Wirtschaftskunde | Industrialisierung Diesem Denken führte dazu, dass das Materielle und Ökonomische immer mehr an Bedeutung zunahm. Auf vielen gesellschaftlichen Bereichen ergaben sich ähnliche Entwicklungen: Die Ausbreitung der Industrialisierung, der Anfang des Kapitalismus, der sich zu einem ersten globalen System entwickelte (Imperialismus); die zunehmende Wichtigkeit des Bürgertum bis zur beherrschenden Klasse, Aufkommen der Arbeiterklasse und der Arbeiterbewegung; das Bewusstwerden der sozialen Frage - Armut und Chancenlosigkeit wurden nicht mehr als gottgegeben und gottgewollt gesehen, Fortschritt der Technik Das Zeitalter der Industrialisierung beginnt im 19. Jhd Wirtschaftskunde | Industrialisierung
Dieser Artikel beschreibt die Gewässerbelastung von Orla und Kotschau während der Industrialisierung (historisch). In der vorindustriellen Zeit waren, wie in den meisten Gebieten des heutigen Deutschlands, auch im Einzugsbereich von Orla und Kotschau über Jahrhunderte die extensive Land- und Forstwirtschaft prägend. Umweltbelastungen waren gering, traten nur durch Auslaugung von Böden und Erosion auf, daneben durch Abwässer aus Ställen und aus Haushalten (Fäkalien), letztere stellten jedoch vor allem in größeren Städten ein hygienisches Problem dar, die es im Einzugsbereich der beiden Fließgewässer nicht gab. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts wird von einer schwunghaften Tuchproduktion berichtet, welche sich bereits den technischen Fortschritt zu Nutzen machte. 1853 arbeiteten in Pößneck 214 Tuchmachermeister. Die Industrialisierung begann in Deutschland im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts und breitete sich dann zügig aus. Fabriken entstanden zunächst aus den Wurzeln der ...
Während der Führung werden die entscheidenden Voraussetzungen und Faktoren der Industrialisierung in Deutschland behandelt. Der Fokus liegt hierbei auf der
FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Banken können bei der viel diskutiertenIndustrialisierung der Finanzbranche Experten zufolge einiges von derAutoindustrie lernen. Wichtige Themen sind hier schlanke Fertigungsstrukturen,Beziehungen zu Zulieferern, Produktstandardisierungen und die Ansprache vonKunden, sagte der Wissenschaftler Dieter Bartmann in einem Gespräch mit derNachrichtenagentur dpa-AFX. Die Autobranche könne sich hingegen bei derRisikokontrolle einiges aus der Bankenwelt abschauen.
Wichtig ist auch noch eine zweite Funktion der Kolonien: Sie waren nicht nur Absatzm rkte, sondern auch die Quelle des Reichtums britischer Firmen. Dieses Kapital sammelten die britischen Firmen aus den Kolonien und investierten es in Technik und Forschung, was die Industrialisierung vorantrieb ...
Technische Bildungsanstalt, Polytechnische Schule, Polytechnikum, Technische Hochschule - seit fast 200 Jahren prägen die heutige TU Dresden und ihre Vorgängereinrichtungen die technische Bildung in Sachsens Landeshauptstadt. Ihre Gründung und Entwicklung sind eng verbunden mit der Industrialisierung, die die Lebensverhältnisse seit dem späten 18. Jahrhundert umwälzte. Und sie waren nicht die einzigen Bildungsanstalten in der Stadt, die die industrielle Moderne begleiteten: Gewerbeschule, Technische Lehranstalten, Ingenieurhochschule, Ingenieurschule für Verkehrstechnik, Hochschule für Verkehrswesen, heute die Hochschule für Technik und Wirtschaft und die Staatliche Studienakademie sind nur einige der weiteren Bausteine in der technischen Bildungslandschaft von Dresden. Doch nicht nur in der Hauptstadt, auch in anderen Groß- und Mittelstädten in Sachsen wurden im 19. und im frühen 20. Jahrhundert viele solcher Einrichtungen gegründet. Teilweise existierten sie nur wenige Jahre, ...
