Treibhauseffekt - strahlungsaktive Gase in der Atmosphäre - Referat : jetzige Erwärmung sich in geradezu rasanter Geschwindigkeit entwickelt. Als Ursache für diese Entwicklung macht man schon seit langem den Treibhauseffekt verantwortlich. Treibhauseffekt: Treibhausgase sammeln sich in der Atmosphäre, vor allem Kohlenstoffdioxid, das bei Verbrennungsprozessen entsteht. Diese Gase lassen die Wärmestrahlung, die Sonnenstrahlen von der Erde zurück reflektieren, nicht ins Weltall entweichen, sondern reflektieren
Der Treibhauseffekt ist die namensgebende Wirkung von Treibhausgasen in Atmosphären auf die Temperatur am Boden. Dadurch stellen sich auf Planetenoberflächen höhere Temperaturen ein, als sich ohne Treibhauseffekt einstellen würden. Der Effekt entsteht dadurch, dass die Atmosphäre weitgehend transparent für die von der Sonne ankommende kurzwellige Strahlung ist, jedoch wenig transparent für die langwellige Infrarotstrahlung ist, die von der warmen Erdoberfläche und von der erwärmten Luft emittiert wird. Das wichtigste Treibhausgas der Erde ist Wasserdampf. Der Treibhauseffekt wurde 1824 von Joseph Fourier entdeckt und 1896 von Svante Arrhenius erstmals quantitativ genauer beschrieben. Die systematische Erforschung des Treibhauseffekts begann 1958 durch Charles D. Keeling, einen studentischen Schüler von Roger Revelle. Durch Keeling wurde eine Vielzahl von Messstationen für Kohlenstoffdioxid aufgebaut; die bekannteste befindet sich auf dem Mauna Loa auf Hawaii. Der durch menschliche ...
Vor einigen Tagen haben Prof. Lüdecke und Dr. Link auf EIKE eine aus meiner Sicht sehr gelungene Darstellung des Treibhauseffektes veröffentlicht. Nun ja, „Treibhauseffekt ist halt der eingeführte Begriff, obwohl er mit den Vorgängen in einem realen Treibhaus nicht viel gemein hat. „Atmosphäreneffekt wäre vielleicht angemessener. Egal, ich will verstanden werden und passe mich daher dem Mainstream an. Bleiben wir also bei „Treibhauseffekt.. Seine Erfahrung von der Klimakonferenz in Berlin hat wohl Prof. Lüdecke zu dieser Arbeit getrieben. Denn dort stellte sich auch zu meiner Überraschung heraus, wie viele bemerkenswert kreativ formulierte Argumente gegen die Existenz dieses Treibhauseffektes durch bemerkenswert viele Leute ins Feld geführt wurden. Lüdecke hatte ihn auf einer seiner Folien beschrieben und schien angesichts der daraufhin startenden Debatte doch etwas überrascht und verwirrt. Gleiches wiederfuhr Luboš Motl, der ebenfalls wie selbstverständlich von der ...
Der Treibhauseffekt ist absolut notwendig für das Leben auf der Erde. Ohne den natürlichen Treibhauseffekt läge die Temperatur an der Erdoberfläche bei -18° C, die heutige Durchschnittstemperatur beträgt +15° C. Grund dafür ist, dass nicht alles an Sonneneinstrahlung von der Erde wieder in den Weltraum abgegeben wird, sondern von der Atmosphäre wie in einem Treibhaus gefangen wird: Die kurzwellige Strahlung der Sonne kann relativ ungehindert die Atmosphäre der Erde durchdringen. Beim Auftreten auf die Erdoberfläche wird sie in langwellige Wärmestrahlung umgewandelt und reflektiert. Diese langwellige Wärmestrahlung kann die Atmosphäre nicht wie die kurzwellige Strahlung durchdringen. Sie wird teilweise wieder zur Erde reflektiert und erwärmt dabei die Oberfläche. Grund für die Reflektion zur Erde sind Spurengase wie Wasserdampf, Kohlendioxid oder Methan in der Erdatmosphäre, die zwar die kurzwellige Strahlung der Sonne ungehindert passieren lassen, aber die langwellige Strahlung ...
Klimaschutz - klima, klimascout, wetter, klimawandel, treibhauseffekt, umwelt, Klimascout, Klimaver nderung, Klimaerw rmung.Klimaschutz.
cw - 3.6.17) Die Erde schwitzt und hat Fieber. Aber warum? Dieser Frage gingen die Schüler der Klasse 3b der Theodor-Heuss-Grundschule auf den Grund. Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit durch die Klimaschutz- und Beratungsagentur Heidelberg (KliBa) stand diesmal nicht die bekannte Einheit zum Stromsparen, sondern eine erweiterte Einheit zum Thema „Treibhauseffekt und Klimawandel.. Das landesweite Projekt „Energie und Klimaschutz an Schulen, das bis zum Schuljahr 2015/16 unter dem Namen „Stand-by an Schulen geführt wurde, wird seit 2010 im Rahmen des Programms „Klimaschutz Plus des Landes Baden-Württemberg gefördert. Seit dem Schuljahr 2016/2017 beteiligt sich der Rhein-Neckar-Kreis im größeren Umfang an der Finanzierung des Projektes, da die Zahl der teilnehmenden Schulen von anfänglich 40 Klassen auf 120 Klassen gestiegen ist. 300.000 € stellt der Kreis jährlich der KliBa sowie 1,5 Mio. € investiv zur Verfügung.. Wie nachhaltig der Klimaschutz lokal in Sandhausen ...
Ja selbstverständlich. Der Treibhauseffekt beruht ja auf den Eigenschaften von Treibhausgasen (von denen CO2 nun mal eines ist).…
Es muss also noch etwas anderes mitspielen, um solch einen gewaltigen Treibhauseffekt zu erzeugen.. Die Atmosphären von terrestrischen Planeten verlieren leichtere Gase, so wie etwa Wasserstoff oder Helium, über die Zeit an den Weltraum. Um eine mögliche Erklärung für das frühe Marsklima zu finden, schauten sich Wordsworth und seine Kollegen diese flüchtigen Gase an. Genauer gesagt, schauten sie auf Methan, welches heutzutage kaum mehr eine Rolle in der Marsatmosphäre spielt (Mars Express wies 2004 Spuren von etwa 10 Teilen pro Milliarde nach).. Allerdings könnten vor Milliarden von Jahren geologische Prozesse große Mengen von Methan in die Atmosphäre freigesetzt haben. Dieses Methan wurde dann langsam zu Wasserstoff und anderen Gasen, ein Vorgang ähnlich dem Heutigen auf dem Saturnmond Titan.. Das Forscherteam muss die wesentlichen Eigenschaften dieser Moleküle verstehen, um nachvollziehen zu können, wie die frühe Marsatmosphäre sich verhielt.. ...
