sowie kleine Eidechsen. Der Bestand des Cocoskuckucks ist vor allem durch auf der Kokosinsel ...
Jungtiere jagen hauptsächlich Eidechsen und auch Insekten. Vor allem aufgrund der dort häufig vorkommenden Mäuse leben die ...
Das Europäische Schlangenauge (Ophisops elegans) ist eine schlanke Eidechse aus der Gattung der Schlangenaugen-Eidechsen. Die ... Fühlen sich die Eidechsen bedroht, laufen sie einige Meter fort, verharren dann aber wieder und beobachten mit lang gestreckten ... Mit zwei Jahren werden die Eidechsen geschlechtsreif. Es werden vor allem kleine Spinnentiere, Insekten und andere Wirbellose ...
Im Gegensatz zu den Eidechsen scheint die Verbreitung durch die carnivoren Säuger jedoch nicht sehr effektiv zu sein, da die ... Da die Samen von Cneorum tricoccon nicht von Vögeln, sondern von Eidechsen verbreitet werden (Traveset 1995a, 1995b, Riera et ... Die Früchte werden von den Eidechsen gefressen. Nach der Darmpassage keimen die Samen aus, sodass hier von einer Endozoochorie ... Im Gegensatz zu den fossilen Belegen (Eidechse als Verbreiter), die eine Verbreitung der Pflanzen auf den Bereich zwischen ...