Hole das Beste aus deinem ✪ Asian Industrialization and Africa. Studies in Policy Alternatives to Structural Adjustment [Taschenbuch] ✪ raus. Mehr als 4 Mio. zufriedene reBuy-Kunden wissen: Schneller & einfacher geht`s nicht. Jetzt verkaufen!
kann mir mal bitte jemand helfen und mir sagen wann die angefangen hat? danke schonmal... un bitte keine antworten w industrialisierung in England .
Die Merkmale der Industrialisierung sind technische Innovationen, neue Verfahren der Eisen-, Kohle- und Stahlverarbeitung, die Etablierung der Massenproduktion, der Ausbau von Verkehrswegen, ein neues kapitalistisches Wirtschaftssystem und die Auflösung der Ständegesellschaft.
Nein, in diesem Fall ist eine dritte Variable für diesen scheinbaren Zusammenhang verantwortlich. Diese dritte Variable ist die Industrialisierung. Die Regionen, die stark industrialisiert sind, haben weniger Störche, da es sich um eher städtische Regionen handelt. Aus dem gleichen Grund haben sie auch weniger Babys, da Familien sich eher im ländlichen Bereich ansiedeln.. Berechnet man die partielle Korrelation des Vorkommens der Störche und der Geburtenrate und kontrolliert dabei die Variable Industrialisierung, so stellt man keine signifikante Korrelation mehr fest. Das zeigt, dass der eigentliche Zusammenhang zwischen der Industrialisierung und der Geburtenrate und zwischen der Industrialisierung und der Anzahl der Störche besteht und nicht zwischen der Anzahl der Babys und der Anzahl der Störche.. Die partielle Korrelation setzt lineare Zusammenhänge zwischen den Variablen sowie Normalverteilung der Residuen voraus. Für die normalverteilten Residuen reichen normalverteilte Variablen ...
Industrialisierung und Familienrecht. von Dörner, Heinrich - Buch aus der Kategorie Sonstiges günstig und portofrei bestellen im Online Shop von Ex Libris.
Die Medienbox Industrialisierung und soziale Frage umfasst das gleichnamige Sachgebiet f r die entsprechenden Unterrichtseinheiten im Fach Geschicht...
Mit der Übernahme von 75% der Geschäftsanteile der SAA Engineering GmbH im Herbst 2015 will sich RIB weiter für die fortschreitende Industrialisierung im Hoch- und Industriebau rüsten.
eBook kaufen: Industrialisierung eines neuen Produktionsstandortes in China von Thomas Zimmermann und viele weitere eBooks jetzt schnell und einfach auf Ihren eBook Reader laden.
|span style= |Dieses Werk beschreibt in einer kompakten umfassenden Darstellung den historischen Prozess der Industrialisierung in Europa. Dieser reicht zurück bis in die Antike, vermittelte dem Mittelalter dynamische Elemente und entwickelte im Ze
G 8790 fl Sonderdruck aus Ausgabe November 2011 die bank ZeItschrIft für BankPOlItIk und PraXIs sonderdruck aus ausgabe November 2011 industrialisierung des bankgeschäfts Kundenzentrierung
1] „Gleichzeitig nimmt durch die Industrialisierung der technologische Vorsprung der Europäer gegenüber den Afrikanern gewaltig zu: So transportieren mit Kohle befeuerte Dampfschiffe riesige Gütermengen um die Welt."[2] ...
Georg Herzwurm, Martin Mikusz (Hrsg.) Industrialisierung des Software-Managements Fachtagung des GI-Fachausschusses Management der Anwendungsentwicklung und -wartung im Fachbereich Wirtschaftsinformatik
Industrialisierung und die Folgen. Exkursion in das Industriemuseum (Geschichte Klasse 8) - Johannes Porsche - Examensarbeit - Geschichte - Didaktik - Publizieren Sie Ihre Abschlussarbeit: Bachelorarbeit, Masterarbeit, oder Dissertation
Industrialisation, ressources minieres et energie en afrique von Khennas beim ZVAB.com - ISBN 10: 2869780133 - ISBN 13: 9782869780132 - Karthala - Softcover
Landmüller und Industrialisierung, Buch von Martina Switalski bei hugendubel.de. Portofrei bestellen oder in der Filiale abholen.