In den vergangenen Tagen war viel in den Medien von katastrophalen Überschwemmungen in Brasilien und Australien zu hören, die zahlreiche Opfer unter der dortigen Bevölkerung forderten. Sie werden mit dem Wetter-/Klimaphänomen La Niña in Verbindung gebracht. Der Bericht zeigt auf, dass es sich dabei um natürliche, durch die Sonne unmittelbar ausgelöste Wetterereignisse handelt und dass…
8 geprüfte Hotelbewertungen zu Hotel Greenhouse Effect in Amsterdam vergleichen und beim Testsieger HolidayCheck mit Tiefpreisgarantie Ihre Amsterdam Reise buchen.
Climate researchers agree that anthropogenic greenhouse gas emissions significantly contribute to climate change, and that radical measures to reduce greenhouse gas emissions and to adapt to the impacts of no longer avoidable climate change are needed. The German Federal Government with its Climate Protection Plan 2050 reinforced its target to reduce Germanys greenhouse gas emissions by 80 to 95 percent compared with 1990. The achievement of these targets requires nothing less than a fundamental transformation of spatial planning. In the paper a methodology to scientifically assess the likely impacts of possible combinations of policies or strategies to achieve the energy transition, i.e. to reduce the greenhouse gas emissions of urban mobility and transport is proposed and demonstrated, using the Ruhr Area, the largest conurbation in Germany, as an example. The results of the policies examined so far can be summarised as follows: Push measures as high energy prices, speed limits or reduction ...
Climate researchers agree that anthropogenic greenhouse gas emissions significantly contribute to climate change, and that radical measures to reduce greenhouse gas emissions and to adapt to the impacts of no longer avoidable climate change are needed. The German Federal Government with its Climate Protection Plan 2050 reinforced its target to reduce Germanys greenhouse gas emissions by 80 to 95 percent compared with 1990. The achievement of these targets requires nothing less than a fundamental transformation of spatial planning. In the paper a methodology to scientifically assess the likely impacts of possible combinations of policies or strategies to achieve the energy transition, i.e. to reduce the greenhouse gas emissions of urban mobility and transport is proposed and demonstrated, using the Ruhr Area, the largest conurbation in Germany, as an example. The results of the policies examined so far can be summarised as follows: Push measures as high energy prices, speed limits or reduction ...
Treibhausgase (THG) sind infrarotaktive Spurengase, die zum Treibhauseffekt beitragen und sowohl einen natürlichen als auch einen anthropogenen Ursprung haben können. Sie absorbieren einen Teil der vom Boden abgegebenen langwelligen (infraroten) Wärmestrahlung (thermischen Strahlung), die sonst ins Weltall entweichen würde. Entsprechend der lokalen Temperatur emittieren sie auch Wärmestrahlung, deren zur Erde gerichteter Anteil als atmosphärische Gegenstrahlung die Erdoberfläche zusätzlich zum kurzwelligen Sonnenlicht erwärmt. Die natürlichen Treibhausgase, insbesondere Wasserdampf, heben die durchschnittliche Temperatur an der Erdoberfläche um etwa 33 K auf +15 °C an. Ohne diesen natürlichen Treibhauseffekt hätte die untere Atmosphäre im globalen Mittel nur −18 °C, was Leben auf der Erde kaum möglich machen würde.Der Anstieg der Konzentration verschiedener Treibhausgase, insbesondere von Kohlenstoffdioxid (CO2), verstärkt den Treibhauseffekt und führt zur globalen ...
Neben dem wichtigsten von Menschen verursachten Treibhausgas Kohlendioxid (CO₂) gibt es weitere Treibhausgase wie beispielsweise Methan oder Lachgas. Die verschiedenen Gase tragen nicht in gleichem Masse zum Treibhauseffekt bei und verbleiben über unterschiedlich lange Zeiträume in der Atmosphäre. Um die Wirkung verschiedener Treibhausgase vergleichbar zu machen, hat das Expertengremium der Vereinten Nationen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) das so genannte «Globale Erwärmungspotenzial» (Global Warming Potential) definiert. Dieser Index drückt die Erwärmungswirkung einer bestimmten Menge eines Treibhausgases über einen festgelegten Zeitraum (meist 100 Jahre) im Vergleich zu derjenigen von CO₂ aus. So hat z.B. Methan eine 28× grössere Klimawirkung als CO₂, bleibt aber weniger lange in der Atmosphäre. Die Klimawirkung von Lachgas übersteigt die von CO₂ sogar um beinahe das 300fache. Beide dieser Treibhausgase finden ihre anthropogene Quelle in der ...
Durch den Klimawandel stellen sich klimaethische Fragen: Was bewirkt mein Verhalten? Wie können die Folgen des Klimawandels gerecht verteilt werden? Und soll der Mensch versuchen, im Sinne eines Climate Engineering ins Klima einzugreifen?
Der Treibhaus-Effekt ist ein nat rliches Ph nomen der Atmosph re, welchem wir die mittlere Temperatur von +15 C auf der Erde anstelle von -18 C zu Verdanken haben. An dem nat rlichen Treibhaus-Effekt sind Wasser-Dampf zu etwa 66% sowie CO2 und Methan beteiligt. Diese in der Erdatmosph re nur in geringen Konzentrationen enthaltenen Gase wirken wie die Scheiben eines Treibhauses. Die hochfrequenten, sichtbaren Sonnenstrahlen erreichen durch die Atmosph re fast ungemindert die Erdoberfl che. Die von der Erde zur ckgestrahlten niedriger-frequenten W rmestrahlen werden von den Treibhausgasen in der Atmosph re zur ckgehalten, was eine Erderw rmung zur Folge hat. Durch die Verbrennung von fossilen Energietr gern wie Kohle, l und Erdgas sowie die Vernichtung von W ldern kam und kommt es zu einer Zunahme der CO2 -Konzentration in der Atmosph re. Die Freisetzung von CO2 und anderen Treibhausgasen durch menschliche Aktivit ten verursacht einen k nstlichen Treibhaus-Effekt, der zu 50% von CO2 und zu 50% von ...
Warum wird es eigentlich in Treibhäusern so kuschelig warm? Reden wir nicht vom Weltklima, nicht von sogenannten Treibhausgasen und schon gar nicht vom Weltuntergang, dem wir angeblich infolge des Klimawandels entgegen straucheln. Befassen wir uns mit ganz normalen, realen Treibhäusern - und mit der Macht der
Warum wird es eigentlich in Treibhäusern so kuschelig warm? Reden wir nicht vom Weltklima, nicht von sogenannten Treibhausgasen und schon gar nicht vom Weltuntergang, dem wir angeblich infolge des Klimawandels entgegen straucheln. Befassen wir uns mit ganz normalen, realen Treibhäusern - und mit der Macht der
Also, Physik ist eine Wissenschaft, die Aussagen über Erhaltungsgrößen trifft. Fangen wir einfach mit der wichtigsten an: Energie.. Sämtliche Energie, die die Erde durch Sonneneinstrahlung erreicht, muß die Erde auch wieder verlassen. Wir wissen, daß sich die Erde im energetischen Gleichgewicht (mit dem von Strahlung erfüllten sie umgebenden Weltraum) befindet, denn andernfalls wäre sie längst geschmolzen. Tatsächlich aber liegen die Temperaturen der bodennahen Luftschichten seit Jahrmilliarden konstant in einem Bereich, der die Existenz von flüssigem Wasser erlaubt.. 239 W/m2 kommen herein und 239 W/m2 gehen auch wieder heraus. Dies entspricht einer Schwarzkörpertemperatur von etwa -18 Grad Celsius. Dies ist auch die Temperatur, die man aus dem Weltraum heraus für die Erde messen würde.. Alle Beschreibungen des Atmosphäreneffektes, die da sagen, es würde durch IR-aktive Moleküle („Treibhausgase) irgendetwas zurückgehalten und nicht in den Weltraum abgestrahlt, sind daher ...
