Wenn der Eileiter am Ende verschlossen ist (Saktosalpinx), müssen zunächst alle Verwachsungen gelöst werden, dann der Eileiter eröffnet werden, die Schleimhaut evertiert und fixiert werden. Der Erfolg hängt dann vom Schaden der Schleimhaut im Eileiter ab.. ...
Röntgen Hand. Die Tuba uterina ist ein Eileiter.. Die Eileiter verbinden die Eierstöcke mit der Gebärmutter.. Die meisten Frauen haben zwei Eierstöcke und zwei Eileiter. Die Eileiter zweigen links und rechts von der Gebärmutter ab. Am Ende haben die Eileiter eine Art Trichter. Dieser Trichter befindet sich in der Nähe vom Eierstock.. In den Eierstöcken reifen Eizellen für ein Kind heran. Die reifen Eizellen werden über die Eileiter zur Gebärmutter befördert.. ...
CT Knie. Die Tuba uterina ist ein Eileiter.. Die Eileiter verbinden die Eierstöcke mit der Gebärmutter.. Die meisten Frauen haben zwei Eierstöcke und zwei Eileiter. Die Eileiter zweigen links und rechts von der Gebärmutter ab. Am Ende haben die Eileiter eine Art Trichter. Dieser Trichter befindet sich in der Nähe vom Eierstock.. In den Eierstöcken reifen Eizellen für ein Kind heran. Die reifen Eizellen werden über die Eileiter zur Gebärmutter befördert.. ...
Am geringsten körperlich belastend (und ohne jegliche Narkose) kann die Eileiterdurchgängigkeit per Sonographie geprüft werden. Diese Untersuchung nennt sich Hysterosalpingokontrastsonographie (HyCoSy). Hierbei wird über einen kleinen Plastikkatheter Flüssigkeit (Gas-/Wassergemisch), die im Ultraschall gut zu erkennen ist, in die Gebärmutter gespritzt. Das Abfließen der Flüssigkeit über die Eileiter lässt sich dann meist problemlos darstellen. Ist das Kontrastmittel in den Eileitern nicht darstellbar, liegen wahrscheinlich verschlossene Eileiter vor.. Wir bieten diese Untersuchung an - idealerweise sollte diese zwischen dem 6. und 12. Zyklustag durchgeführt werden. Die Kosten für diese Untersuchung werden nicht von der Krankenkasse übernommen.. ...
Die Eileiter stellen den Wanderungsweg des aus dem Eierstock (Ovar) abgestoßenen Eies zur Gebärmutter (Uterus). Sie haben eine schlauchartige Form. Sie
Ein unkompliziertes Verfahren zur orientierenden Untersuchung der Eileiter ist die Ultraschalluntersuchung unter Verwendung von kontrastgebenden Flüssigkeiten
Eileiterschleimhaut. Befindet sich im Inneren der Eileiter und ist zuständig für den Transport und die Versorgung des Embryos, auf dessen Weg durch den
Besteht ein Verdacht auf Schäden oder Veränderungen an den Eileitern, können bildgebende Untersuchungsverfahren angewendet werden. Hysterosalpingografie, HYCOSY, Hysterosalpingo-Kontrastsonografie
Unfertilisierte Eizellen verbleiben im Eileiter! Trächtigkeit - Pferd 6 Tage 6,5 Tage Unfertilisierte Eizellen verbleiben im Eileiter!
Die Eizelle ist die größte Zelle im menschlichen Körper und mit einem Nährstoffpaket, bestehend aus Dotter und Eiweißen, versehen. So wird dem neuen Leben ein idealer Start ermöglicht. Sie erreicht eine maximale Größe zwischen 0,11 und 0,14 Millimetern. Umgeben wird sie von der äußeren Eihülle, die sogenannte Zona pelludica. Unter dieser Schicht befindet sich die Zellmembran, demnach die innere Eihülle. Der Bereich zwischen beiden Eihüllen wird als Perivitellin-Raum bezeichnet. Hinter der Zellmembran befinden sich das Ooplasma und der Zellkern, als Träger der weiblichen DNA. Bevor es zur Befruchtung kommt, hat sich die zuerst diploide Zelle bereits zu einer haploiden geteilt. Die Eizelle kann sich nicht alleine fortbewegen. Daher ist sie auf die Eileiter als Transportmittel angewiesen. Die beiden Eileiter sind je ca. 15 Zentimeter lang und verbinden die Eierstöcke mit der Gebärmutter. In Richtung der Eierstöcke verbreitern sie sich in Form eines Fransentrichters. Wenn die Frau ...