Unterrichtsmaterial Geschichte Gymnasium/FOS Klasse 11, Reformen-Liberalisierung, Eisenbahn als Motor der Industrialisierung, Vergleich einer Arbeiter-
Beschäftigst du dich gerade mit "Vom Mittelalter bis zur Industrialisierung"? sofatutor erklärt es dir! Lehrplanorientiert Geschichte lernen mit Videos und Übungen
GiNN-BerlinKontor.-Die deutsche Industrie hat ihren Anteil am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren nahezu gehalten. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich der HANNOVER MESSE (13.-17.04) mitteilt, lag der Anteil des Verarbeitenden Gewerbes an der Bruttowertschöpfung aller Wirtschaftsbereiche in Deutschland im Jahr 2014 bei 22,3 %. Dies entsprach fast dem Wert von 1994 (23,0 %). In den EU-Staaten insgesamt hatte die Industrie 2014 einen Anteil von durchschnittlichen 15,3 % am BIP. In Frankreich lag der Anteil bei 11,4 % und in Großbritannien bei 9,4 %. Die Bruttowertschöpfung der Industrie in Deutschland betrug in jeweiligen Preisen im Jahr 2014 rund € 581 Milliarden (1994: € 380 Milliarden). Im Jahr 2014 waren im Verarbeitenden Gewerbe knapp 7,5 Millionen Erwerbstätige (1994: 8,2 Millionen) beschäftigt und es wurden rund € 373 Milliarden Arbeitnehmerentgelt (1994: € 264 Milliarden) gezahlt.. Im Zeitraum von 1994 bis 2014 erhöhte sich die ...
Vorgestern habe ich ein Gewerbe angemeldet und bin nun Einzelunternehmer mit Tätigkeitsfeld „EDV-Dienstleistungen". Da ich schon seit einigen Jahren einen Root-Server betreibe und an eine Hand voll Leute bisher von Privat darauf Dienste (Hosting etc.) anbiete, ich mich bisher aber dabei eher zurückgehalten habe, mache ich das ganze nun amtlich. Nicht dass sich das groß lohnen würde, aber ich find es spannend und interessant.. Das Anmelden ist übrignens absolut kein Aufwand: Man geht zum örtlichen Ordnungsamt; wenn man außerhalb der Öffnungszeiten geht, muss man nicht mal warten (sofern die zuständige Person anwesend ist). Dann füllt man ein einseitiges Formular aus und fertig. Das ganze kostet 30€ wenn man eine Bescheinigung will (den „Gewerbeschein"). Diesen kann man aber auch später bekommen und braucht man diesen (noch) nicht, kostet es gar nichts.. Jetzt trudelt irgendwann noch ein wohl etwas längerer Fragebogen vom Finanzamt ein. Und ich muss jetzt monatlich der ...
Wiesbaden - Die Zahl der Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe ist im September leicht unter den Vorjahreswert gesunken. Gestiegen ist gleichzeitig die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden.
Im Januar 2011 war der preisbereinigte Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe saison- und arbeitstäglich bereinigt um 0,2% niedriger als im Dezember 2010 (nach - 0,1% im Dezember 2010 gegenüber November 2010).
Sachversicherungen für das Gewerbe - Nebenspartenversicherungen, Nutzen Sie den individuellen Service und die sachliche Beratung und sichern Sie sich zielgruppenorientiert hochwertige Produkte mit entsprechenden Leistungs- und Beitragsvorteilen.
Lenka Fehrenbach Industrie im Fokus. Die Repräsentation der Industrialisierung in den fotografischen Bildwelten des Zarenreichs. Dissertation im Rahmen des Projekts „Russlands Aufbruch in die Moderne", Universität Basel, Lehrstuhl für osteuropäische Geschichte, Betreuer: Prof. Dr. Frithjof Benjamin Schenk (Basel), Prof. Dr. Klaus Gestwa (Tübingen), Beginn Februar 2012, finanziert durch die Volkswagenstiftung; Kontakt: lenka.fehrenbach(at)unibas.ch Erschienen in: Fotogeschichte 128, 2013 In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts veränderten sich sukzessive die Silhouetten russischer Städte. Die Kuppeln der orthodoxen Kirchen, die bislang das Stadtbild dominiert hatten, waren nicht mehr die markantesten Punkte, an denen sich das Auge des Betrachters festhielt. Immer öfter traten rauchende Schornsteine mit ihnen in Konkurrenz. Die Zeitgenossen hielten diese Veränderungen mit Hilfe einer neuen Abbildungsform fest - der Fotografie. Im Zarenreich verlief der Prozess der Industrialisierung ...
