Weniger Fische, mehr Plastik, wachsende Todeszonen, steigende Temperaturen, mehr Säure im Wasser: Der von Wissenschaftlern erstellte Meeresatlas 2017 zeichnet ein düsteres Bild vom Zustand der Weltmeere.
Die Arktis ist eine besonders sensible Region, in der sich der globale Wandel deutlich bemerkbar macht: durch steigende Temperaturen, schwindendes Eis sowie tauenden Permafrostboden. Zugleich galt sie lange Zeit als wenig erforscht, auch weil viele... ...
Die heutige Folge führt in die Provence, in den Süden Frankreichs. Hier bestimmt die Sonne das Leben. Vom Frühling bis in den Hochsommer zwingt sie Pflanzen und Tieren ständig steigende Temperaturen auf. Wie ist es Flora und Fauna gelungen, sich diesen Bedingungen anzupassen?
Während wir uns auf Erden über die langsam steigenden Temperaturen, Krokusse und warmen Sonnenstrahlen freuen, müssen die Marsianer noch bis Mai warten, um endlich den Frühlingsbeginn feiern zu dürfen.
Endlich wird es wärmer! Nicht nur uns gefallen die steigenden Temperaturen, auch die ersten Zugvögel lassen sich von ihnen in unsere Gefilde zurücklocken. Der Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros) ist einer der ersten Heimkehrer. Der ursprünglich aus dem Gebirge stammende Vogel ist perfekt an das...
Mit steigenden Temperaturen in den Sommermonaten hat das Thema Insektenschutz wieder Hochsaison. Mücken und Zecken sind überall präsent....
Besonders in den Sommermonaten kommt es bei steigenden Temperaturen oft zu einem Anstieg des Milchzellgehaltes mit und ohne Euterentzündungen in den Milchviehherden. Eutergesundheitsstörungen führen zu Leistungseinbußen, kürzerer Nutzungsdauer der Kühe sowie Behandlungs- und Sanierungskosten - mit wirtschaftlichen Verlusten bis zu 600 Euro je Fall.
Die steigenden Temperaturen während der Sommermonate werden von Kindern gerne genutzt, um sich im elterlichen Garten auszutoben. Ein Fall in Amerika. Weiterlesen ...
Steigende Temperaturen und vor allem die UV-Strahlen können eine positive Wirkung auf die Haut von Neurodermitikern haben. Bei der Neurodermitis handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung, die häufig mit entzündlichen Prozessen, trockener und schuppender Haut und Juckreiz einhergeht. Damit Neurodermitis-Haut im Sommer keine Langzeitschäden davonträgt, muss sie ebenso geschützt werden wie normale Haut. UV-Strahlen lindern die Beschwerden häufig Neurodermitiker …. ...
Lungenkranke sollten sich bei steigenden Temperaturen vorsehen, denn Hitze stellt eine Gefahr für sie dar. Das berichtet die Apotheken Umschau
Sonne und steigende Temperaturen zeigen offenbar Wirkung: Die Vogelgrippe in Deutschland ist auf dem Rückzug. Dennoch gibt es mancherorts noch ein hohes Risiko für Geflügelbestände.
Endlich - alle haben darauf gewartet: Sonnenschein, steigende Temperaturen... Der Frühling ist da! Und nicht nur die Menschen warten: Die frühen Frühjahrsblüher sind da oder kommen in den nächsten Tagen.
Hamburg (dpa/tmn) - Die nächste Hitzewelle steht bevor. Das Hoch «Antonia» sorgt für steigende Temperaturen in ganz Mitteleuropa. Menschen mit angeknackster Gesundheit, Älteren und Kleinkindern machen die hohen Werte besonders zu schaffen. ... Hier weiterlesen!
rch den Regen der vergangenen Tage und steigende Temperatur ist es zwangsläufig leicht schwül aber trocken. Durch den Buchenwald 2012:05:19 15:31:30
Perfekt für die heißen Tage!. Das TSG-Trainingstop Blau 21/22 ist DAS Lieblingsoberteil unserer Profis bei steigenden Temperaturen. Jetzt zuschlagen und wie unsere Profis auch in hitzigen Momenten einen kühlen Kopf bewahren! ...
Die Art der Niederschläge in Deutschland wird sich durch steigende Temperaturen einer Studie zufolge in den kommenden Jahren von großflächigem Dauerregen hin zu kleinräumigem Starkregen verändern. Dieser Starkregen werde für sich gesehen jedoch deutlich größere Flächen treffen und intensiver ausfallen als bisher, erklärte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach bei der Vorstellung der Studie Risiko Starkregen für Bevölkerungsschutz und Stadtentwicklung.
Die steigenden Temperaturen und Corona-Lockerungen haben zu einen Ansturm auf die Außengastronomie in der Region geführt - Michael Schwägerl vom…
Der Britische Wetterdienst hat seine bisherigen Prognosen für einen weltweiten Temperaturanstieg deutlich nach unten korrigiert. Eine wirklich überdurchschnittliche Erwärmung wird immer unwahrscheinlicher. Die tatsächlichen Temperatur-Daten aus den vergangenen Jahren sind unverändert.
Der Britische Wetterdienst hat seine bisherigen Prognosen für einen weltweiten Temperaturanstieg deutlich nach unten korrigiert. Eine wirklich überdurchschnittliche Erwärmung wird immer unwahrscheinlicher. Die tatsächlichen Temperatur-Daten aus...
Im Norden des australischen Great Barrier Reefs kommen seit mehr als zwei Jahrzehnten fast nur noch weibliche Grüne Meeresschildkröten zur Welt. Aus etwa 99 Prozent der Schildkröteneier schlüpften dort Weibchen, berichten Forscher in der Fachzeitschrift Current Biology. Verantwortlich dafür seien die infolge des Klimawandels steigenden Temperaturen.. Die völlige Feminisierung des Bestands in diesem Teil des größten Korallenriffs der Welt sei demnach in naher Zukunft möglich. Das Geschlecht von Meeresschildkröten wird durch die Bruttemperatur der Eier bestimmt, die in Nestern an Stränden vergraben werden, erklärten die australischen und US-amerikanischen Forscher. Der Anteil der Weibchen steige mit höheren Temperaturen. Dabei könnten sich schon Schwankungen von wenigen Grad bemerkbar machen.. Viele Bestände bedroht. Von den Schildkröten, die den kühleren Niststränden im Süden entstammen, sind der Studie zufolge rund 65 bis 69 Prozent weiblich. Im wärmeren nördlichen ...