HSU (Hystero Sonografische Untersuchung) ist eine Ultraschalluntersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter. Die Untersuchung findet meistens am 5.-10. Zyklustag statt. Vor der Untersuchung muss ein negativer Chlamydien-Abstrich vom Gebärmutterhals vorliegen. Diesen Abstrich können Sie bei Ihrem eigenen Arzt.. Bei der Untersuchung wird eine Zuckerlösung durch die Eileiter gespritzt, und per Ultraschall können wir sehen, ob die Durchgängigkeit in Ordnung ist. Auf einem Bildschirm können Sie den gesamten Vorgang, der etwa 5-10 Minuten dauert, verfolgen. Die Untersuchung ist ungefährlich, jedoch können einige Patientinnen einige Stunden danach leichte Beschwerden in Form von menstruationsähnlichen Schmerzen empfinden. Wir verwenden keine Salzlösung, da das Untersuchungsergebnis hiermit oft nicht zuverlässig ist.. ...
paariges K rperorgan -> paariges K rperorgan paariges K rperorgan paariges K rperorgan paariges K rperorgan PAARIGES K RPERORGAN paariges K rperorgan paariges K rperorgan ...
Hallo seit ungefähr 14 Tagen habe ich Unterleibsschmerzen und ein sehr leichtes Ziehen in der Brust!Gestern ist mir aufgefallen das irgende [⟁ weiterlesen] - 16478
Verwendungszweck. Der TODAY-Ovulationstest ist ein chromatografisches Schnell-Immunassay zum semiquantitativen Nachweis des humanen luteinisierenden Hormons (hLH) im Urin und hilft bei der Erkennung des Eisprungs. Das Ergebnis, ob der Eisprung in kürze erfolgen wird oder nicht, lässt sich innerhalb von Minuten ablesen.. Zusammenfassung. Der Eisprung ist die Freisetzung eines Eis aus dem Eierstock. Das Ei wandert dann in den Eileiter, wo es bereit ist, befruchtet zu werden. Damit eine Schwangerschaft möglich wird, muss das Ei innerhalb von 24 Stunden nach dem Eisprung befruchtet werden. Direkt vor dem Eisprung produziert der Körper eine große Menge des humanen luteinisierenden Hormons (hLH), das die Freisetzung eines reifen Eis aus dem Eierstock auslöst. Dieser hLH-Anstieg erfolgt normalerweise in der Mitte des Menstruationszyklus.. Der TODAY-Ovulationstest ist ein Komplettsystem zur Vorhersage des Eisprungs und der fruchtbarsten Phase. Während dieser fruchtbarsten Phase tritt am ...
Durch den Einfluss des sogenannten Luteinisierenden Hormons platzt das größte Eibläschen - das reife Ei verlässt seine Hülle, wird vom Eileiter aufgefangen und schwimmt in diesem in Richtung Gebärmutter. Dieses „Platzen" des Eibläschens nennt sich „Eisprung", er findet meist um den 14. Zyklustag statt. Frauen können dies durch ein Ziehen im Unterleib manchmal sogar spüren. Um den Eisprung herum liegen die fruchtbaren Tage. Wenn die Eizelle jetzt mit einem Spermium (Samenzelle) des Mannes zusammentrifft, kann es zur Befruchtung kommen. Danach beginnt sich die Eizelle zu teilen. Das ist die früheste Phase einer Schwangerschaft, in der die Frau diese noch nicht wahrnimmt. Das Eibläschen entwickelt sich zum „Gelbkörper" und produziert ein Hormon, das die Schwangerschaft unterstützt und erhält - das Progesteron.. Findet keine Befruchtung statt, bildet sich der Gelbkörper nach und nach wieder zurück und die Konzentration von Progesteron sinkt ab. Dadurch wird die Versorgung der ...
