Elterliche Einwilligung bezieht sich auf die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten, die gesetzlich erforderlich ist, um medizinische Behandlungen, Tests oder Versuche für Minderjährige durchzuführen, bei denen sie entweder noch nicht das Alter oder die Reife erreicht haben, um eine informierte Entscheidung zu treffen.
'Minderjährige' sind in der Medizin Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und daher gesetzlich eingeschränkte Rechte und Entscheidungsbefugnisse besitzen, insbesondere im Hinblick auf medizinische Behandlungen und Einwilligungen.
In der Medizin ist eine Einverständniserklärung (engl. Informed Consent) ein rechtlich bindendes Dokument, in dem ein Patient schriftlich bestätigt, über die Risiken, Vorteile und Alternativen einer medizinischen Behandlung, Therapie oder Forschungsstudie aufgeklärt worden zu sein und freiwillig darin einwilligt.
Kinderschutz bezieht sich auf die Bemühungen, Kinder vor körperlichem, sexuellem oder emotionalem Missbrauch, Vernachlässigung und Ausbeutung zu schützen, indem man ihre Rechte, ihr Wohlergehen und ihre Sicherheit fördert und gewährleistet. Dazu können Maßnahmen wie Prävention, Früherkennung, Intervention, Unterstützung und Aufklärung gehören, die darauf abzielen, ein sicheres, gesundes und unterstützendes Umfeld für Kinder zu schaffen.
Ein legaler Abort, auch als "legally induced abortion" bekannt, bezeichnet die Beendigung einer Schwangerschaft durch medizinische oder chirurgische Eingriffe, die in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften des Landes durchgeführt werden, in dem sich die Schwangerschaft befindet. Diese Maßnahmen sollen das Leben oder die Gesundheit der schwangeren Person nicht gefährden und werden oft als Reaktion auf eine ungewollte Schwangerschaft, Vergewaltigung, Inzest, fetale Fehlbildungen oder Risiken für die Gesundheit der werdenden Mutter durchgeführt.
'Vorortbezogene Gesundheitsdienste' beziehen sich auf medizinische Versorgungsleistungen, die direkt in Gemeinden oder lokalen Gebieten bereitgestellt werden, mit dem Ziel, den Zugang zu angemessener und zeitnaher Gesundheitsversorgung für Menschen zu erleichtern, insbesondere für those who might otherwise face barriers accessing conventional healthcare facilities.
In der Medizin ist eine Elternbenachrichtigung ein Verfahren, bei dem die Erziehungsberechtigten über medizinische Informationen, Behandlungen, Befunde oder Vorkommnisse ihres minderjährigen Kindes in einer Arztpraxis, Klinik oder Schule informiert werden.
Ein Einwilligungsformular ist ein schriftliches Dokument, in dem ein Patient nach gründlicher Aufklärung und Beratung über die Risiken, Vorteile und Alternativen einer medizinischen Behandlung, Untersuchung oder klinischen Studie freiwillig und informiert seine Zustimmung gibt.
In der Medizin oder Psychiatrie können 'Eltern' als die primären Bezugspersonen einer Person definiert werden, die für ihre emotionale, soziale und körperliche Entwicklung verantwortlich sind, indem sie Unterstützung, Fürsorge, Schutz und Bildung bieten. In einigen Fällen können auch Pflegeeltern oder Adoptiveltern als Eltern betrachtet werden.
'Mutma' ist ein Fachbegriff aus der Pathologie und steht für eine nekrotisch zersetzte, eitrige Geschwulst oder Abszessbildung, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird.
Ein Neugeborenes ist ein Kind in den ersten 28 Tagen nach der Geburt, wobei diese Periode oft als kritischste Phase der kindlichen Entwicklung angesehen wird und eine sorgfältige Betreuung und Überwachung erfordert.
In der Medizin bezeichnet "Einwilligung durch Dritte" die Situation, in der eine Person (der 'Dritte') die Einwilligung für eine medizinische Maßnahme oder Studie für eine andere, nicht einwilligungsfähige Person gibt, meistens für ein Kind oder eine erwachsene Person mit eingeschränkter Entscheidungsfähigkeit, wobei der Dritte die best interests (den besten Interessen) dieser Person vertreten soll.

Elterliche Einwilligung bezieht sich auf die Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten für medizinische Eingriffe oder Behandlungen, die bei Minderjährigen (Personen unter 18 Jahren) vorgenommen werden. In einigen Fällen kann auch das Gesetz eine elterliche Einwilligung erfordern, selbst wenn das Kind möglicherweise reif genug ist, um eine informierte Entscheidung über die Behandlung zu treffen.