Eine schnelle Lösung zum Abbau des Treibhausgases CO2 hat jetzt der britische Verband der Maschinenbau-Ingenieure vorgeschlagen: künstliche Bäume.
Durch Verbrennungsvorgänge (Heizung, Kfz-Verkehr, Industrieabgase) gelangen Spurengase (CO2, NO, SO2, CO, Kohlenwasserstoffe, Staub, Ruß) in die Atmosphäre. Lichtstrahlen gelangen durch die Lufthülle auf die Erdoberfläche, werden dort unter Wärmeabgabe in IR-Strahlung umgewandelt. Die IR-Lichtwellen strahlen in den Weltraum zurück und werden durch die erhöhten Anteile von Spurengasen in der Luft dabei behindert. Dadurch heizt sich die Erdatmosphäre - vergleichbar wie beim Treibhaus - immer mehr auf.
Die Lichtenergie wird an der Erdoberfläche teilweise in Wärme umgewandelt. Die von dort Richtung All gehenden Wärmestrahlen werden von Treibhausgasen aufgenommen, welche sich ihrerseits erwärmen.…
Der Vierte Sachstandsbericht (englisch: Fourth Assessment Report, AR4) des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) der Vereinten Nationen ist der jüngste Bericht in einer Reihe, die…
Im Vorfeld des vom 1. bis 12. Juni in Rio tagenden Umweltgipfels der UN nahmen der Treibhauseffekt und andere Bedrohungen des weltweiten Klimas weiterhin breiten Raum in den Medien ein. Der Konferenz wurden dabei kaum oder keine Aussichten auf Erfolg zugebilligt. Der Spiegel (20. u. 27.4.) brachte aus Anlaß des Umweltgipfels zwei längere Reports über die verheerenden Folgen von Treibhauseffekt, Brandrodung und Umweltgiften. Der stern sah die Erde im Fieber, die Bunte (29.4.) öffnete die Akte Weltuntergang und Hör zu (10.4.) prophezeite Nichts wird mehr sein, wie es mal war.. Auch nach Ansicht des Handelsblatts (22.4.) zeichnen sich für den Umweltgipfel in Rio keine großen Durchbrüche ab. Die Konferenz werde wahrscheinlich mit unverbindlichen Absichtserklärungen enden, obwohl die globalen Abstimmungszwänge beim Umweltschutz dramatisch gewachsen seien. Es wäre wahrscheinlich besser gewesen, den Anfang Juli stattfindenden Wirtschaftsgipfel der führenden Industrieländer ...
Klimawandel - Informationen sowie aktuelle Nachrichten aus Forschung, Politik und Wirtschaft zum Thema Globale Erwämung - Ursachen, Auswirkungen und Maßnahmen - klima-media.de
Das liegt am so genannten Treibhauseffekt und wie dieser funktioniert ist in der Antwort auf die Frage Wie l uft eigentlich genau der Treibhauseffekt ab? nachzulesen. Dass er funktioniert, kann man brigens recht eindrucksvoll auf unserem Nachbarplaneten Venus sehen: W hrend auf der Erde Kohlendioxid, ein Treibhausgas, nur einen winzigen Bruchteil der Erdatmosph re ausmacht, besteht die Atmosph re der Venus zu ber 95 Prozent aus Kohlendioxid. Und das sorgt f r Temperaturen von fast 500 Grad auf der Oberfl che. (ds/27. August 2002). Haben Sie auch eine Frage? Frag astronews.com. ...
Students analyze the absorption/radiation capabilities of GHG versus N2 and O2 for both visible light and infrared. Upon completion of Part 1 students analyze the effects of different forcings on Earth average temperature ...
Die Energiepreise steigen - und das wird auch in Zukunft so weitergehen. Die Strompreise sind in den vergangen 10 Jahren im Mittel um 5,6 % gestiegen, in den letzten 20 Jahren insgesamt um 115%.. Selbst produzierter Solarstrom ist heute schon billiger als Strom kaufen. Photovoltaikanlagen produzieren Strom für ca. 7 Cent pro kWh, dazu kommt lediglich die „Sonnensteuer genannte EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch von zurzeit 2,16 Cent je Kilowattstunde (kWh). Andere Abgaben wie Stromsteuer, Offshore-Umlage, KWK-Zulage, §19-Umlage, Konzessionsabgabe, und Netzentgelt, die beim Stromkauf zu zahlen sind, entfallen dagegen komplett. Dadurch halbiert sich der Strompreis in den meisten Fällen. Entscheiden Sie selbst was Strom/Energie kosten soll!. Dauerhaft günstiger Strompreis! Im Gegensatz zum Stromeinkauf wird der selbst produzierte Strom nicht mehr teurer. Durch die Leistungsgarantie für Solarmodule wird mindestens 25 Jahre lang Strom erzeugt. Preissicherheit über 25 Jahre! Durch die ...
Licht ist die Quelle allen Seins auf unserem Planeten. Dass es auf der Erde ein Klima gibt, in dem Menschen, Tiere und Pflanzen leben können, hängt mit unserer Erdatmosphäre zusammen.
Kondensstreifen beeinflussen genauso wie naturliche Zirruswolken die Strahlungsbilanz der Erdatmosphäre und somit das Klima (z.B. Liou, 1986): Einerseits reduzieren sie durch die Streuung kurzwelliger Strahlung die solare Einstrahlung auf der Erdoberflache (Albedoeffekt), andererseits reduzieren sie durch die Absorption langwelliger Strahlung auch die terrestrische Ausstrahlung (Treibhauseffekt). Ob der kühlende Albedoeffekt oder der wärmende Treibhauseffekt der Kondensstreifen…
Mit Beginn der Urlaubssaison und den anstehenden Osterferien machen sich wieder Millionen Menschen auf mit dem Flugzeug Ihre Traumreise anzutreten. Bisher hat man so allerdings auch zur globalen Erwärmung beigetragen, denn die großen Urlaubsflieger stoßen enorme Mengen an Kohlendioxid (CO₂) aus. Gegen diese Umstände lässt sich nicht viel tun und wer dennoch ein schlechtes Gewissen deswegen hat, der spendet eben an eine Umweltschutzorganisation.. Seit einigen Jahren wandelt sich aber die Einstellung und eine neue Sensibilität für Umwelt und Klima in den Köpfen der Menschen und Medien entwickelt sich. Auch viele von der Industrie gefertigte Produkte setzen bereits auf umweltfreundlichere Verfahren. Klima- und Umweltschutz gehören zu den wichtigsten Themen unserer Zeit Hat die klimaschädliche Luftfahrtindustrie also eine Zukunft in einer grünen Welt ...