Die Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind gleichmäßig verteilt: Zu jeweils 30 bis 40 Prozent liegen sie bei einem der Partner - Mann oder Frau - und zu 15 bis 30 Prozent sind beide Partner betroffen. Bei 5 bis 10 Prozent kann die Ursache nicht geklärt werden.. Es kann unterschiedliche Gründe haben, wenn eine Frau nicht schwanger wird. Die häufigsten Ursachen sind hormonelle Störungen oder in ihrer Funktion beeinträchtigte Eileiter. Aber auch Störungen der Fortpflanzungsorgane und sogar psychische Ursachen sind mögliche Gründe.. Bei hormonellen Störungen kann es vorkommen, dass zu wenige oder gar keine Eizellen heranreifen, der Eisprung ausbleibt oder die Gebärmutter nicht auf das Einnisten einer Eizelle vorbereitet werden kann. Auch die Schilddrüsenfunktion oder der Insulinstoffwechsel sind hormonabhängig und können eine Schwangerschaft verhindern. Starkes Übergewicht kann sich ebenfalls auf die Hormone und damit auf die Fruchtbarkeit auswirken.. Zu den organischen ...
Doch nun arbeiten zahlreiche Wissenschaftler an einer Pille, die der Mann einfach einnehmen und so eine Schwangerschaft seiner Sexualpartnerin verhindern kann.. Forscher der Universität Osaka in Japan untersuchen momentan das Protein "Calcineurin", das für die Beweglichkeit der männlichen Samenzellen verantwortlich ist. Wenn man es schafft, die Produktion dieses Proteins zu unterdrücken, hat das Spermium nicht mehr genug Kraft, um den Eileiter hinaufzuschwimmen und die Membran der Eizelle zu durchdringen. Folglich kann die Eizelle nicht befruchtet werden. Good News für die ängstlichen Jungs: Dieser Zustand lässt sich innerhalb einer Woche ganz einfach wieder umkehren.. Und nun kommt das Beste: Die Forscher der Universität fanden im Rahmen ihrer Studie außerdem heraus, dass die Stoffe, die den Spermien ihre Antriebskraft nehmen können, bereits auf dem Markt sind - nämlich in Form von Medikamenten, die üblicherweise von Organspende-Patienten eingenommen werden, um zu verhindern, dass ...
Kann vorkommen, schließlich haben wir zwei Eileiter. Warum stellst du die Frage hier, wo du sie doch direkt deinem Frauenarzt hättest stellen können? kopfkratz
Zum anderen führen wir Laparoskopien durch, das sind Bauchspiegelungen zur Abklärung der Zeugungsfähigkeit. Dabei können insbesondere die Eileiter mit Kontrastmittel dargestellt werden, um eine freie Durchgängigkeit zu untersuchen. Eventuelle Auffälligkeiten wie Endometrioseherde, Zysten oder Verwachsungen im Bauchraum werden im gleichen Eingriff behoben, um optimale Bedingungen für den Eintritt einer Schwangerschaft zu erlangen.. ...
Am Anfang war das Ei! Wir zeigen Ihnen in faszinierenden Bildern, wie eine Eizelle befruchtet wird und wie sie durch den Eileiter ins Nest wandert, sich einnistet und langsam zum Embryo wird.
wisst ihr, ich habe mich damals sehr kaputt und verrückt gemacht. vllt ist es besser, erstmal 3 monate normal sex zu haben und zu gucken. schon allein der beziehung wegen. ich bisn 26. die 3 monate habe ich noch... mein eisprung funktioniert. nur fast immer rechts. da wo ich die op hatte und der eileiter kaputt ist ...