Lenka Fehrenbach Industrie im Fokus. Die Repräsentation der Industrialisierung in den fotografischen Bildwelten des Zarenreichs. Dissertation im Rahmen des Projekts „Russlands Aufbruch in die Moderne", Universität Basel, Lehrstuhl für osteuropäische Geschichte, Betreuer: Prof. Dr. Frithjof Benjamin Schenk (Basel), Prof. Dr. Klaus Gestwa (Tübingen), Beginn Februar 2012, finanziert durch die Volkswagenstiftung; Kontakt: lenka.fehrenbach(at)unibas.ch Erschienen in: Fotogeschichte 128, 2013 In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts veränderten sich sukzessive die Silhouetten russischer Städte. Die Kuppeln der orthodoxen Kirchen, die bislang das Stadtbild dominiert hatten, waren nicht mehr die markantesten Punkte, an denen sich das Auge des Betrachters festhielt. Immer öfter traten rauchende Schornsteine mit ihnen in Konkurrenz. Die Zeitgenossen hielten diese Veränderungen mit Hilfe einer neuen Abbildungsform fest - der Fotografie. Im Zarenreich verlief der Prozess der Industrialisierung ...
Die Industrialisierung setzte in Nordwestdeutschland erst allmählich ab 1840 ein, sie äußerte sich in der Entstehung neuer Gewerbe (Maschinenbau, Montanindustrie, Textilindustrie) und verbesserten Verkehrsverhältnissen durch den Eisenbahnbau. Die Industrialisierung wurde begleitet von sich herausbildenden regionalen und städtischen Zentren, die nicht nur Arbeitsplätze für Dorfbewohner bereitstellten, sondern wichtige Abnehmer agrarischer Produkte wurden. Dank der Eisenbahnen gelang der kostengünstige Absatz von Getreide und Vieh zu weiter entfernt liegenden Ballungsgebieten wie dem Ruhrgebiet und Berlin. Beispielsweise wurde im Oldenburger Münsterland, welches bis 1850 stark unter dem Niedergang der Leinenweberei und der Hollandgängerei zu leiden hatte, eine neue exportorientierte Landwirtschaft aufgebaut, die sich vor allem auf Veredelungswirtschaft (Schweinemast) stützte. Eine vergleichbare erfolgreiche Anpassung an die neuen Rahmenbedingungen stellte der Übergang zum ...
Die Industrialisierung setzte in Nordwestdeutschland erst allmählich ab 1840 ein, sie äußerte sich in der Entstehung neuer Gewerbe (Maschinenbau, Montanindustrie, Textilindustrie) und verbesserten Verkehrsverhältnissen durch den Eisenbahnbau. Die Industrialisierung wurde begleitet von sich herausbildenden regionalen und städtischen Zentren, die nicht nur Arbeitsplätze für Dorfbewohner bereitstellten, sondern wichtige Abnehmer agrarischer Produkte wurden. Dank der Eisenbahnen gelang der kostengünstige Absatz von Getreide und Vieh zu weiter entfernt liegenden Ballungsgebieten wie dem Ruhrgebiet und Berlin. Beispielsweise wurde im Oldenburger Münsterland, welches bis 1850 stark unter dem Niedergang der Leinenweberei und der Hollandgängerei zu leiden hatte, eine neue exportorientierte Landwirtschaft aufgebaut, die sich vor allem auf Veredelungswirtschaft (Schweinemast) stützte. Eine vergleichbare erfolgreiche Anpassung an die neuen Rahmenbedingungen stellte der Übergang zum ...