Die neuen Ergebnisse des Teams der Jülicher Physikerin Dr. Astrid Kiendler-Scharr widersprechen dem jedoch. Die Forscher haben die Wirkung des Stoffes Isopren untersucht, der bei steigenden Temperaturen ebenfalls verstärkt von den Bäumen abgesondert wird. Es stellte sich heraus, dass Isopren mit Hydroxylradikalen reagiert und dadurch deren Konzentration in der Luft verringert. Hyroxylradikale entstehen in der Atmosphäre aus Ozon und Wassermolekülen unter dem Einfluss von UV-Strahlung. Sie bauen viele luftverschmutzende Spurengase in der unteren Luftschicht ab. Das Team um Kiendler-Scharr konnte nun aber ebenfalls nachweisen, dass genau diese Hydroxylradikale auch zur Bildung der Aerosole benötigt werden. Ohne diese Radikale können die Monoterpene keine Aerosole bilden.. Das Fazit der Forscher: Isopren nimmt den Monoterpenen die Hydroxylradikale weg. Dadurch nimmt die Produktion von Aerosolen ab. Die Folge davon ist eine Abnahme der Wolkenbildung. Bei steigenden Temperaturen wird die ...
Nach neuen Klimavorhersagen der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), dürfte die jährliche durchschnittliche globale Temperatur in den kommenden fünf Jahren mindestens 1 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau (1850-1900) liegen.
Australien, Neuseeland und Südamerika wären mit am stärksten betroffen, wenn durch steigende Temperaturen jede sechste Tierart weltweit aussterben könnte.
Abbildung 5: Blaue Linie: die „überschüssige Erwärmung von 1960 bis 2010 um 0,03°C/Dekade, aufgetragen gegen den Antriebstrend der Treibhausgase durch die zunehmenden Anteile von CO2, CH4 und N2O. Rote Linie: die linearen OLS-Anpassungen zur Antriebs-Temperaturkurve (r^2=0.991). Eingefügt: die gleichen Linien bis zum Jahr 2010 extrapoliert.. Da gibt es eine Überraschung: Die Trendlinie ist gekrümmt. Mehr dazu später. Die rote Linie in Abbildung 5 ist eine lineare Anpassung an die blaue Linie. Sie ergibt eine Steigung von 0.090 C/W-m^-2.. Also, hier haben wir es: jedes Watt pro Quadratmeter durch zusätzliche Treibhausgase hat die globale mittlere Temperatur während der letzten 50 Jahre um 0,09°C zunehmen lassen.. Verkünden Sie dies: Die Klimasensitivität der Erde beträgt 0.090 C/W-m^-2!. Das IPCC sagt, dass der verstärkte Antrieb durch den verdoppelten CO2-Gehalt**, das Flaggschiff des Klimaalarms, bei etwa 3.8 W/m^2 liegt. Die daraus folgende Zunahme der globalen mittleren ...
Im Wissenschaftsjournal Nature Climate Change wurde eine alarmierende Studie zu den Auswirkungen der steigenden Temperatur auf die weltweite Weizenproduktion veröffentlicht.
Neues aus der Wissenschaft: Der Klimawandel beeinflusst die Landwirtschaft spürbar: Schon heute führen steigende Temperaturen und zunehmende Wetterextreme zu Ernteeinbußen bei wichtigen Anbaupflanzen. Auch veränderte Zirkulationsmuster des Jetstreams könnten dafür eine Rolle spielen, wie Forscher nun berichten. Ihre Auswertung zeigt, dass sich diese gewaltige wellenförmige Strömung in der Atmosphäre immer wieder über bedeutenden „Brotkorb-Regionen der Welt festsetzt. Als Folge steigt das Risiko für simultane Hitzewellen und empfindliche Einbußen bei der Getreideernte. Dieses Phänomen könnte sich durch eine weitere Erderwärmung noch verschärfen. (wissenschaft.de). ...
Sprach man früher von sogenannten endemischen Gebieten (Bereiche, in denen spezielle Erkrankungen gehäuft vorkommen), kam es in den letzten Jahren zu einer immer größeren räumlichen Ausbreitung. Dies ist hauptsächlich durch das vermehrte Reiseaufkommen zu erklären. Zum einen dürfen immer mehr Hunde ihre Besitzer auf Auslandsreisen begleiten. Von dort nehmen sie dann, sofern sie nicht schon im Vorfeld entsprechend geschützt wurden, unliebsame Souvenirs mit nach Hause.. Zum anderen kam es in letzter Zeit zu einem extremen Anstieg von importierten Hunden aus betroffenen Gebieten. Diese „geretteten Tiere nehmen die in ihren Heimatländern vorkommenden Erreger mit zu uns und stellen so eine Gefahr für die Tiere in der „neuen Nachbarschaft dar. Natürlich spielt auch die Klimaerwärmung eine nicht unwichtige Rolle. So können sich Parasiten, die eine bestimmte Außentemperatur zum Überleben benötigen, auf Grund der steigenden Temperaturen gemütlich ausbreiten und immer größere ...
Steigende Temperaturen, längere Tage: Während die Natur beginnt, auf Frühling umzustellen, fühlen sich viele Menschen besonders müde und matt. Wie Sie Ihrem Körper, elanvoll ins Frühjahr zu starten. Vielen Menschen macht die Umstellung vom Winter aufs Frühjahr körperlich zu schaffen. Werden die Tage heller und wärmer, weiten sich die Blutgefäße und der Blutdruck sinkt leicht. Dies kann zu Müdigkeit, Antriebsarmut, Gereiztheit oder Konzentrationsmangel führen. Zusätzlich spielen häufig die Hormone verrückt. Während im Winter das „Schlafhormon Melatonin den Ton angibt, produziert der Körper im Frühling verstärkt das „Glückshormon Serotonin. Es dauert einige Zeit, bis beide Hormone im Gleichgewicht sind. Bis sich die beiden Hormone neu organisiert haben, reagiert der Körper mit Müdigkeit und Stimmungsschwankungen. Doch dem sind Sie nicht hilflos ausgeliefert. Mit folgenden Tricks können Sie die Beschwerden lindern ...