Die Mutterb nder bestehen aus den gleichen Muskelfasern wie die Geb rmutter und setzen dort an, wo die Eileiter auf beiden Seiten in die Geb rmutter m nden.
Einnistungsblutungen erkennen. Einnistungsblutungen (Nidationsblutungen) können bei etwa 1/3 aller Frauen ein frühes Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Die befruchtete Eizelle wandert durch den Eileiter und in die Gebärmutter, wo sie ...
Etwa drei, vier Tage nach der Befruchtung hat die Eizelle ber den Eileiter die Geb rmutter erreicht und beginnt sich einzurichten.
Chirurgische Reparatur der Eileiter. Eine Technik mit spärlichen Ergebnissen und ersetzt durch IVF. Auch Salpingostomatoplastik.
Nunja, das Uebliche: Keine Drogen (Alkohol, Zigaretten, ...) [Schokolade ist erlaubt :-)], und moeglichst keinen Stress, das ist das Allerwichtigste. Wenn du Stress hast (auch Kinderwunsch kann Stress sein), verkrampfen die Eileiter, und dann kann da niemand durchwandern. Da muss allerdings jetzt grad jemand durch, nochdazu ist dieser Jemand aeusserst langsam unterwegs ... Du solltest jetzt also zwei Wochen entspannt sein ...
Eine Pelviskopie ist eine kleine Operation zur Spiegelung des unteren Bauchbereiches und Beckens. Sie wird zur Klärung von Unterbauchschmerzen durchgeführt. Ein weiterer Anlass ist ein unerfüllter Kinderwunsch - hier kann eine Untersuchung der Eileiter sinnvoll sein.
Guten morgen Ihr Lieben da draußen,jetzt ist es soweit, wir haben einen Termin in der Kinderwunschklinik! Habe ein wenig angst was da auf mich zu kommt! Bei mir sind die Eileiter dicht, woran es liegt wissen wir also schon! Wie ist das mit der Kra...
Bei mechanischem Verschluss der Eileiter, einer Einschränkung der Spermienfunktion oder nach 4- bis 6-monatiger Sterilitätsbehandlung in der Praxis ohne Erfolg, sollte die weitere Therapie einem spezialisierten Kinderwunschzentrum zugeführt werden. Kinderwunschzentren: Kinderwunsch Zentrum Darmstadt, Bratusstraße 9 in 64293 Darmstadt, www.kinderwunschzentrum-da.de Kinderwunschzentrum Mainz, Rheinstraße 4 in 55116 Mainz, www.kinderwunschzentrum-mainz.de Kinderwunsch Zentrum Wiesbaden, Mainzer Straße 98 - 102 in 65189 Wiesbaden, www.kinderwunschzentrum-wiesbaden.de. ...
Der Eileiter (auch Ovidukt; lateinisch Tuba uterina, Tuba Fallopii; griechisch σαλπίγξ Salpinx) ist bei weiblichen Wirbeltieren ein Teil der Geschlechtsorgane. Bei Säugetieren ermöglicht er den Transport der reifen Oozyte oder Eizelle vom Eierstock in die Gebärmutter. Im Eileiter erfolgt in Gegenwart von Spermien die Befruchtung der Eizelle. Eierstock und Eileiter beim Menschen werden in der Anatomie häufig unter dem Begriff Adnexe zusammengefasst. Die Entwicklung des Eileiters erfolgt aus dem oberen Abschnitt des Müller-Gangs. Die Eileiter sind beim Menschen etwa 10-15 cm lange Schläuche, die über ein Aufhängeband (Mesosalpinx) an dem breiten Mutterband (Ligamentum latum uteri) befestigt sind. Das nahe am Eierstock befindliche Ende des Eileiters besteht aus einem Trichter (Infundibulum tubae uterinae) mit 20 bis 30, 1 bis 2 cm langen Fransen (Fimbriae tubae, daher auch „Fimbrientrichter"), von denen die mit dem Eierstock verwachsenen als Fimbriae ovaricae bezeichnet werden. Das ...