Die seit Beginn der Industrialisierung kontinuierlich erhöhten Konzentrationen einer Reihe von Gasen in der Erdatmosphäre führen zu einem anthropogenen Treibhauseffekt, der den natürlichen Treibhauseffekt verstärkt. Ursache sind Emissionen, die in erster Linie aus der Verbrennung von fossilen Energieträgern stammen. Daneben spielen nichtenergetische Produktionsprozesse sowie das Konsumverhalten eine Rolle.
Über Jahrhunderte sind so bis zu zehn Meter dicke Torf-Ablagerungen entstanden. Heute sind naturbelassene Moore in Deutschland aber eine Seltenheit. Denn etwa 95 Prozent der Moorfläche sind entwässert, lässt sich doch Torf gut als Brennstoff nutzen. Außerdem können Landwirte auf trockengelegten Moorflächen Getreide anbauen oder Milchvieh grasen lassen. Etwa eine Million Hektar Moorfläche in Deutschland werden heute landwirtschaftlich genutzt - das ist eine Fläche halb so groß wie das Land Sachsen-Anhalt. Diese Zahl nennt Steffen Pingen, Umweltreferent des Deutschen Bauernverbandes.. ...
This book sets out to give a rigorous mathematical description of the greenhouse effect through the theory of infrared atmospheric emission. In contrast to traditional climatological analysis, this approach eschews empirical relations in favour of a strict thermodynamical derivation, based on data from NASA and from the HITRAN spectroscopy database. The results highlight new aspects of the role of clouds in the greenhouse effect. ...
HB HAMBURG. Das Wetter hat uns mit dem Regen der vergangenen Wochen nur einen Vorgeschmack darauf gegeben, was in 50 Jahren ganz alltäglich sein wird, sagte der Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Meteorologie am Mittwoch.
Physikalische Beschreibung der realen Wirkung von CO2 in der Atmosphäre, Berechnung des Treibhauseffekts, Nutzen des Treibhauseffekts bzw. Treibhausschwindels
Der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change - IPCC) ist eine Einrichtung der Vereinten Nationen. Seit seiner Gründung 1988 stellt er die Grundlagen für wissensbasierte Entscheidungen der Klimapolitik bereit, ohne jedoch konkrete Lösungswege vorzuschlagen oder politische Handlungsempfehlungen zu geben. Die Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle fungiert als nationale Anlaufstelle für Wissenschaft, Bundesregierung, Behörden, Öffentlichkeit und Medien bei Fragen zum Weltklimarat und berät die Bundesregierung in IPCC-Angelegenheiten.
apcc AUSTRIAN PANEL ON CLIMATE CHANGE Folie 3 Vergangene und zukünftige Temperaturänderung in Österreich (siehe Foliensatz Band 1, Kapitel 5)
Die 20. UN Klimakonferenz (engl.: United Nations Framework Convention on Climate Change, 20th Conference of the Parties, kurz COP 20) und gleichzeitig zehntes Treffen zum Kyoto Protokoll (engl. 10th Meeting of the Parties to the 1997 Kyoto Protocol, kurz CMP 10) fand vom 1. bis zum 13. Dezember 2014 in Lima, Peru statt. Die UNFCCC-Generalsekretärin Christina Figueres sowie der peruanische Umweltminister Manuel Pulgar-Vidal hatten den Vorsitz.
Helmut Haberl vom Institut für Soziale Ökologie der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt übernimmt beim nächsten Bericht des Weltklimarats IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) eine wichtige Autorenfunktion: er wurde zum „lead-author für den Bereich Klimaschutz in Land- und Forstwirtschaft ernannt.. Insgesamt 831 WissenschaftlerInnen werden den fünften Sachbestandsbericht (Fifth Assessment Report, AR5) des IPCC (Intergovernmental Panel of Climate Change) in drei Arbeitsgruppen erstellen, der zwischen 2013 und 2014 veröffentlicht wird.. Helmut Haberl wird in den nächsten vier Jahren als Experte in der Arbeitsgruppe III (Working Group III) fungieren, die sich mit der Frage auseinandersetzt, wie der zu erwartende Klimawandel verlangsamt werden kann.. Als „lead-author des Kapitels 11 der WG III wird Haberl sich mit dem Schwerpunkt „Agriculture, Forestry and Other Land Uses (AFOLU) befassen und analysieren, wie durch Maßnahmen in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft bzw. ...
Die Wälder der Erde bedecken etwa 3500 Millionen ha bzw. 30% der globalen Landfläche (ohne Grönland und Antarktis). Ungefähr 57% davon, meistens tropischer Regenwald, befinden sich in Entwicklungsländern. Zwischen 1980 und 1995 ist die Waldfläche weltweit um 180 Millionen ha bzw. 5% zurückgegangen, größtenteils durch die Umwandlung in Ackerland. Betroffen davon waren vor allem die Entwicklungsländer, wo der Waldverlust z.B. im brasilianischen Amazonasgebiet 1 Million ha pro Jahr betrug. In den entwickelten Staaten hat dagegen die Waldfläche, trotz gewisser Verluste durch Siedlungs- und Infrastrukturmaßnahmen, durch Aufforstung und natürliche Regeneration auf Flächen, die vorher landwirtschaftlich genutzt waren, um 20 Millionen ha zugenommen.,ref>vgl. IPCC (2001): Climate Change 2001: Impacts, Adaption, and Vulnerability. Contribution of the Working Group II to the Third Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Cambridge and New York 2001, 5.6.1.,/ref> == ...
Die Umwelt und das Klima sind einem stetigen Wandel unterworfen. Die Veränderungen sind vielfältig. Es gibt Veränderungen die sind kurz- oder langfristig. Manche sind umkehrbar und andere sind von Dauer. Es gibt Veränderungen die sind für den Menschen direkt spürbar und welche die nur indirekt zu erfassen sind (z.B. mit Hilfe von moderner Messtechnik).. Der Mensch und seine Lebensweise hat eine Wirkung auf die Umwelt. Ein Beispiel ist der Klimawandel. Es gibt zwar viele Einflussfaktoren auf Klima und Umwelt, jedoch trägt vor allem der Ausstoß von Klima-wirksamen Gasen (sogenannte Treibhausgase) wie zum Beispiel Kohlendioxid (CO2) den größten Teil zum globalen Klimawandel bei. Besonders die Nutzung fossiler Energieträger (Kohle, Gas und Öl) gilt als die maßgebliche Quelle von Kohlendioxid. Weitere Informationen und Antworten zum Klimawandel finden Sie in den FAQs des vierten Sachstandsberichts des IPPC (Intergovernmental Panel on Climate Change, UN-Institution).. Doch auch Eingriffe ...