Wir laden Sie ein zu einem Streifzug durch 220 Jahre sächsische Industriegeschichte. Wie sehr sich Sachsen von den Anfängen der Industrialisierung bis heute verändert hat, wird auch am hiesigen, Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten, Gebäudekomplex deutlich. Dieser diente bis 1982 als Gießerei- und Maschinenhalle und wurde von 1999 bis 2002 aufwendig saniert und punktuell ergänzt; ein besonders geeigneter Ort, um Industriegeschichte zu erleben.Unsere Ausstellung ist in Themenfelder untergliedert, die keiner strengen Chronologie folgen, sondern wichtige Bereiche der industriellen Welt, vom Bergbau und der Textilindustrie über den Maschinen- und Automobilbau, bis hin zu sozialen Folgen der Industrialisierung vorstellen. Auf einem durch die gesamte Halle laufenden silbernen Band finden Sie eine Auswahl herausragender sächsischer Erzeugnisse und Erfindungen. Erstaunlich, was alles aus Sachsen kommt und welche neuen Entwicklungen der Freistaat zu bieten hat. Versäumen Sie keinesfalls den Gang ...
Wir laden Sie ein zu einem Streifzug durch 220 Jahre sächsische Industriegeschichte. Wie sehr sich Sachsen von den Anfängen der Industrialisierung bis heute verändert hat, wird auch am hiesigen, Anfang des 20. Jahrhunderts erbauten, Gebäudekomplex deutlich. Dieser diente bis 1982 als Gießerei- und Maschinenhalle und wurde von 1999 bis 2002 aufwendig saniert und punktuell ergänzt; ein besonders geeigneter Ort, um Industriegeschichte zu erleben.Unsere Ausstellung ist in Themenfelder untergliedert, die keiner strengen Chronologie folgen, sondern wichtige Bereiche der industriellen Welt, vom Bergbau und der Textilindustrie über den Maschinen- und Automobilbau, bis hin zu sozialen Folgen der Industrialisierung vorstellen. Auf einem durch die gesamte Halle laufenden silbernen Band finden Sie eine Auswahl herausragender sächsischer Erzeugnisse und Erfindungen. Erstaunlich, was alles aus Sachsen kommt und welche neuen Entwicklungen der Freistaat zu bieten hat. Versäumen Sie keinesfalls den Gang ...
Es wird vermutet, dass Hänner während der ersten alemannischen Siedlungsperiode um 700 n. Chr. zum ersten Mal besiedelt wurde. Die Ersterwähnung des Orts ist in einer Urkunde vom 17. Juni 1240 enthalten, worin ein Henrico de Henere als Pfarrer (plebani) erwähnt ist. Zu diesem Zeitpunkt gehörte Hänner noch zum Damenstift Säckingen. Durch die Einungsverfassung der Grafschaft Hauenstein von 1433 und dem darin enthaltenen Prinzip der bäuerlichen Selbstverwaltung wurde das Kirchspiel Hänner der Einung Murg zugehörig. Bis zum Beginn der Industrialisierung bildeten Landwirtschaft und die an der Hännemer Wühre angesiedelten Betriebe wie Schmieden, Sägen und Mühlen die Grundlage der Wirtschaft. Zeugen dieser Zeit sind die noch heute zahlreichen Sägewerke in Hänner. Durch die spätere Industrialisierung, vor allem in den Orten am Rhein, wurde es vielen Menschen außerdem möglich, in der aufstrebenden Textilindustrie Arbeit zu finden. Die Pfarrei Hänner - eine der ältesten im Hotzenwald ...
Die Kuznets-Kurve (Aussprache: Kusnez) ist die grafische Darstellung des von Simon Smith Kuznets entdeckten empirischen Zusammenhangs zwischen Wirtschaftswachstum und Ungleichheit in der Einkommensverteilung. Sie besagt, dass ökonomische Ungleichheit während der Entwicklung eines Landes zunächst ansteigt und danach abfällt. Die von Kuznets selbst vorgebrachte Erklärung basiert auf einer Ökonomie, die sich von landwirtschaftlicher Prägung hin zur Industriegesellschaft entwickelt. Zu Beginn sind alle Arbeiter in der Landwirtschaft beschäftigt und haben ungefähr gleiche Einkommen. Mit Beginn der Industrialisierung sind die Gewinnmöglichkeiten der Fabriken viel höher als die der Grundbesitzer. Das Einkommen eines durchschnittlichen Arbeiters fällt daher im Vergleich zum Gewinn eines durchschnittlichen Unternehmers. Die Einkommensverteilung zwischen den ärmsten und den reichsten in der Bevölkerung wird somit ungleicher. Im Laufe der Industrialisierung verringern sich die ...