Die Sterilisation der Frau ist ein operativer Eingriff um die Eileiter zu durchtrennen. Der Eingriff wird microchirurgisch durchgeführt, meist ambulant (keine Übernachtung im Krankenhaus). Es handelt sich um einen endgültigen Eingriff, das heißt, daß man ohne weitere Eingriffe nie mehr schwanger werden kann. Die Aufgabe der Eileiter ist der Transport der Eizelle in die Gebärmutter. Auf diesem Weg findet normalerweise die Befruchtung statt. Sind die Eileiter durchtrennt, können Samenzelle und Eizelle nicht zusammentreffen und es findet keine Befruchtung statt. Die Eizelle löst sich dann von alleine auf. Neben den operativen Risken gibt es kaum weitere Nebenwirkungen. Die Sicherheit ist sehr hoch, trotzdem kommt es zu einer Versagerquote von ca 8-10 Frauen pro tausend Eingriffen. Die Vasektomie Beim Mann heißt der entsprechende Eingriff Vasektomie. Dabei wird der Samenleiter (Vas deferens) durchtrennt. So wird verhindert, daß die Samenzellen aus dem Hoden transportiert werden. Da ein ...
Schwangerschaft und Geburt - biologie. 1 EINLEITUNG Schwangerschaft und Geburt, Phasen im menschlichen Fortpflanzungszyklus (siehe Fortpflanzung). 2 SCHWANGERSCHAFT Dritter Tag der Embryonalentwicklung Die Zygote wandert durch den Eileiter. Etwa 36 Stunden nach der Befruchtung setzt im Eileiter die Zellteilung ein, diese findet etwa zweimal pro Tag statt. Nach drei oder vier Tagen ist der Weg durch den Eileiter beendet. Jason Burns/Ace/Phototake NYC Die Schwangerschaft beginnt, wenn eine Samenzelle.... ...
swissmom: Was sind häufige Ursachen?. Prof. Dr. med. Michael von Wolff: Ganz grob gesagt liegen die Ursachen bei gut einem Drittel der Fälle bei der Frau, bei knapp einem Drittel der Fälle bei dem Mann und bei einem Drittel findet sich eine Ursache bei beiden Partnern. Bei der Frau können Hormonstörungen dazu führen, dass der Eisprung ausbleibt, was sich meist in unregelmässig auftretenden Periodenblutungen äussert. Bakterielle Infektionen der Gebärmutter und der Eileiter, die von der Frau oft gar nicht bemerkt werden, können zu einer Schädigung der Eileiter oder zu Verklebungen an den Eierstöcken führen. Gleiches gilt für die Endometriose. Zysten der Eierstöcke stören die Eizellreifung und den Eisprung und Myome der Gebärmutter beeinflussen die Einnistung des Embryos. Wesentlich ist auch das Alter der Frau. Ab einem Alter von 35 Jahren sinkt die Fruchtbarkeit langsam und ab ca. 40 Jahre sehr schnell ab. Beim Mann ist die häufigste Ursachen eine Einschränkung der ...
Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - . Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.. ...
Bei lokalen Eileiterschäden (z.B. nach Unterbindung) sind die Ergebnisse nach einer mikrochirurgischen Operation ausgesprochen gut. Unsere eigenen Zahlen zeigen bei Patientinnen unter 37 Jahren mit mindestens einem Eileiter von mehr als 6 cm Länge und ohne zusätzliche Sterilitätsfaktoren einen Erfolg von 90%. Das hat zwei Gründe: Einerseits kann die ursprüngliche Anatomie und zum Teil auch die Funktion der Eileiter mikrochirurgisch besser wiederhergestellt werden als makrochirurgisch. Andererseits gelingt es mikrochirurgisch besser, zusätzliche iatrogene (operationsbedingte) Schäden zu vermeiden.. ...