Bei den Südafrikanern wächst die Unzufriedenheit über den Stillstand im Land, doch das Regime von Präsident Jacob Zuma ist derzeit hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt. Von Johannes Dieterich | Frankfurter Rundschau Am Kap der Guten Hoffnung kündigen steigende Temperaturen einen weiteren, großartigen Sommer an. Zumindest auf der Wetterkarte deutet nichts auf Stürme - und doch…
Erstmals wurde dieses Jahr kürzlich die 30-Grad-Marke durchbrochen und ich zittere innerlich bereits vor sommerlichen Hitzewellen. Mein Kreislauf mag steigende Temperaturen eh nicht, ich aber noch weniger das notwendige Arbeiten im nicht-klimatisierten Home Office. Alleine der Gedanke an auf der Schreibtischplatte anschwitzenden Unterarmen… Wuäähh! Aber für diesen Sommer bin ich bestens gewappnet, denn ich habe verdammt coole Unterstützung erhalten: „The GreenFan der japanischen Design-Marke BALMUDA! Das 2019 bereits im August ausverkaufte Sonderstück ist seit Mai wieder erhältlich - und ich habe es für euch getestet.. WEITER …. ...
Endlich ist der Sommer da und dank einer stabilen Omega-Wetterlage können wir uns zunächst bis Mitte Juli auf herrliches Sommerwetter freuen. Doch mit steigenden Temperaturen rinnt auch der Schweiß und mit ihm Weiterlesen…. ...
Autofahrer in Lippe sollten in diesen Tagen besonders achtsam unterwegs sein. Die Krötenwanderung beginnt. Autofahrer sollten auf entsprechende Warnschilder achten und langsamer fahren, mahnt der Landesbetrieb Straßenbau NRW. Durch überfahrene Tiere könne es auch zu Rutschgefahr kommen. Schutzzäune und so genannte Krötentaxis sollen die Situation entschärfen. Einige Straßen würden auch zeitweise in den Abend- und Nachtstunden gesperrt. Ansteigende Temperaturen und Regen sind ideale Bedingungen für den Beginn der Krötenwanderung.. ...
Mit steigenden Temperaturen bekommen wir Lust auf Eis. Neuheiten auf dem Eismarkt, wie das neue Stieleis von Häagen-Dazs stellen wir euch heute vor.
So kann man jetzt ans Retina drei externe Bildschirme anschließen und das MacBook Air unterstützt endlich zwei zusätzliche Displays wie HardMac schreibt.. Alles, ohne dabei zu ruckeln. Die hohe Belastung des Grafikchips dürfte allerdings zu steigenden Temperaturen und damit zu Lüftergeräuschen führen. Ein tolles Setup mit unfassbar viel Displayfläche ist es aber auf jeden Fall.. ...
Mit steigenden Temperaturen wächst auch der Durst. Viele Verbraucher fragen sich, ob sie wirklich immer Mineralwasserkästen kaufen und schleppen
Die Rovero-Siedlung mit der charakteristischen kleinen Kapelle aus Ziegelsteinen liegt still unter der brennend heissen Augustsonne. Nichts deutet darauf hin, dass hier in wenigen Tagen die Weinlese beginnen wird. Enrico, Önologe der jüngsten Rovero-Generation, empfängt uns herzlich. Er nimmt sich die Zeit, uns in die Rebberge zu führen und uns die verschiedenen Stationen zu zeigen, welche der Rebensaft durchläuft, bis er ein spritziger Brachetto, ein kräftiger Barbera Vigneto Gustin oder ein vollendeter Rouvé ist.. Morgen wird Enrico entscheiden, wann genau mit der Ernte begonnen werden soll, piano piano, sagt er heute, aber morgen früh wird er schon etwas unter Druck sein, weil die Wetterprognose noch mehr Sonne und steigende Temperaturen verheisst. Die Weinlese ist immer eine Herausforderung, die man gut planen muss. Wo im Rebberg wird begonnen, mit wie vielen Lesern, wann ist der ideale Zeitpunkt für den ersten Durchgang? In diesem Jahr ist die Aufgabe noch etwas kniffliger als ...
Der Wettergott hatte nach den verheerenden Regenfällen ein Einsehen und dank der steigenden Temperaturen in Verbindung mit zusätzlichen Lüftern ist die Bodenfarbe auf allen Plätzen durchgetrocknet. Die Mitarbeiter der Firma greenpoint konnten die zweite feingesandete Farbschicht aufbringen. Jetzt muss der Boden erneut trocknen, was wetterbedingt eine ganze Zeit dauern kann. Der Zeitpuffer ist jedoch groß genug, da die abschließende Platzlinierung erst in der 2. Augustwoche aufgebracht wird. Die Heizungsbauer haben währenddessen die Verrohrung komplettiert und angeschlossen, Pumpen, Verteiler, Druckmanometer und Uhren eingesetzt, so dass in der kommenden KW die elektrischen Anschlussarbeiten erfolgen können. ...
Sicher auf dem Spielplatz toben ✅ Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Mit steigenden Temperaturen beginnt die Spielplatzsaison, und dann schaukeln, klettern und springen die Kinder,
RussGus: Руки прочь от Советской России! [Ruki proč ot Sovetskoj Rossii!] (Hände weg von Sowjetrussland). Германия выставит на антисоветское посмешище якобы потерянную Янтарную комнату и при попустительстве нынешних властей вернет золото Шлиману. ... Руки, прочь, от, Советской, России!, Ruki, proč, ot, Sovetskoj, Rossii!, Hände, weg, von, Sowjetrussland
R-CO 4CHANGE IMPACT FINANCE C H FONDS Fonds (WKN / ISIN LU2016896198) - Aktuelle Kursdaten, Nachrichten, Charts und Performance.
Hat man im Sommer besseren Sex?. Gut möglich: Wärmere Temperaturen sorgen für eine stärkere Durchblutung - das macht es um einiges leichter, zu kommen.. Sommer, Sonner, Strand und ein Flirt! Hier könnt ihr testen, ob euer Urlaubsflirt im Alltag eine Chance hat!. Und weiter gehts mit der fünften Frage!. ...
Der Winter geht. Was jetzt kommt, ist die Lust auf knackiges Gemüse, hellere Tage und wärmere Temperaturen. Wohlfühlen ist angesagt.
Der Winter liegt hinter uns und langsam dürfen wir uns auf längere Tage und wärmere Temperaturen freuen. Da fällt uns das Aufstehen früh morgens gleich viel
Während die Natur im Februar noch an einigen Tagen gegen die winterliche Kälte kämpfen musste, zeigen sich im März deutlich wärmere Temperaturen. Grund genug, jetzt mit ganz neuen Aufgaben im Garten zu beginnen. So gilt der März als der Monat, [Beitrag lesen ... ] ...
Kletterhose für wärmere Temperaturen aus leichterem Stoff, der dennoch relativ robust ist. Durch unseren besonderen Schnitt hat man eine uneingeschrä…
Die Bioenergie - welche Bedeutung hat sie für die Energiewende? Im Dezember 2015 hat die Weltgemeinschaft in Paris beschlossen, den globalen Temperaturanstieg möglichst auf 1,5 Grad Celsius über... ...