Erfahrungen aus China. Mich hat interessiert, auf welchen Stand die Landwirtschaft in China ist. Vor allem wollte ich wissen, wie hoch da der Grad der Industrialisierung ist. Es muss ja einen Grund für die vielen Arbeitskräfte geben, die in den Fabriken für Minimallöhne die billigen Waren für unsere Märkte herstellen.. Die Antwort hat mich überrascht. Unser China-Besucher hat berichtet, dass die Reisfelder in China immer noch wie früher arbeitsintensiv mit dem Wasserbüffel bewirtschaftet werden. Und die Industrialisierung der Landwirtschaft erst noch bevor steht.. Daraus schließe ich, dass bald noch mehr billige Arbeitskräfte in die chinesischen Fabriken strömen werden. Irgendwie gefällt mir das gar nicht und ich hoffe, dass die Zeit-Raum-Schwelle bald wieder höher wird (z.B. durch steigende Transport- sprich Energiekosten).. Die chinesische Bäuerin telefoniert aber schon heute mit ihrem Mobiltelefon, während sie ihren Wasserbüffel über die Felder führt. Denn mobil ...
|p|Es kann erkannt werden, wie wirtschaftliches Wachstum mit der Expansion von Städten und Ballungsräumen zusammenhängt; es kann begriffen werden, dass ein unreglementierter Wettbewerb häufig mit Formen der Kostensenkung verbunden ist,
Unterrichtsmaterial zur Industrialisierung und Landwirtschaft Bayern: Hier finden Sie Material für die Gestaltung Ihres Unterrichts zur Industrialisierung und Landwirtschaft in Bayern.
Die Entscheidung für eine Ökonomie mit minimalem Energieverbrauch fordert den Armen ab, ihre fantastischen Erwartungen aufzugeben, und den Reichen, in ihren Wirtschaftsinteressen einen Schuldzusammenhang zu erkennen. Beide müssen das verheerende, gegenwärtig durch einen ideologisch aufgeheizten Energiehunger propagierte Bild des Menschen als Sklavenhalter überwinden. In Ländern, die durch die Industrialisierung Wohlstand erlangten, dient die Energiekrise als Vorwand zur Anhebung von Steuern, um »rationalere« und gesellschaftlich verheerendere Industrieprozesse an die Stelle jener, die durch ineffiziente Überexpansion obsolet geworden sind, zu setzen. Für die Führer jener Völker, die noch nicht durch diesen Prozess der Industrialisierung dominiert werden, dient die Energiekrise als Alibi für den letzten verzweifelten Versuch, die Produktion, Verschmutzung und Kontrolle zu zentralisieren, um mit den nimmersatten Energieriesen gleichzuziehen. Indem sie ihre Krise exportieren und das ...
Optimale Unterrichtsgestaltung zur Industriellen Revolution mit der Lernwerkstatt Geschichte. Schüleraktiver Geschichtsunterricht und selbstständiges Lernen mit dem fertig ausgearbeiteten Themenhef...
Die Bürger der mittelalterlichen Stadt Grimma hatten verschiedene Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt und ihre alltägliche Versorgung zu sichern. Wirtschaftliche Grundlagen waren dabei zunächst die Einnahmen aus Handel und Handwerk. Seit dem Spätmittelalter betrieben die Bürger zusätzlich noch Landwirtschaft auf den Fluren der Stadt. Eine wirtschaftliche Grundlage basierte auf der einfachen Warenproduktion der Handwerksmeister. Die Handwerker waren in Zünften oder Innungen organisiert. Die Zünfte der Fleischer, Bäcker, Töpfer, Böttcher und des Eisen verarbeitenden Handwerks erlangten nur lokale Bedeutung. Dagegen waren die Tuchmacher über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Seine Blüte erlebte das Tuchmacherhandwerk in der Mitte des 18. Jh. Zu dieser Zeit gab es in Grimma 144 Tuchmachermeister. Schon 100 Jahre später waren es nur noch 25, die bereits keine selbständigen Handwerksmeister mehr waren, sondern im Verlagssystem arbeiteten. Im letzten Drittel des 19. Jh. gab es in ...