Sternenrotz oder Meteorgallerte ist eine Bezeichnung für von Beutegreifern ausgewürgte, aufgequollene Eileiter von Amphibien. Diese sind schwer verdaulich und nehmen deshalb nicht den gewöhnlichen Weg der Verdauung. Da die gequollenen Eileiter als solche meist schwer zu identifizieren oder zu erklären sind und etwa im Fall von Greifvögeln vom Himmel fallen, erhielten sie im Volksmund diese Namen. Sie sind vor allem im Frühjahr in der Nähe von Laichplätzen zu finden. Rainer Günther: Die Amphibien und Reptilien Deutschlands. G. Fischer, 1996, ISBN 3437350161, S. 449. Gunter Redwanz: "Sternenrotz". Der Tintling 98, Ausgabe 1/2016, S. 63 ...
Als Extrauteringravidität (EUG), auch ektope Schwangerschaft, bezeichnet man eine außerhalb der Gebärmutterhöhle (Cavum uteri)eingenistete Schwangerschaft. Die meisten extrauterinen Schwangerschaften treten im Eileiter auf und werden daherEileiterschwangerschaften genannt. Die Implantation des Embryos kann jedoch auch in den Eierstöcken und der Bauchhöhle auftreten. Schwangerschaften im Gebärmutterhals, der Gebärmutterwand (beispielsweise in einer Narbe nach Kaiserschnitt) und im intramuralen Teil des Eileiters werden in der deutschen Übersetzung der ICD-10 als Extrauteringravidität bezeichnet, sind jedoch, streng genommen, intrauterine, aber ektope Schwangerschaften ...
Ursachen für Schmerzen an beiden Unterbauchseiten während des Eisprungs. Wenn der Follikel reift, platzt das Ei aus seiner Deckung. Es kann sich in einem starken, kneifenden Schmerz im Bauchbereich äußern. Nachdem das Ei freigesetzt war, beginnt seine Bewegung nach unten in Richtung der Gebärmutter. Um der Bewegung des Eis zu helfen, kontrahieren die Eileiter rhythmisch. Die Kontraktionen induzieren eine Verkrampfung im Bauchbereich. Wie bereits erwähnt, gibt ein Eierstock jeden Monat ein reifes Ei frei. So spürt eine Frau Schmerzen nur an einer Seite des Bauches, vor allem an der, an welcher die Ovulation stattfindet.. Doch der Schmerz ist oft sanft, so dass sein genauer Ursprungsort schwer zu lokalisieren ist. Eher erscheint der Schmerz an einer Seite oder seltener an beiden. Stechender heftiger Schmerz an beiden Seiten dürfte den Eisprung von beiden Eierstöcken bedeuten. In diesem Fall bei Befruchtung der Eier wäre eine Schwangerschaft mit zweieiigen Zwillingen anzumuten. In sehr ...
Zwischen 40 und 600 Millionen Spermien kommen in der Scheide an - doch nur wenige Tausend erreichen den Eileiter. Doch nicht die Spermien bekämpfen sich gegenseitig, um den Besten auszulesen. Das Gros bleibt buchstäblich auf der Strecke, weil es die Reise durch die Gebärmutter nicht übersteht. Denn in der Gebärmutter sind sehr viele Immunzellen aktiv, die Feinde und Eindringliche abwehren sollen. Die Immunzellen stürzen sich auf alle Fremdkörper - und auch Spermien sind Fremdkörper. Die meisten Spermien aus dem Ejakulat werden also vernichtet, das ist vermutlich ein Grund dafür, dass eine solche Menge zur Verfügung gestellt wird. Es gibt aber auch interessante Beobachtungen, wie sich die Spermien verhalten: Viele von ihnen, ein Drittel in jedem Ejakulat, können sich gar nicht bewegen. Sie scheinen nutzlos zu sein, aber ihre Aufgabe könnte darin liegen, eben jene Immunzellen zu beschäftigen! Je mehr Spermien-Masse, desto mehr haben die Abwehrkörper zu tun - und desto mehr kommen ...
Ihre dritte Schwangerschaftswoche MIRACLE REALISE (Düngung) Innerhalb von 12-24 Stunden nach dem Eisprung wird die Eizelle von einem der 250 Millionen Spermien des Mannes befruchtet. Die Spermien gelangen von der Vagina zum Gebärmutterhals, von dort in die Gebärmutter und die Eileiter und konkurrieren um die Befruchtung des Eies. Die erste …. Read More » ...