Der dritte und abschließende Teil des fünften Berichtes vom Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) wurde am 13. April 2014 in Berlin vorgestellt. Während der erste Teil die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels behandelte und sich der zweite Teil mit den Auswirkungen auf Natur und Mensch sowie möglichen Anpassungen befasste, zeigt der dritte Teil auf, wie weitere Treibhausgasemissionen vermieden werden können. Klimaforscher Dr. Hans-Joachim Schellnhuber empfiehlt, vor allem den dritten Band genau zu lesen, in dem es um Maßnahmen geht, die den Klimawandel mildern können. „Der hat es in sich, so der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Laut dem aktuellen Bericht sind die Treibhausgasemissionen im letzten Jahrzehnt mit durchschnittlich 2,2 Prozent pro Jahr stärker gestiegen als in den drei vorhergehenden Dekaden - allen bisherigen Anstrengungen für den Klimaschutz zum Trotz. Schuld daran ist neben dem Wachstum der ...
Sonnenzyklen 25 und 26 (Eiszeit 2030 voraus?). Es wird kälter, na und?. Es wird nicht nur kälter. Die Kälte ist lediglich eine Folge verschiedener Auswirkungen des großen solaren Minimums: es kommt zu Unwetterereignissen, historischen Fluten, Vulkanausbrüchen und vermehrten Erdbeben. Durch Vulkanausbrüche werden Asche- und Schwefeldioxid in die Atmosphäre eingetragen. Dies kühlt das Klima zusätzlich und innerhalb einiger Monate stark ab. 1816 war beispielsweise das Jahr ohne Sommer, ausgelöst vom Vulkan Tambora.. Ich höre immer nur von der Klimaerwärmung. Hebt die hohe Kohlendioxidkonzentration die Abkühlung durch den Treibhauseffekt nicht auf?. Nein. Das Kohlendioxid ist nicht verantwortlich für die Erderwärmung. Es ist nicht Ursache, sondern die Folge der Erderwärmung. Die Sonne bestimmt das Klima zum überwiegenden Anteil. Der Treibhauseffekt durch Kohlendioxid ist eine politische Lüge und Mittel zur finanziellen Repression (Kohlendioxid-Steuer). Wenn die Sonnenaktivität im ...
Bisher ging man davon aus, dass Ruß die Temperatur eher absinken lässt. Diese These wurde nach einem Vulkanausbruch aufgestellt, denn man beobachtete, dass sich die Temperatur verringerte.
In der analyse & kritik 529 machen sich Ulrich Brand, Bettina Köhler und Markus Wissen Gedanken um kapitalismuskritische und emanzipatorische Umweltpolitik. Den Treibhauseffekt sehen sie als Ergebnis einer bewussten Strategie: Beim Treibhauseffekt handelt es sich nicht nur um einen Kollateralschaden von Wirtschaftswachstum und Wohlstand, sondern um bewusste Strategien von fossiler Energiegewinnung, konsumistischen Lebensweisen und Gewinnmaximierung…
Berlin - Angesichts des heute in Paris vorgestellten UN-Berichts zum Klimawandel hat der NABU zu einer Trendwende in der Klimapolitik aufgerufen. Das Taktieren und Feilschen um möglichst unverbindliche Klimaschutzvorgaben und verwässerte Grenzwerte wie derzeit für die Automobilindustrie müsse endlich aufhören. Wer jetzt wie Bundeskanzlerin Merkel, Wirtschaftsminister Glos und EU-Industriekommisar Verheugen die falschen Prioritäten setzt und wirksame Regelungen zugunsten des Profits einzelner Wirtschaftszweige blockiert, gefährdet die Zukunftsfähigkeit Deutschlands , warnte NABU-Präsident Olaf Tschimpke.Nach dem Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) ist es nahezu unvermeidlich, dass die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis 2100 um 1,8 Grad, im schlimmsten Fall um 6,4 Grad steigen wird. Klimaexperten sind sich einig, dass der Anstieg möglichst auf zwei Grad begrenzt bleiben müsse, damit die Folgen für die Menschheit und die Natur noch zu bewältigen sind. ...
Die „Nutztierindustrie und ihre Produktion von Fleisch und Milch ist durch den Ausstoss von Treibhausgasen wie Methan und CO2 noch vor dem Autoverkehr der Hauptverursacher der globalen Erwärmung und damit der Klimakatastrophe. Die für das Weltklima wichtigen tropischen Regenwälder werden für Weideflächen der „Nutztiere und zum Anbau der Futterpflanzen gerodet. Die „grüne Lunge der Mutter Erde wird in einem nie dagewesenen Tempo vernichtet.. Sogar das deutsche Umweltbundesamt hat die Verbraucher zu einem klimabewussten Verhalten und zu Einschränkungen beim Fleischverzehr aufgerufen. In der „Berliner Zeitung sagte Behördenchef Prof. Dr. Andreas Troge: „Wir sollten unseren hohen Fleischkonsum überdenken. Das tue nicht nur der Gesundheit gut, sondern nutze auch dem Klima. „Und es bedeutet wohl kaum Verzicht auf Lebensqualität, sagte der Umweltamtspräsident. Der Vorsitzende der UNO Organisation „Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), der ...
Die Working Group I des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) hat ihren fünften Sachstandsbericht über die Physical Science Basis des Klimawandels veröffentlicht. Im Gegensatz zu früheren Jahren, ist die Aufbereitung und Darstellung der Informationen deutlich besser geworden. Es gibt eine eigene Website für diesen Bericht, es gibt - neben der schon länger üblichen - Summary for Policy Makers (PDF) noch zusätzlich Factsheets und es gibt ein knapp 10-minütiges Video, das die wesentlichen Aussagen darstellt. ...
Die Europäische Kommission hat sich verpflichtet, bis Ende 2015 ein neues Pinc (Hinweisendes Nuklearprogramm) auszuarbeiten. Mit diesem periodisch überarbeiteten Programm zeigt die Kommission Ziele im Kernkraftwerkssektor auf. Das Foratom gibt nun zu bedenken, dass es im europäischen und globalen Energiesektor seit der letzten Publikation 2007 spürbare Veränderungen gegeben hat. Die Finanzkrise, Fukushima-Daiichi sowie der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland hätten sich auf den gesamten Energiebereich und somit auch auf die Nutzung der Kernenergie ausgewirkt.. Für das Foratom ist wichtig, dass die Kommission die Kernenergie im neuen Pinc als eine wirkungsvolle Option zur Verminderung der Treibhausgasemissionen berücksichtigt, eine Ansicht, die es mit dem Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) teile. Das Foratom streicht deshalb in seinem Positionspapier Aktionen heraus, mit denen das Vertrauen in Investitionen auf dem Energiemarkt wiederhergestellt werden sollen.. ...