Harrison H. Schmitt und William Happer Die dämonisierte chemische Verbindung ist ein Segen für die Pflanzen und korreliert nur wenig mit der globalen Temperatur.
V knige jekonomista, sovetnika Rossijskoj Federacii 1-go klassa, analitika Shafieva Ruslana Mustakimovicha rassmatrivaetsya rol razvitiya malogo predprinimatelstva v razvitii i ozdorovlenii jekonomiki, a takzhe, voprosy gosudarstvennogo strategicheskogo planirovaniya razvitiya malogo predprinimatelstva v usloviyah perehoda k uskorennomu jekonomicheskomu rostu. Vyyavleny osobennosti strategicheskogo planirovaniya razvitiya malogo predprinimatelstva, v tom chisle uchet silnyh i slabyh storon, ugroz i vozmozhnostej. Takzhe ocenivajutsya vozmozhnost primeneniya finansovyh mehanizmov podderzhki i razvitiya malogo predprinimatelstva, orientirovannogo na vneshnejekonomicheskuju deyatelnost. Izucheno osoboe znachenie dlya formirovaniya strategii vnutrijekonomicheskogo razvitiya posle prisoedineniya Rossii k VTO institucionalnye izmeneniya, vliyajushhie na predprinimatelskuju deyatelnost. Avtor schitaet neobhodimym bolee aktivno formirovat institucionalnuju strukturu gosudarstvennogo sodejstviya ...
Der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change - IPCC) ist eine Einrichtung der Vereinten Nationen. Seit seiner Gründung 1988 stellt er die Grundlagen für wissensbasierte Entscheidungen der Klimapolitik bereit, ohne jedoch konkrete Lösungswege vorzuschlagen oder politische Handlungsempfehlungen zu geben. Die Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle fungiert als nationale Anlaufstelle für Wissenschaft, Bundesregierung, Behörden, Öffentlichkeit und Medien bei Fragen zum Weltklimarat und berät die Bundesregierung in IPCC-Angelegenheiten.
REDD+ (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation and the role of conservation, sustainable management of forests and enhancement of forest carbon stocks in developing countries, dt. etwa „Verringerung von Emissionen aus Entwaldung und Waldschädigung sowie die Rolle des Waldschutzes, der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und des Ausbaus des Kohlenstoffspeichers Wald in Entwicklungsländern) ist ein seit 2005 auf den Verhandlungen der internationalen Klimarahmenkonvention (UNFCCC, United Nations Framework Convention on Climate Change) diskutiertes Konzept, mit dem der Schutz von Wäldern als Kohlenstoffspeicher finanziell attraktiv gemacht werden soll. Laut Intergovernmental Panel on Climate Change stammen über 17 % der weltweiten anthropogenen Treibhausgasemissionen aus dem Forstsektor. Besonders bedeutsam für den Klimaschutz sind dabei die tropischen Regen- und Feuchtwälder, deren Kohlenstoffbilanz eine sehr hohe Speicherung gewährleistet. Die Grundidee von REDD+ sind ...
Helmut Haberl vom Institut für Soziale Ökologie der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt übernimmt beim nächsten Bericht des Weltklimarats IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) eine wichtige Autorenfunktion: er wurde zum „lead-author für den Bereich Klimaschutz in Land- und Forstwirtschaft ernannt.. Insgesamt 831 WissenschaftlerInnen werden den fünften Sachbestandsbericht (Fifth Assessment Report, AR5) des IPCC (Intergovernmental Panel of Climate Change) in drei Arbeitsgruppen erstellen, der zwischen 2013 und 2014 veröffentlicht wird.. Helmut Haberl wird in den nächsten vier Jahren als Experte in der Arbeitsgruppe III (Working Group III) fungieren, die sich mit der Frage auseinandersetzt, wie der zu erwartende Klimawandel verlangsamt werden kann.. Als „lead-author des Kapitels 11 der WG III wird Haberl sich mit dem Schwerpunkt „Agriculture, Forestry and Other Land Uses (AFOLU) befassen und analysieren, wie durch Maßnahmen in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft bzw. ...
Neben dem wichtigsten von Menschen verursachten Treibhausgas Kohlendioxid (CO₂) gibt es weitere Treibhausgase wie beispielsweise Methan oder Lachgas. Die verschiedenen Gase tragen nicht in gleichem Masse zum Treibhauseffekt bei und verbleiben über unterschiedlich lange Zeiträume in der Atmosphäre. Um die Wirkung verschiedener Treibhausgase vergleichbar zu machen, hat das Expertengremium der Vereinten Nationen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) das so genannte «Globale Erwärmungspotenzial» (Global Warming Potential) definiert. Dieser Index drückt die Erwärmungswirkung einer bestimmten Menge eines Treibhausgases über einen festgelegten Zeitraum (meist 100 Jahre) im Vergleich zu derjenigen von CO₂ aus. So hat z.B. Methan eine 28× grössere Klimawirkung als CO₂, bleibt aber weniger lange in der Atmosphäre. Die Klimawirkung von Lachgas übersteigt die von CO₂ sogar um beinahe das 300fache. Beide dieser Treibhausgase finden ihre anthropogene Quelle in der ...
Der dritte und abschließende Teil des fünften Berichtes vom Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) wurde am 13. April 2014 in Berlin vorgestellt. Während der erste Teil die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels behandelte und sich der zweite Teil mit den Auswirkungen auf Natur und Mensch sowie möglichen Anpassungen befasste, zeigt der dritte Teil auf, wie weitere Treibhausgasemissionen vermieden werden können. Klimaforscher Dr. Hans-Joachim Schellnhuber empfiehlt, vor allem den dritten Band genau zu lesen, in dem es um Maßnahmen geht, die den Klimawandel mildern können. „Der hat es in sich, so der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Laut dem aktuellen Bericht sind die Treibhausgasemissionen im letzten Jahrzehnt mit durchschnittlich 2,2 Prozent pro Jahr stärker gestiegen als in den drei vorhergehenden Dekaden - allen bisherigen Anstrengungen für den Klimaschutz zum Trotz. Schuld daran ist neben dem Wachstum der ...