Bei der Endometriose handelt es sich um eine chronisch verlaufende gutartige Erkrankung. Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) kommt eigentlich nur in der Gebärmutterhöhle vor. Im Rahmen der Endometriose kann diese allerdings im gesamten Körper auftreten. Die häufigsten Orte an denen man sie findet, sind der Bauchraum, die Eierstöcke, die Eileiter, gelegentlich der Darm oder die Blase. Selten findet man sie in Lunge, Gehirn, Auge, Haut usw.
Bei der Endometriose handelt es sich um eine chronisch verlaufende gutartige Erkrankung. Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) kommt eigentlich nur in der Gebärmutterhöhle vor. Im Rahmen der Endometriose kann diese allerdings im gesamten Körper auftreten. Die häufigsten Orte an denen man sie findet, sind der Bauchraum, die Eierstöcke, die Eileiter, gelegentlich der Darm oder die Blase. Selten findet man sie in Lunge, Gehirn, Auge, Haut usw.
Die gynäkologische Belegabteilung steht in enger Kooperation mit den anderen Fachabteilungen des Hauses. Dadurch kann ein großes Spektrum an diagnostischen und operativen Verfahren angeboten werden. Sämtliche Operationen an den Eileitern und Eierstöcken, sowohl diagnostisch (z.B. Eileiterdurchgängigkeits- prüfungen) als auch kurativ (Entfernung von Zysten oder gutartigen Tumoren) werden laparoskopisch im Sinne der minimalinvasiven Chirurgie (Schlüssellochchirurgie) durchgeführt. Operationen an der Gebärmutter (z.B. Ausschabungen, Gebärmutterspiegelungen, Entfernung von Myomen, Gebärmutterentfernung, Senkungsoperationen) sind sowohl vaginal, abdominal als auch laparoskopisch möglich. Die Behandlungen von Inkontinenz oder Senkungsoperationen werden in enger Zusammenarbeit mit der urologischen Abteilung des Hauses durchgeführt. Auch die Onkologie (Diagnose und Behandlung von Tumorerkrankungen mittels Operation und/oder Chemotherapie) hat in der Abteilung einen hohen Stellenwert. Zur ...
Das Team im Gynäkologischen Zentrum hat sich auf die Behandlung von Krebserkrankungen im Unterleib der Frau spezialisiert. Dazu zählen Erkrankungen der Eierstöcke und Eileiter, der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses wie auch bösartige Veränderungen an den Schamlippen und der Scheide. Damit wir unseren Patientinnen individuell die beste Therapie empfehlen können, besprechen wir uns in wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenzen mit allen Ärzten, Experten und Kooperationspartnern, die an der Behandlung von gynäkologischen Krebserkrankungen beteiligt sind. Gemeinsam mit Frauenärzten, Radiologen, Onkologen, Nuklearmedizinern, Pathologen, Strahlentherapeuten, Urologen, Schmerztherapeuten, Humangenetikern aber auch Psychoonkologen oder Sozialarbeitern und bei Bedarf mit weiteren mehr stimmen wir die Diagnostik und Therapie unter Berücksichtigung von nationalen und internationalen Leitlinien und Standards aber auch der individuellen Situation und den Wünschen unserer ...
Der Schwerpunkt unserer operativen Eingriffe liegt auf endoskopischen, das heißt minimal invasiven Operationen, die insbesondere zur Verbesserung der Fruchtbarkeit führen sollen. Zahlreiche gutartige Veränderungen und Erkrankungen der Gebärmutter, der Eileiter und der Eierstöcke sowie des weiblichen Beckens wie zum Beispiel Myome, Endometriose, Eierstockzysten oder Verwachsungen können zu Beschwerden führen. Diese umfassen unter anderem Unterbauchschmerzen, Regelschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang und bei der Blasenentleerung oder Blutungsstörungen. Häufig führen sie auch zu einer Einschränkung der Fruchtbarkeit.. Unser Operationsspektrum im hochmodernen OP der neuen Frauenklinik umfasst insbesondere folgende Eingriffe:. ...