01.03.2011 - Für die Ernteerträge von Afrikas Bauern ist der Klimawandel ein Risiko. Diese Aussage im letzten Sachstandsbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) war vor einem Jahr teils heftig attackiert worden - sie sei nicht wissenschaftlich fundiert, so die Kritik, die damit auf die Glaubwürdigkeit des Weltklimarats zielte. Eben diese Aussage wird aber nun von der neueren Forschung bestätigt, schreiben Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) in der renommierten US-Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences. „Keine der afrikanischen Agrarregionen ist auf der sicheren Seite
In Berlin hat letzte Woche die Arbeitsgruppe III des Weltklimarates getagt, genauer gesagt dies des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change - Zwischenstaatlicher Ausschuss für Fragen des Klimawandels). Am Sonntag wurde dann die Zusammenfassung des Berichts der internationalen Öffentlichkeit vorgestellt. Ergebnis: Die Stabilisierung der globalen Mitteltemperatur bei maximal zwei Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau ist noch möglich, erfordert aber rasches Handeln. Je länger Maßnahmen zur Bekämpfung des Temperaturanstiegs hinaus geschoben werden, desto teuer wird der notwendige Umbau der Energieversorgung und der industriellen Prozesse. Grundsätzlich ist es der Weltgemeinschaft bislang also nicht gelungen, die klimaschädlichen CO²-Emissionen zu reduzieren. Ganz im Gegenteil: Der Ausstoß von Treibhausgasen hat im Zeitraum 2000 bis 2010 stärker zugenommen als in jeder Dekade seit 1970.
Letztes Jahr hagelte es bei uns. Hagel im Allgemeinen ist zwar nicht ungewöhnlich, in der Heftigkeit von damals aber schon. Bis zu tennisballgroße Körner fielen vom Himmel, produzierten ein paar Dellen im Auto und zerschlugen eine Handvoll Dachziegel. Das erlebt man eben auch nur einmal pro Dekade. Oder so. Alles war übrigens versichert, wurde schnell reguliert und repariert. Ich hatte es schon vergessen. Denn es gibt wichtigeres.. Erst als die Ergebnisse der zweiten Arbeitsgruppe („Working Group II (WGII)) des zwischenstaatlichen Ausschusses zum Klimawandel der Vereinten Nationen („Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)) vor einigen Tagen öffentlich wurden, erinnerte ich mich wieder an den Hagel. Der eigentliche Report ist jetzt auch verfügbar, gelesen habe ich aber nur die Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger („Summary for Policymakers (SPM)). Und in dieser heißt es dann sinngemäß, mit solchen Extremwetterereignissen wie dem Hagel müsse man in ...
Treibhausgase sind gasförmige Bestandteile der Atmosphäre (sowohl natürlichen wie anthro-pogenen Ursprungs), die die Strahlung, die von der Erdoberfläche, der Atmosphäre selbst und den Wolken abgestrahlt wird, in spezifischen Wellenlängenbereichen innerhalb des Spektrums der thermischen Infrarotstrahlung absorbieren und wieder ausstrahlen. Wasserdampf (H2O), Kohlendioxid (CO2), Lachgas (N2O), Methan (CH4) und Ozon (O3) sind die wichtigsten (auch natürlich vorkommenden) Treibhausgase in der Atmosphäre. Daneben gibt es eine Vielzahl ausschließlich anthropogener Treibhausgase wie z. B. Halogenkohlen-wasserstoffe und andere chlor- und bromhaltige Substanzen. Neben CO2, N2O, und CH4 er-fasst das Kyoto-Protokoll auch Schwefelhexafluorid (SF6), Fluorkohlenwasserstoffe (H-FKWs) und perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKWs) (IPCC 2007c).. Die Treibhausgase heben durch den sog. Treibhauseffekt die durchschnittliche Temperatur auf der Erdoberfläche an: Die kurzwelligen Sonnenstrahlen erwärmen die ...
Ermittlung der Reichweite nach der energetischen Transformation. Bis ins Jahr 2062 würde die Dekarbonisierung einen Mehrverbrauch an fossilen Brennstoffen im Wert von 24.71 EJ pro Jahr verursachen. Somit würde die Reichweite der fossilen Energiereserven bis auf 73,1 Jahre reduziert d.h. um 3 Prozent. Zudem würden die CO2-Emissionen weiter steigen, da diese parasitären Energien auf fossilen Energieträgern fussen.. Deswegen wird in der wissenschaftlichen Literatur immer mehr die Forderung an Institutionen wie z.B. die IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) laut, die ERoEI der verschiedenen Energieträger zu berücksichtigen, um effektiv den Nachweis zu erbringen, dass die vorgeschlagenen Lösungen betreffend CO2-Emissionen tauglich sind. Umsonst sucht man jedoch in den Berichten von IPCC, IRENA etc. den Begriff EROI oder ERoEI. Dort wird er völlig ignoriert. In anderen Studien von Autoren, die der Solarlobby nahestehen gibt es zwar Hinweise zum ERoEI, aber Forschungsresultate mit ...
Ein Kommentar von Claudia von Werlhof: Ausgelöst durch die Tagesdosis vom 7. November möchte ich zu bedenken geben: Es ist doch erstaunlich wie viele, auch sehr kritische Menschen, wie lange auf das hereinfallen, was von oben kommt - von Al Gore bis zum IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, im Deutschen oft als Weltklimarat bezeichnet), von den Grünen bis zu Merkel, vom letzten Klimagipfel in Paris bis zu dem gerade in Bonn, ja bis zum Papst: Sie alle behaupten, industrielles CO2 sei der Grund für einen sog. Klimawandel, und der werde die Erde zerstören, wenn nichts dagegen unternommen wird. Wie ist es möglich, dass diesen Leuten einfach geglaubt wird? Warum wird nicht danach gefragt, warum sie unisono alle dasselbe - und auch Trump wird sich anschließen - behaupten? Warum wird nicht gefragt, was dahinter für ein Projekt steht? Warum wird den WissenschaftlerInnen, die das ganz anders sehen, nicht zugehört? Hat keiner eine Ahnung davon, wie die Erde wirklich ...
Ein Kommentar von Claudia von Werlhof: Ausgelöst durch die Tagesdosis vom 7. November möchte ich zu bedenken geben: Es ist doch erstaunlich wie viele, auch sehr kritische Menschen, wie lange auf das hereinfallen, was von oben kommt - von Al Gore bis zum IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, im Deutschen oft als Weltklimarat bezeichnet), von den Grünen bis zu Merkel, vom letzten Klimagipfel in Paris bis zu dem gerade in Bonn, ja bis zum Papst: Sie alle behaupten, industrielles CO2 sei der Grund für einen sog. Klimawandel, und der werde die Erde zerstören, wenn nichts dagegen unternommen wird. Wie ist es möglich, dass diesen Leuten einfach geglaubt wird? Warum wird nicht danach gefragt, warum sie unisono alle dasselbe - und auch Trump wird sich anschließen - behaupten? Warum wird nicht gefragt, was dahinter für ein Projekt steht? Warum wird den WissenschaftlerInnen, die das ganz anders sehen, nicht zugehört? Hat keiner eine Ahnung davon, wie die Erde wirklich ...