Der Vierte Sachstandsbericht (englisch Fourth Assessment Report, AR4) des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) der Vereinten Nationen erschien im Jahr 2007. Die IPCC-Berichte, die den wissenschaftlichen Kenntnisstand über den Klimawandel und die globale Erwärmung zusammenfassen, werden im Abstand von fünf bis sechs Jahren veröffentlicht. Sie gelten weithin als Konsensposition innerhalb der klimatologischen Fachwelt, was den Einfluss des Menschen auf das Erdklima betrifft. Die ersten drei Berichte erschienen 1990, 1995 und 2001 (Dritter Sachstandsbericht, Third Assessment Report, TAR). Der aktuelle Bericht ist der Fünfte Sachstandsbericht des IPCC aus den Jahren 2013 und 2014. Am 2. Februar 2007 wurde die Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger (Summary for Policymakers) der Arbeitsgruppe I (Working Group I) über die „Wissenschaftlichen Grundlagen (Physical Science Basis) im Anschluss an eine Plenarsitzung ...
Über 190 Staaten nehmen derzeit an der UN-Klimakonferenz in Warschau teil. Bei den Verhandlungen werden keine Wunder erwartet - die Folgen der Erderwärmung werden unterdessen aber immer deutlicher. Obwohl in den Medien immer wieder zu lesen ist, der Klimawandel stehe still, so entspricht dies nicht den Fakten.. Die Erwärmung wurde nicht gestoppt, sie hat sich nur verlangsamt. In den letzten 15 Jahren war die Temperaturzunahme etwa noch ein Drittel so schnell wie in den 30 Jahren zuvor. Die Messreihen zeigen aber eines deutlich: Die durchschnittlichen Temperaturen der Erde sind seit 1850 stetig angestiegen. Die 2000er-Jahre waren das wärmste Jahrzehnt seit Messbeginn, 0.4 bis 0.5 Grad wärmer als zwischen 1961 und 1990.. Die Erwärmung lässt sich nicht leugnen. Im Grossen und Ganzen bestätigt der fünfte Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)-Bericht die Befunde des vorherigen. Revolutionäre Änderungen gibt es keine. Der neue Bericht hält klipp und klar fest: «Die Erwärmung ...
01.03.2011 - Für die Ernteerträge von Afrikas Bauern ist der Klimawandel ein Risiko. Diese Aussage im letzten Sachstandsbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) war vor einem Jahr teils heftig attackiert worden - sie sei nicht wissenschaftlich fundiert, so die Kritik, die damit auf die Glaubwürdigkeit des Weltklimarats zielte. Eben diese Aussage wird aber nun von der neueren Forschung bestätigt, schreiben Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) in der renommierten US-Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences. „Keine der afrikanischen Agrarregionen ist auf der sicheren Seite
Letztes Jahr hagelte es bei uns. Hagel im Allgemeinen ist zwar nicht ungewöhnlich, in der Heftigkeit von damals aber schon. Bis zu tennisballgroße Körner fielen vom Himmel, produzierten ein paar Dellen im Auto und zerschlugen eine Handvoll Dachziegel. Das erlebt man eben auch nur einmal pro Dekade. Oder so. Alles war übrigens versichert, wurde schnell reguliert und repariert. Ich hatte es schon vergessen. Denn es gibt wichtigeres.. Erst als die Ergebnisse der zweiten Arbeitsgruppe („Working Group II (WGII)) des zwischenstaatlichen Ausschusses zum Klimawandel der Vereinten Nationen („Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)) vor einigen Tagen öffentlich wurden, erinnerte ich mich wieder an den Hagel. Der eigentliche Report ist jetzt auch verfügbar, gelesen habe ich aber nur die Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger („Summary for Policymakers (SPM)). Und in dieser heißt es dann sinngemäß, mit solchen Extremwetterereignissen wie dem Hagel müsse man in ...
Die Europäische Kommission hat sich verpflichtet, bis Ende 2015 ein neues Pinc (Hinweisendes Nuklearprogramm) auszuarbeiten. Mit diesem periodisch überarbeiteten Programm zeigt die Kommission Ziele im Kernkraftwerkssektor auf. Das Foratom gibt nun zu bedenken, dass es im europäischen und globalen Energiesektor seit der letzten Publikation 2007 spürbare Veränderungen gegeben hat. Die Finanzkrise, Fukushima-Daiichi sowie der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland hätten sich auf den gesamten Energiebereich und somit auch auf die Nutzung der Kernenergie ausgewirkt.. Für das Foratom ist wichtig, dass die Kommission die Kernenergie im neuen Pinc als eine wirkungsvolle Option zur Verminderung der Treibhausgasemissionen berücksichtigt, eine Ansicht, die es mit dem Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) teile. Das Foratom streicht deshalb in seinem Positionspapier Aktionen heraus, mit denen das Vertrauen in Investitionen auf dem Energiemarkt wiederhergestellt werden sollen.. ...
Der Vierte Sachstandsbericht (englisch: Fourth Assessment Report, AR4) des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) der Vereinten Nationen ist der jüngste Bericht in einer Reihe, die…
Ermittlung der Reichweite nach der energetischen Transformation. Bis ins Jahr 2062 würde die Dekarbonisierung einen Mehrverbrauch an fossilen Brennstoffen im Wert von 24.71 EJ pro Jahr verursachen. Somit würde die Reichweite der fossilen Energiereserven bis auf 73,1 Jahre reduziert d.h. um 3 Prozent. Zudem würden die CO2-Emissionen weiter steigen, da diese parasitären Energien auf fossilen Energieträgern fussen.. Deswegen wird in der wissenschaftlichen Literatur immer mehr die Forderung an Institutionen wie z.B. die IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) laut, die ERoEI der verschiedenen Energieträger zu berücksichtigen, um effektiv den Nachweis zu erbringen, dass die vorgeschlagenen Lösungen betreffend CO2-Emissionen tauglich sind. Umsonst sucht man jedoch in den Berichten von IPCC, IRENA etc. den Begriff EROI oder ERoEI. Dort wird er völlig ignoriert. In anderen Studien von Autoren, die der Solarlobby nahestehen gibt es zwar Hinweise zum ERoEI, aber Forschungsresultate mit ...
In Berlin hat letzte Woche die Arbeitsgruppe III des Weltklimarates getagt, genauer gesagt dies des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change - Zwischenstaatlicher Ausschuss für Fragen des Klimawandels). Am Sonntag wurde dann die Zusammenfassung des Berichts der internationalen Öffentlichkeit vorgestellt. Ergebnis: Die Stabilisierung der globalen Mitteltemperatur bei maximal zwei Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau ist noch möglich, erfordert aber rasches Handeln. Je länger Maßnahmen zur Bekämpfung des Temperaturanstiegs hinaus geschoben werden, desto teuer wird der notwendige Umbau der Energieversorgung und der industriellen Prozesse. Grundsätzlich ist es der Weltgemeinschaft bislang also nicht gelungen, die klimaschädlichen CO²-Emissionen zu reduzieren. Ganz im Gegenteil: Der Ausstoß von Treibhausgasen hat im Zeitraum 2000 bis 2010 stärker zugenommen als in jeder Dekade seit 1970.