Bei einer Kastration handelt es sich um einen Eingriff, bei dem die Geschlechtsdrüsen (also die Eierstöcke beim Weibchen und die Hoden bei männlichen Tieren) entfernt werden. Nach wie vor gibt es Leute, die voller Überzeugung behaupten: „Beim Weibchen heißt das aber ‚Sterilisieren". Nein, tut es nicht. Bei einer Sterilisation werden „nur" die Eileiter oder Samenleiter durchtrennt, die hormonproduzierenden Keimdrüsen werden aber belassen. Außer, dass das „Ergebnis" ausbleibt, haben die Tiere also einen unveränderten Geschlechtstrieb.. ...
Die Eizellen nehmen im Lauf des Lebens ab und die verbliebenen Eizellen verlieren ihre Funktionstüchtigkeit. Auch die Hormonproduktion nimmt ab, so das der Eisprung seltener und der Transport der Eizellen durch den Eileiter schlechter wird. Durch neue Techniken stehen uns eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung, um sich den Wunsch doch noch zu erfüllen, aber nicht alles was die Medizin inzwischen kann, ist bei uns in Österreich erlaubt. Welche Voruntersuchungen sind für Sie und Ihren Partner notwendig: ...
Als Refertilisierung wird die Wiederherstellung der Samenleitern und Eileiter bei Frauen und Männern bezeichnet. Diesem Vorgang ist eine Sterilisation voran gegangen. Möchte man nun jedoch wieder eine normale Zeit mit Bauch anfangen, kann dies mit den Refertilisierung der Experte veranlassen. Die Chancen für eine normale Babybauchzeit sind dabei sehr groß. Selbstverständlich kann es fallweise immer zu Komplikationen kommen. Ein ausführlicher Gesprächstermin mit dem Refertilisierung Experte ist daher immer zu empfehlen. Schließlich handelt es sich um einen operativen Eingriff, welcher immer ein bestimmtes Risiko beinhaltet. Mitunter kann es zu einer Eileiterschwangerschaft kommen. Deshalb sollte man genau ausklügeln, ob man diesen Eingriff auch tatsächlich möchte. Die gesundheitliche Verfassung des jeweiligen Kranken ist selbstverständlich immer die absolute Priorität. Dieser Schritt sollte daher genau überlegt werden. Schließlich kann eine Refertilisierung nicht nochmals und ...
Eine Fruchtbarkeitsmassage bezeichnet eine Massage bei unerfülltem Kinderwunsch. (1) Bei dieser speziellen Massageform werden die weiblichen Organe - die Eileiter, die Eierstöcke und die Gebärmutter … ...
Monatsblutung am „falschen Ort". Die Zellen der Gebärmutterschleimhaut sind zwar nicht bösartig verändert, liegen aber dennoch am falschen Ort - nämlich außerhalb der Gebärmutter und verursachen dort die Beschwerden. Die Ursachen sind bis heute noch nicht zweifelslos geklärt. Zwei der bekanntesten Theorien haben wir hier für dich aufgezeigt: Die Zellen werden über den Blutkreislauf verschleppt oder wandern mit Menstruationsblut über die Eileiter in den Bauchraum. Die Theorie erklärt allerdings nicht, warum sich die Schleimhautzellen nur bei einigen Frauen im Bauchraum ansiedeln. Es besteht daher der Verdacht, dass das Zusammenspiel von Hormonen und Immunsystem gestört ist, da die körpereigene Abwehr im Normalfall dafür sorgt, dass sich Zellen aus anderen Organen nicht anderweitig festsetzen können. Die zweite Theorie geht davon aus, dass sich bestimmte Zellen außerhalb der Gebärmutter aus ungeklärten Gründen in Endometrium-Zellen umwandeln können. Der Verdacht besteht, dass ...