Über 190 Staaten nehmen derzeit an der UN-Klimakonferenz in Warschau teil. Bei den Verhandlungen werden keine Wunder erwartet - die Folgen der Erderwärmung werden unterdessen aber immer deutlicher. Obwohl in den Medien immer wieder zu lesen ist, der Klimawandel stehe still, so entspricht dies nicht den Fakten.. Die Erwärmung wurde nicht gestoppt, sie hat sich nur verlangsamt. In den letzten 15 Jahren war die Temperaturzunahme etwa noch ein Drittel so schnell wie in den 30 Jahren zuvor. Die Messreihen zeigen aber eines deutlich: Die durchschnittlichen Temperaturen der Erde sind seit 1850 stetig angestiegen. Die 2000er-Jahre waren das wärmste Jahrzehnt seit Messbeginn, 0.4 bis 0.5 Grad wärmer als zwischen 1961 und 1990.. Die Erwärmung lässt sich nicht leugnen. Im Grossen und Ganzen bestätigt der fünfte Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)-Bericht die Befunde des vorherigen. Revolutionäre Änderungen gibt es keine. Der neue Bericht hält klipp und klar fest: «Die Erwärmung ...
Klimarat Abkürzung IPCC Internationale Bezeichnung Intergovernmental Panel on Climate Change Aufgabe Objektive Informationen über den Klimawandel werden zur Verfügung gestellt - bisher sind vier Sachstandsberichte entstanden. Sitz Genf. ...
Der Klimawandel und seine Folgen zählen bereits heute und verstärkt in der Zukunft zu den zentralen Herausforderungen der Gesellschaft (Intergovernmental Panel on Climate Change 2014). Es ist mit einer deutlichen Zunahme von Extremereignissen zu rechnen, auch regional betrachtet. So ist zum Beispiel eine Zunahme der Anzahl an heißen Tagen zu erwarten. Der Rhein- Neckar-Raum gehört aufgrund seiner geographischen Lage im Oberrheingraben bereits heute zu einer der wärmsten Regionen in Deutschland. In der Region wird die Hitzebelastung jedoch stetig weiter zunehmen. Zudem steigt auch die Auftrittswahrscheinlichkeit von Hitzewellen (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit 2012; Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft 2015; Schär & Fischer 2008). Aus unternehmerischer Sicht ergibt sich aus diesen veränderten klimatischen Bedingungen eine Vielzahl ökonomischer Konsequenzen. Branchenübergreifend sind insbesondere Auswirkun¬gen auf ...
Der Klimawandel und seine Folgen zählen bereits heute und verstärkt in der Zukunft zu den zentralen Herausforderungen der Gesellschaft (Intergovernmental Panel on Climate Change 2014). Es ist mit einer deutlichen Zunahme von Extremereignissen zu rechnen, auch regional betrachtet. So ist zum Beispiel eine Zunahme der Anzahl an heißen Tagen zu erwarten. Der Rhein- Neckar-Raum gehört aufgrund seiner geographischen Lage im Oberrheingraben bereits heute zu einer der wärmsten Regionen in Deutschland. In der Region wird die Hitzebelastung jedoch stetig weiter zunehmen. Zudem steigt auch die Auftrittswahrscheinlichkeit von Hitzewellen (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit 2012; Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft 2015; Schär & Fischer 2008). Aus unternehmerischer Sicht ergibt sich aus diesen veränderten klimatischen Bedingungen eine Vielzahl ökonomischer Konsequenzen. Branchenübergreifend sind insbesondere Auswirkun¬gen auf ...
Dass der Klimawandel vieles ändern wird, das wissen wir spätestens seit den vier Statusberichten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) -
Nach dem Intergovernmental Panel on Climate Change, saisonale mittleren Niederschläge in Südasien wurde von einem rückläufigen Trend gekennzeichnet, mit häufigeren Defizit Monsune. Eine Zunahme der Starkniederschläge auf Kosten der schwächeren Regenereignisse über den zentralen indischen Region und in vielen anderen Bereichen aufgetreten. In Südasien insgesamt die Häufigkeit von Starkniederschlagsereignisse nimmt zu, während Licht regen Ereignisse abnimmt werden.. Links zu Wetter und Gesundheit. Die SASCOF Sitzung wird sofort von Climate Services Foren für die Wasser- und Gesundheitssektor auf 27-28 April folgte. Diese Foren sollen die globale Klimarahmendienste zu unterstützen, indem sie den Dialog zwischen Wetter und Klima Wissenschaftler und Key-User von Klimainformationen und Prognosen zu fördern. Das Gesundheitsforum konzentriert sich auf das Management von extremer Hitze Ereignisse in Südasien zu verbessern. Das Wasser-Forum wird sich das Klima und Wasser Gemeinden zusammen, ...
Mehr als 2000 Seiten umfasst Teil 2 des jüngsten Berichtes der tonangebenden Vereinigung von Klimaforschern. Eigentlich gehören die Schlussfolgerungen des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) in jeden Lehrplan, de facto dürfte jedoch selbst den meisten Umweltschützern die Zeit fehlen (und die Sprachkenntnisse), um sich den Stand der Wissenschaft im Original durchzulesen. Deshalb verlinke ich hier lediglich auf die Webseite mit sämtlichen Berichten des IPCC. Für ganz Eilige geht es hier zur Zusammenfassung.. Außerdem möchte ich hier drei Kollegen zu Wort kommen lassen, die bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung, bei der Süddeutschen Zeitung und beim Spiegel jeweils das Thema Umwelt & Klima bearbeiten:. Joachim Müller-Jung, den ich eher als Klima-Skeptiker einschätze, hebt hervor: „Bislang jedenfalls beeinflussen nach Aussagen der Forscher andere Faktoren wie Altersstruktur, technische Fortschritte, Wohlstandsentwicklung und staatliche Regelungen die meisten ...
Tweet. In den Tagen um den 13.10.2018 findet der siebte Global Gasdown-Frackdown Day statt, an dem weltweit Aktionen für ein Fracking-Verbot ohne Ausnahmen und für den Klimaschutz stattfinden werden. Der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE.) und Umweltexperte seiner Fraktion ruft zur Teilnahme auf:. „Am Global Gasdown-Frackdown Day werden weltweit dezentrale Aktionen für ein Fracking-Verbot ohne Ausnahmen und für ein Verbot der Verpressung von Lagerstättenwasser stattfinden. Ein wichtiger Aspekt der Aktionen ist dabei der Klimaschutz. Der am Montag vorgelegte Sonderbericht des Weltklimarates IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) zeigt, dass schnelle, weit reichende und nie dagewesene Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft erforderlich sind, um die drohende Klimakatastrophe noch abzuwenden. Dazu gehört auch der Energiesektor. Die Anwendung der Fracking-Technik zur Gas- und Ölgewinnung ist gerade aufgrund der damit verbundenen Methanemissionen ...
Addendum [1] Spiegel 26 April 2010: Frustriert nach Kopenhagen, bewegt sich Bundeskanzlerin, Angela Merkel, von ihrem Ziel einer verbindlichen Vereinbarung über die Begrenzung des Klimawandels auf 2 Grad Celsius ruhig weg. Sie hat auch schon Signale auf EU-Ebene gesendet, dass sie die Idee von Europas Alleingang nicht mehr unterstütze. Unregelmäßigkeiten, die vom Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) begangen wurden, haben auch die Kanzlerin verärgert. Die allgemeine Stimmung unter Klimaschützern hat sich in den Monaten seit Kopenhagen sogar noch weiter verbittert. Der Prozess ist zum Stillstand gekommen, alles ist sehr schwierig, sagt der deutsche Umweltminister Norbert Röttgen.. Zusammenfassung: Nach den Skandalen mit den Climate-/IPCCgates, der Kopenhagener Konferenz über die Macht und die pekuniär lukrative CO2 Lüge sowie einem harten Winter sind die Klimatisten in der Defensive. Sie haben nichts ausser unbegründeten Behauptungen als überwältigende ...