Ein Kommentar von Claudia von Werlhof: Ausgelöst durch die Tagesdosis vom 7. November möchte ich zu bedenken geben: Es ist doch erstaunlich wie viele, auch sehr kritische Menschen, wie lange auf das hereinfallen, was von oben kommt - von Al Gore bis zum IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, im Deutschen oft als Weltklimarat bezeichnet), von den Grünen bis zu Merkel, vom letzten Klimagipfel in Paris bis zu dem gerade in Bonn, ja bis zum Papst: Sie alle behaupten, industrielles CO2 sei der Grund für einen sog. Klimawandel, und der werde die Erde zerstören, wenn nichts dagegen unternommen wird. Wie ist es möglich, dass diesen Leuten einfach geglaubt wird? Warum wird nicht danach gefragt, warum sie unisono alle dasselbe - und auch Trump wird sich anschließen - behaupten? Warum wird nicht gefragt, was dahinter für ein Projekt steht? Warum wird den WissenschaftlerInnen, die das ganz anders sehen, nicht zugehört? Hat keiner eine Ahnung davon, wie die Erde wirklich ...
Ein Kommentar von Claudia von Werlhof: Ausgelöst durch die Tagesdosis vom 7. November möchte ich zu bedenken geben: Es ist doch erstaunlich wie viele, auch sehr kritische Menschen, wie lange auf das hereinfallen, was von oben kommt - von Al Gore bis zum IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, im Deutschen oft als Weltklimarat bezeichnet), von den Grünen bis zu Merkel, vom letzten Klimagipfel in Paris bis zu dem gerade in Bonn, ja bis zum Papst: Sie alle behaupten, industrielles CO2 sei der Grund für einen sog. Klimawandel, und der werde die Erde zerstören, wenn nichts dagegen unternommen wird. Wie ist es möglich, dass diesen Leuten einfach geglaubt wird? Warum wird nicht danach gefragt, warum sie unisono alle dasselbe - und auch Trump wird sich anschließen - behaupten? Warum wird nicht gefragt, was dahinter für ein Projekt steht? Warum wird den WissenschaftlerInnen, die das ganz anders sehen, nicht zugehört? Hat keiner eine Ahnung davon, wie die Erde wirklich ...
Klimarat Abkürzung IPCC Internationale Bezeichnung Intergovernmental Panel on Climate Change Aufgabe Objektive Informationen über den Klimawandel werden zur Verfügung gestellt - bisher sind vier Sachstandsberichte entstanden. Sitz Genf. ...
Dass der Klimawandel vieles ändern wird, das wissen wir spätestens seit den vier Statusberichten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) -
Mehr als 2000 Seiten umfasst Teil 2 des jüngsten Berichtes der tonangebenden Vereinigung von Klimaforschern. Eigentlich gehören die Schlussfolgerungen des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) in jeden Lehrplan, de facto dürfte jedoch selbst den meisten Umweltschützern die Zeit fehlen (und die Sprachkenntnisse), um sich den Stand der Wissenschaft im Original durchzulesen. Deshalb verlinke ich hier lediglich auf die Webseite mit sämtlichen Berichten des IPCC. Für ganz Eilige geht es hier zur Zusammenfassung.. Außerdem möchte ich hier drei Kollegen zu Wort kommen lassen, die bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung, bei der Süddeutschen Zeitung und beim Spiegel jeweils das Thema Umwelt & Klima bearbeiten:. Joachim Müller-Jung, den ich eher als Klima-Skeptiker einschätze, hebt hervor: „Bislang jedenfalls beeinflussen nach Aussagen der Forscher andere Faktoren wie Altersstruktur, technische Fortschritte, Wohlstandsentwicklung und staatliche Regelungen die meisten ...
Der Klimawandel und seine Folgen zählen bereits heute und verstärkt in der Zukunft zu den zentralen Herausforderungen der Gesellschaft (Intergovernmental Panel on Climate Change 2014). Es ist mit einer deutlichen Zunahme von Extremereignissen zu rechnen, auch regional betrachtet. So ist zum Beispiel eine Zunahme der Anzahl an heißen Tagen zu erwarten. Der Rhein- Neckar-Raum gehört aufgrund seiner geographischen Lage im Oberrheingraben bereits heute zu einer der wärmsten Regionen in Deutschland. In der Region wird die Hitzebelastung jedoch stetig weiter zunehmen. Zudem steigt auch die Auftrittswahrscheinlichkeit von Hitzewellen (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit 2012; Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft 2015; Schär & Fischer 2008). Aus unternehmerischer Sicht ergibt sich aus diesen veränderten klimatischen Bedingungen eine Vielzahl ökonomischer Konsequenzen. Branchenübergreifend sind insbesondere Auswirkun¬gen auf ...
Der Klimawandel und seine Folgen zählen bereits heute und verstärkt in der Zukunft zu den zentralen Herausforderungen der Gesellschaft (Intergovernmental Panel on Climate Change 2014). Es ist mit einer deutlichen Zunahme von Extremereignissen zu rechnen, auch regional betrachtet. So ist zum Beispiel eine Zunahme der Anzahl an heißen Tagen zu erwarten. Der Rhein- Neckar-Raum gehört aufgrund seiner geographischen Lage im Oberrheingraben bereits heute zu einer der wärmsten Regionen in Deutschland. In der Region wird die Hitzebelastung jedoch stetig weiter zunehmen. Zudem steigt auch die Auftrittswahrscheinlichkeit von Hitzewellen (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit 2012; Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft 2015; Schär & Fischer 2008). Aus unternehmerischer Sicht ergibt sich aus diesen veränderten klimatischen Bedingungen eine Vielzahl ökonomischer Konsequenzen. Branchenübergreifend sind insbesondere Auswirkun¬gen auf ...