Als das Schlüsselwerk der Konvergenztheorie galt lange »Industrialism and Industrial Man« von Kerr u. a. (1962). Die Kernthese des Buches lautete, dass eine den Industrialisierungsprozessen innewohnende Logik als Antriebskraft einer weltweiten Konvergenz wirkt, die im Ergebnis zu einer einzigen modernen Gesellschaft führt. Die Industrialisierung wurde als großer Motor verstanden, der die Welt in Richtung auf Urbanisierung und Bürokratisierung, zur Kernfamilie und, auf kultureller Ebene, in Richtung auf Säkularisierung, Pluralismus und Rationalisierung bewegt. Als Endprodukt erwartete Kerr den »industrial man«, von dem er sagte, er sei »seldom faced with real, ideological alternatives within his society« (S. 283).. Heute würde Kerr vielleicht eine Fortsetzung schreiben mit dem Titel »Digitalization and Communication Man«. Die »alte« Konvergenztheorie sah in der Industrialisierung die treibende Kraft hinter der Angleichung unterschiedlicher sozialer Systeme. Sie hatte die dritte ...
Er gilt als Inbegriff der Innovation und Pioniergeist der freien Marktwirtschaft in der Schweiz: Alfred Escher, geboren vor 200 Jahren.
In Wirklichkeit geht es schlicht und ergreifend vor allem um Geld. Die Denk- und Verhaltensweisen innerhalb des IOC stehen für die Kommerzialisierung und damit für die Industrialisierung des Sports, für die Eingliederung in das Hierarchieschema des IOC, für das Ende des Amateursports und des ursprünglichen Sportgedankens, für globale Größtveranstaltungen. Der vom IOC vertretene Sportgedanke steht auch für die Konfrontation zwischen der harmloseren Welt der Amateure (der Begriff ist heute fast schon zum Schimpfwort geworden) und der ökonomisierten und globalisierten Welt der Profis. Das IOC steht symptomatisch und beispielhaft für die Industrialisierung des Sports und ist damit eine Organisation geworden, die für den schlechten Zustand unseres Blauen Planeten mitverantwortlich ist.. Wer sich für Olympische Winterspiele 2018 in München ausgesprochen hat - oder auch für München 2022 -, sollte sich die ehrenwerte IOC-Gesellschaft schon näher ansehen: um zu wissen, mit wem er sich da ...
die schattenseite: die industrialisierung des wissen. verkörpert in der schlimmsten form -, FH (bevormundung von zeit) um den durchschnittlichen (discount) verbrauch im sinn von reduzierter qualität zu optimieren. eine industrialisierung von wissen in ihrer pursten und innersten form. einfach MC Donalds. mir schmecken die burger. ich sag ja nicht dass optimierte rein für den discount bestimmte produkte geschmacklos wären. h & m zb. ist ja super. es klingt ja vieles super. nur ist es verantwortlos gegenüber den studenten. das sind ja grundsätzlich wesen welche eine reguläre universität vermeiden wollten, sprich, die eigenständigkeit verneinten. und diese sehen sich nun auf ähnlicher ebene zu cambridge. müszen sie auch, da ihnen das womöglich noch so erklärt wurde (der kampf der fhs). die meisten von denen sind gehirn gewaschen! eigentlich will ich sagen, es ist verantwortungslos gegenüber der gesellschaft. überhaupt angesichts mehrer staaten welche noch sehr veralterten hoffnung in ...
Im Vortrag wurde ein Umschwung im Bereich Analytics angesprochen. Unter dem Motto „Nothing is stronger than an idea whose time has come
Der Landesbildungsserver (LBS) Baden-Württemberg ist mit derzeit 1000000 Seitenansichten im Monat und seiner Fülle an Materialien einer der größten Bildungsserver in Deutschland.
Der Landesbildungsserver (LBS) Baden-Württemberg ist mit derzeit 1000000 Seitenansichten im Monat und seiner Fülle an Materialien einer der größten Bildungsserver in Deutschland.
In Leipzig gibt es das riesige Naturgebiet Leipziger Auwald. Der ist wichtig für die gesamte Region. Und das ruft dann Begehrlichkeiten der Stadt hervor.