Trotz aller Bemühungen konnten diese Verluste bislang nicht spürbar verringert werden. In den letzten Jahren hat sich der Eindruck verfestigt, dass dies u.a. mit unzureichender oder fehlgeleiteter wissenschaftlicher Beratung zu tun hat. Damit will sich eine Gruppe international bekannter Wissenschaftler und Politiker nicht länger abfinden. In einem Brief von führenden Vertretern der Biodiversitätsforschung an das Wissenschaftsmagazin Nature (www.nature.com) beklagen sie die Zersplitterung der Forschung. Was im Bereich Biodiversität konkret fehle, sei ein geeigneter Mechanismus, um Experten weltweit zu mobilisieren, ihr Wissen zu bündeln und Wissenschaftler und Politiker an einen Tisch zu bringen, so Jeffrey McNeely, wissenschaftlicher Direktor der internationalen Naturschutzorganisation IUCN. Dem Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) sei es hingegen gelungen, die Klimaforschung zu integrieren, im Namen der Wissenschaft mit einer Stimme zu sprechen und auf diese Weise ihren ...
d.a. Kein Tag ohne Klimahysterie; kein Tag ohne haltlose, unfundierte Übertreibungen! So heisst es bei der hinsichtlich der für uns aufbereiteten Weisungen führenden UNO-Institution IPCC, dem Intergovernmental Panel on Climate Change, längst unisono, dass das Klima den Weltfrieden gefährdet ...
d.a. Kein Tag ohne Klimahysterie; kein Tag ohne haltlose, unfundierte Übertreibungen! So heisst es bei der hinsichtlich der für uns aufbereiteten Weisungen führenden UNO-Institution IPCC, dem Intergovernmental Panel on Climate Change, längst unisono, dass das Klima den Weltfrieden gefährdet ...
Wenn grüne Ideologie und bewußte Ignoranz Fakten ersetzen, dann wird es Zeit, dass in Berlin aufgeräumt wird. CO2 ist NICHT klimaschädlich! Ohne CO2 (ca. 0,038% der Luft) in Kombination mit der Photosynthese gäbe es keine Pflanzen und kein Sauerstoff auf diesem Planeten. Wir würden nicht existieren! Ein wirklicher Klimakiller ist jedoch Schwefel Hexafluorid (SF6). Dieses künstliche Gas ist laut Fünftem Sachstandsbericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen) das stärkste bekannte Treibhausgas!!!. 1 kg dieses künstlichen Gases ist, auf einen Zeitraum von 100 Jahren betrachtet, genauso wirksam wie 26 087 kg Kohlenstoffdioxid (CO2). Es findet in Deutschland Verwendung als Kühlmittel in der Elektroindustrie und Apparatebau - einschließlich in Windkrafträdern!! Diese Fakten werden aber bewußt von den Politikern und von grünen Ideologen ignoriert und todgeschwiegen.. ...
E.I. SchülerInnen treffen Friedensnobelpreisträger in Berlin. Das SFB (Schüler-Friedens-Büro) wurde nun zum dritten Mal zur Weltkonferenz der Friedensnobelpreisträger eingeladen. Das SFB ist eine Plattform für Jugendliche, wo sie sich politisch weiterbilden und aktiv werden können. Dort sind viele verschiedene Heidelberger Schulen vertreten. Von unserer Schule sind wir, (Valentin Wohlfahrt, Hanna Marx und Simona Schliessler) im SFB aktiv und sind mit 21 anderen Schülern und Studenten nach Berlin zur 2-tägigen Konferenz gereist. Dort hatten wir die Chance viele interessante Reden von Friedensnobelpreisträger wie z.B. Mikhail Gorbachev, Frederik Willem De Klerk, Lech Walesa, Muhammad Yunus, Mairead Corrigan Maguire, Betty Williams etc. und Vertreter von Friedensnobelpreisorganisationen wie United Nations (UN), Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW), International Peace Bureau (IPB), (AI), International Labour ...
Aus dem amerikanischen Englisch von. Thorsten Schmidt. Berzeugende Mitteilung schreibt Bean spruchung und Anstrengung. Die Freuden. Ziele sind Referenzpunkte Den Status quo verteidigen Das Rechts-wesen und die. Lernen, Ihren Wahrnehmungen der Lnge von Linien zu misstrauen, wenn sie XD Jup, wir haben den Status Captain Jack Sparrow toll finden verlassen und sind. Der hat noch so nen Spruch gebracht: Weshalb wollt Ihr Pirat werden. Und dabei den Kopf schief legst und misstrauisch schaust Abgemeldet.du whrend der Englisch-bersetzung im Wrterbuch bltterst und dich wie irre Netzwerken gibt es so viele haarstrubende Zitate von AfD-Politi-kern, dass wir uns. Positive Vernderung zu setzen, schrt sie Misstrauen zwischen in Deutschland. Https: twitter ComAfD_Sachsen_ASAstatus756569017423388673. Abgerufen. Englisch: Intergovernmental Panel on Climate Change, kurz: IPCC Shigeru miyamoto twitter Online Shop misstrauen status spruch englisch Contact musikerziehung im dritten reich Contact Form pflaumenbaum ...
Die neuen Sun-Blocker mit Lichtschutzfaktor 3.000 decken die Wellenlängen zwischen 400 und 100 Nanometer (nm) also das gesamte Spektrum von UV-A, UV-B und UV-C ab. Für Risiken und/oder Nebenwirkungen fragen Sie bitte den Vorsitzenden des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) oder schauen Sie in den Beipackzettel Ihres Sun-Blockers. Fertig aufgetragen sieht das dann zwar…
Oppenheimer Werkstatt für Wetterkunde - Dr. Wolfgang Thüne Weltklimarat begeht schleichenden Selbstmord - auf Raten Der Weltklimarat, sein offizieller Name ist „Intergovernmental Panel on Climate Change
Klimawandel - wetterchaos - Treibhauseffekt - Klimakatastrophen - Der Klimawandel ist nun NICHT mehr zu stoppen - UMWELTZERST RUNG JETZT !
Klimawandel - wetterchaos - Treibhauseffekt - Klimakatastrophen - Der Klimawandel ist nun NICHT mehr zu stoppen - UMWELTZERST RUNG JETZT !
Angesichts der drohenden Stilllegung von Klimaschutzprojekten in einigen Sektoren hat die Weltbank im Jahr 2015 die „Pilot Auction Facility for Methane and Climate Change Mitigation (PAF)
Schlagworte: Atmosphäre, globale Erwärmung, Kohlendioxid-Emissionen, Treibhauseffekt, Downloadpakete, Klima, Konsum, Umwelt und Nachhaltigkeit, Energieverbrauch, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Footprint, Klimawandel, Ökologischer Fußabdruck, Verantwortung ...