Trotz aller Bemühungen konnten diese Verluste bislang nicht spürbar verringert werden. In den letzten Jahren hat sich der Eindruck verfestigt, dass dies u.a. mit unzureichender oder fehlgeleiteter wissenschaftlicher Beratung zu tun hat. Damit will sich eine Gruppe international bekannter Wissenschaftler und Politiker nicht länger abfinden. In einem Brief von führenden Vertretern der Biodiversitätsforschung an das Wissenschaftsmagazin Nature (www.nature.com) beklagen sie die Zersplitterung der Forschung. Was im Bereich Biodiversität konkret fehle, sei ein geeigneter Mechanismus, um Experten weltweit zu mobilisieren, ihr Wissen zu bündeln und Wissenschaftler und Politiker an einen Tisch zu bringen, so Jeffrey McNeely, wissenschaftlicher Direktor der internationalen Naturschutzorganisation IUCN. Dem Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) sei es hingegen gelungen, die Klimaforschung zu integrieren, im Namen der Wissenschaft mit einer Stimme zu sprechen und auf diese Weise ihren ...
Addendum [1] Spiegel 26 April 2010: Frustriert nach Kopenhagen, bewegt sich Bundeskanzlerin, Angela Merkel, von ihrem Ziel einer verbindlichen Vereinbarung über die Begrenzung des Klimawandels auf 2 Grad Celsius ruhig weg. Sie hat auch schon Signale auf EU-Ebene gesendet, dass sie die Idee von Europas Alleingang nicht mehr unterstütze. Unregelmäßigkeiten, die vom Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) begangen wurden, haben auch die Kanzlerin verärgert. Die allgemeine Stimmung unter Klimaschützern hat sich in den Monaten seit Kopenhagen sogar noch weiter verbittert. Der Prozess ist zum Stillstand gekommen, alles ist sehr schwierig, sagt der deutsche Umweltminister Norbert Röttgen.. Zusammenfassung: Nach den Skandalen mit den Climate-/IPCCgates, der Kopenhagener Konferenz über die Macht und die pekuniär lukrative CO2 Lüge sowie einem harten Winter sind die Klimatisten in der Defensive. Sie haben nichts ausser unbegründeten Behauptungen als überwältigende ...
d.a. Kein Tag ohne Klimahysterie; kein Tag ohne haltlose, unfundierte Übertreibungen! So heisst es bei der hinsichtlich der für uns aufbereiteten Weisungen führenden UNO-Institution IPCC, dem Intergovernmental Panel on Climate Change, längst unisono, dass das Klima den Weltfrieden gefährdet ...
d.a. Kein Tag ohne Klimahysterie; kein Tag ohne haltlose, unfundierte Übertreibungen! So heisst es bei der hinsichtlich der für uns aufbereiteten Weisungen führenden UNO-Institution IPCC, dem Intergovernmental Panel on Climate Change, längst unisono, dass das Klima den Weltfrieden gefährdet ...
Wenn grüne Ideologie und bewußte Ignoranz Fakten ersetzen, dann wird es Zeit, dass in Berlin aufgeräumt wird. CO2 ist NICHT klimaschädlich! Ohne CO2 (ca. 0,038% der Luft) in Kombination mit der Photosynthese gäbe es keine Pflanzen und kein Sauerstoff auf diesem Planeten. Wir würden nicht existieren! Ein wirklicher Klimakiller ist jedoch Schwefel Hexafluorid (SF6). Dieses künstliche Gas ist laut Fünftem Sachstandsbericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change, Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen) das stärkste bekannte Treibhausgas!!!. 1 kg dieses künstlichen Gases ist, auf einen Zeitraum von 100 Jahren betrachtet, genauso wirksam wie 26 087 kg Kohlenstoffdioxid (CO2). Es findet in Deutschland Verwendung als Kühlmittel in der Elektroindustrie und Apparatebau - einschließlich in Windkrafträdern!! Diese Fakten werden aber bewußt von den Politikern und von grünen Ideologen ignoriert und todgeschwiegen.. ...
Tweet. In den Tagen um den 13.10.2018 findet der siebte Global Gasdown-Frackdown Day statt, an dem weltweit Aktionen für ein Fracking-Verbot ohne Ausnahmen und für den Klimaschutz stattfinden werden. Der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE.) und Umweltexperte seiner Fraktion ruft zur Teilnahme auf:. „Am Global Gasdown-Frackdown Day werden weltweit dezentrale Aktionen für ein Fracking-Verbot ohne Ausnahmen und für ein Verbot der Verpressung von Lagerstättenwasser stattfinden. Ein wichtiger Aspekt der Aktionen ist dabei der Klimaschutz. Der am Montag vorgelegte Sonderbericht des Weltklimarates IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) zeigt, dass schnelle, weit reichende und nie dagewesene Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft erforderlich sind, um die drohende Klimakatastrophe noch abzuwenden. Dazu gehört auch der Energiesektor. Die Anwendung der Fracking-Technik zur Gas- und Ölgewinnung ist gerade aufgrund der damit verbundenen Methanemissionen ...
Aus dem amerikanischen Englisch von. Thorsten Schmidt. Berzeugende Mitteilung schreibt Bean spruchung und Anstrengung. Die Freuden. Ziele sind Referenzpunkte Den Status quo verteidigen Das Rechts-wesen und die. Lernen, Ihren Wahrnehmungen der Lnge von Linien zu misstrauen, wenn sie XD Jup, wir haben den Status Captain Jack Sparrow toll finden verlassen und sind. Der hat noch so nen Spruch gebracht: Weshalb wollt Ihr Pirat werden. Und dabei den Kopf schief legst und misstrauisch schaust Abgemeldet.du whrend der Englisch-bersetzung im Wrterbuch bltterst und dich wie irre Netzwerken gibt es so viele haarstrubende Zitate von AfD-Politi-kern, dass wir uns. Positive Vernderung zu setzen, schrt sie Misstrauen zwischen in Deutschland. Https: twitter ComAfD_Sachsen_ASAstatus756569017423388673. Abgerufen. Englisch: Intergovernmental Panel on Climate Change, kurz: IPCC Shigeru miyamoto twitter Online Shop misstrauen status spruch englisch Contact musikerziehung im dritten reich Contact Form pflaumenbaum ...
Die neuen Sun-Blocker mit Lichtschutzfaktor 3.000 decken die Wellenlängen zwischen 400 und 100 Nanometer (nm) also das gesamte Spektrum von UV-A, UV-B und UV-C ab. Für Risiken und/oder Nebenwirkungen fragen Sie bitte den Vorsitzenden des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) oder schauen Sie in den Beipackzettel Ihres Sun-Blockers. Fertig aufgetragen sieht das dann zwar…
Oppenheimer Werkstatt für Wetterkunde - Dr. Wolfgang Thüne Weltklimarat begeht schleichenden Selbstmord - auf Raten Der Weltklimarat, sein offizieller Name ist „Intergovernmental Panel on Climate Change
Intergovernmental Panel on ForestsAuf der 3. Sitzung der Kommission für Nachhaltige Entwicklung (CSD) im September 1995 wurde zur Weiterverfolgung der in Rio vereinbarten Leitlinien und Programme im Waldbereich das Zwischenstaatliche Waldforum (IPF = Intergovernmental Panel on Forests) ins Leben gerufen.
Die finnischen Ergebnisse können möglicherweise auch auf andere boreale Wälder, z.B. im übrigen Skandinavien und Russland, übertragen werden. Allerdings haben Beobachtungen in Alaska ergeben, dass eine Temperaturerhöhung nicht mit einem verstärkten Baumwachstum gekoppelt sein muss. Zwar konnte eine solche Korrelation in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beobachtet werden, zeigte sich jedoch nicht mehr für die letzten Jahrzehnte trotz weiterhin zunehmender Erwärmung in den untersuchten Gebieten. Vielmehr wurde für viele Standorte eine Verringerung des Baumwachstums in Abhängigkeit von der steigenden Temperatur festgestellt. Als Erklärung wird dafür primär eine Beeinträchtigung des Wachstums durch temperaturbedingte Trockenheit angenommen. Hinzu kommt, dass steigende Temperaturen die Strauchvegetation begünstigen, die mit den Bäumen um die Ressourcen von Wasser und Nährstoffen im Boden konkurrieren.[12] Gerade die Weißfichte, die in den borealen Wäldern des westlichen ...
Die finnischen Ergebnisse können möglicherweise auch auf andere boreale Wälder, z.B. im übrigen Skandinavien und Russland, übertragen werden. Allerdings haben Beobachtungen in Alaska ergeben, dass eine Temperaturerhöhung nicht mit einem verstärkten Baumwachstum gekoppelt sein muss. Zwar konnte eine solche Korrelation in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beobachtet werden, zeigte sich jedoch nicht mehr für die letzten Jahrzehnte trotz weiterhin zunehmender Erwärmung in den untersuchten Gebieten. Vielmehr wurde für viele Standorte eine Verringerung des Baumwachstums in Abhängigkeit von der steigenden Temperatur festgestellt. Als Erklärung wird dafür primär eine Beeinträchtigung des Wachstums durch temperaturbedingte Trockenheit angenommen. Hinzu kommt, dass steigende Temperaturen die Strauchvegetation begünstigen, die mit den Bäumen um die Ressourcen von Wasser und Nährstoffen im Boden konkurrieren.[12] Gerade die Weißfichte, die in den borealen Wäldern des westlichen ...
Ein Politik-Professor hat analysiert, wie sich globale Erwärmung konkret auf das Leben der Menschheit auswirken könnte. Die Ergebnisse lassen nichts Gutes erwarten.
Bereits im Februar hatten wir dieses Jahr schon kurzzeitig Temperaturen um die 20 Grad. Auch wenn es jetzt noch mal etwas kälter wird, der Frühling kommt und dann dürften die Temperaturen schnell Richtung Sommer weiter steigen. Das ist dann […]
Laut einer neuen Studie des Weltchemieverbands ICCA können Chemie-Technologien auch in Zukunft helfen, in großem Umfang Treibhausgase einzusparen. Die Studie mit dem Titel „Zukunft ermöglichen. Chemische Innovationen für eine treibhausgasarme Gesellschaft
Angehörige von Vertragsstaaten, die sich in einem anderen Land aufhalten, erhalten je nach geltendem Übereinkommen im Bereich der Sozialhilfe und der Jugendhilfe durch zwischenstaatliche Abkommen Hilfe in der Regel wie Inländer zugesichert. Grundsätzlich ist bei internationalen Sachverhalten darauf zu achten, welches Abkommen, Übereinkommen oder welche Verordnung konkret für die jeweilige Fallgestaltung (Thema, beteiligte Staaten, Zeitpunkt, Personenkreis, ggf. vorrangige Regelungen) Anwendung findet.. Insbesondere ist hinzuweisen z. B. auf: Haager Kinderschutzübereinkommen (KSÜ) vom 19.10.1996 (i.K. seit 01.01.2011), das für Deutschland das sog. Haager Minderjährigenschutzübereinkommen vom 1961 ablöst; Europäisches Fürsorgeabkommen vom 11.12.1953; Deutsch-österreichisches Abkommen über Fürsorge- und Jugendwohlfahrtspflege vom 17.01.1966; Genfer Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 28.07.1951; Haager Kindesentführungsübereinkommen (HKÜ) vom 25.10.1980; ...
Kurzfristige Schwankungen der globalen Temperatur sind normal, und können irreführend sein, sagt Leitautor Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. „Da es immer Fluktuation gibt, ist es wichtig zu unterscheiden zwischen echten Trendveränderungen und auf der anderen Seite Erscheinungen, die nur Ausdruck des Rauschens im System sind. In den meisten wissenschaftlichen Publikationen, die eine vermeintliche Unterbrechung des Erwärmungstrends diskutieren, haben keine sorgfältige statistische Analyse geboten. In der nun veröffentlichten Untersuchung haben die Wissenschaftler, unter ihnen zwei Statistiker, fünf getrennte Datensätze zur globalen Temperatur untersucht - NASA GISTEMP, NOAA, HadCRUT4, die Überarbeitung von HadCRUT von Cowtan und Way, und Berkeley Earth Surface Temperature BEST.. Zwar zeigen die Daten zur globalen Temperatur kürzere Perioden einer größeren oder kleineren Erwärmung, und sogar kurze Phasen der Abkühlung. Die Schlüsselfrage der ...
VEUS-SHIPPING ist ein binnen- oder seeschifffahrtsorientiertes Online- Fachmagazin. Unser redaktionelles Team von maritimen Fachjournalisten legt Wert auf aktuelle, individuelle, informative und sachlich korrekte Berichterstattung. Neueste Informationen und Trends aus den einzelnen maritimen Sparten fließen dabei genauso ein wie wissenschaftliche Ergebnisse. Wir erarbeiten und veröffentlichen Beiträge auf der Basis von Fakten, die auch kritisch hinterfragt werden. Wir lassen Pro und Contra zu Wort kommen und kennzeichnen eigene Meinungsbeiträge. Wir sehen uns als Verbindung zwischen den Lesergruppen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie von Verbänden und Organisationen. Unser Magazin dient als wichtige Informationsquelle einzelner Branchen sowie von Herstellern und Wissenschaftlern. VEUS SHIPPING bietet somit eine Informationsplattform für einen stets aktuellen und anregenden Austausch. ...