Die elterliche Einwilligung sollte idealerweise auf der Grundlage einer gründlichen Erklärung des Zwecks, der Risiken und der Vorteile der vorgeschlagenen Behandlung durch den Arzt oder Angehörigen eines Heilberufs erfolgen. Die Eltern sollten die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen und sich anwaltlich beraten zu lassen, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Es ist wichtig zu beachten, dass in einigen Fällen das Gesetz oder Gerichte eingreifen können, wenn die Eltern keine Einigung über die Behandlung erzielen oder wenn die vorgeschlagene Behandlung als missbräuchlich oder schädlich angesehen wird. In solchen Situationen kann ein Gericht eine Entscheidung über die elterliche Einwilligung treffen, um das Wohl des Kindes zu gewährleisten.

In der Medizin wird der Begriff "Minderjährige" nicht genau definiert, da es sich hierbei um ein rechtliches Konstrukt handelt. Im Allgemeinen versteht man unter einem Minderjährigen eine Person, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und somit noch nicht volljährig ist. In vielen Ländern sind Minderjährige rechtlich beschränkt in ihrer Fähigkeit, Verträge abzuschließen, medizinische Entscheidungen zu treffen oder andere Rechtsgeschäfte durchzuführen. Diese Befugnisse können jedoch in bestimmten Situationen auf einen Minderjährigen übertragen werden, insbesondere wenn es um medizinische Behandlungen geht. In solchen Fällen kann ein Elternteil oder Erziehungsberechtigter die Entscheidung für den Minderjährigen treffen, oder in manchen Fällen kann ein Minderjähriger selbstentscheiden, wenn er/sie als "emanzipiert" gilt (dies variiert je nach Rechtsordnung).

In der Medizin ist eine Einverständniserklärung (englisch: informed consent) ein rechtliches und ethisches Konzept, bei dem ein Patient vor einer Behandlung, Untersuchung oder klinischen Studie informiert wird und freiwillig in die Maßnahme einwilligt. Dabei muss der Patient ausreichend über die Diagnose, vorgeschlagene Behandlungsmethoden, Risiken, Nebenwirkungen, Vorteile und alternative Optionen aufgeklärt werden, um eine informierte Entscheidung treffen zu können. Die Einverständniserklärung dient dem Schutz des Patienten und soll sicherstellen, dass er die Kontrolle über seine medizinische Versorgung behält. Sie ist in vielen Ländern gesetzlich vorgeschrieben und ein wesentlicher Bestandteil der Arzt-Patienten-Beziehung.

Kinderschutz, auch bekannt als Kinderwohlfahrt oder Kindeswohl, bezieht sich auf die Bemühungen, Kinder vor körperlichem, sexuellem und emotionalem Missbrauch sowie Vernachlässigung zu schützen. Es umfasst auch den Schutz von Kindern vor Ausbeutung, Aussetzung und anderen Formen der Gefährdung.

Kinderschutz ist ein interdisziplinärer Ansatz, bei dem medizinische Fachkräfte, Sozialarbeiter, Psychologen, Lehrer und andere Berufsgruppen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Kinder in einer sicheren und unterstützenden Umgebung aufwachsen können.

Die medizinische Gemeinschaft spielt eine wichtige Rolle im Kinderschutz, indem sie Anzeichen von Misshandlung oder Vernachlässigung erkennt und meldepflichtig sind. Ärzte, Krankenschwestern und andere medizinische Fachkräfte sind oft die ersten, die Anzeichen von Missbrauch oder Vernachlässigung bei Kindern bemerken, und haben daher eine wichtige Verantwortung, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um das Wohlergehen des Kindes zu schützen.

Ziel des Kinderschutzes ist es, Kinder vor Schaden zu bewahren und ihnen zu ermöglichen, ihr Potenzial in einer sicheren und unterstützenden Umgebung zu entfalten.

Ein „legaler Abort“ bezieht sich auf die Beendigung einer Schwangerschaft durch medizinische oder chirurgische Eingriffe in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften eines Landes oder Bundesstaates. In Ländern, in denen legale Abtreibungen erlaubt sind, wird diese Praxis unter kontrollierten Bedingungen durchgeführt, um die körperliche und psychische Gesundheit der schwangeren Person zu gewährleisten.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für legale Abtreibungen variieren weltweit erheblich. In einigen Ländern ist die Indikation eingeschränkt, während in anderen Ländern eine liberalere Gesetzgebung besteht. Die Entscheidung über einen legalen Abbruch wird häufig von der Dauer der Schwangerschaft, dem Grund für den Eingriff und der Zustimmung der schwangeren Person abhängig gemacht.

Es ist wichtig zu betonen, dass legale Abtreibungen sicherer sind als illegale Abtreibungen, da sie unter medizinischer Aufsicht durchgeführt werden und somit das Risiko von Komplikationen reduzieren.

Eine Elternbenachrichtigung ist ein schriftliches oder mündliches Kommunikationsverfahren, bei dem ein Lehrer, Trainer oder Betreuer die Eltern über das Verhalten, die akademischen Leistungen, die Gesundheit oder andere relevante Angelegenheiten ihres Kindes informiert. Diese Benachrichtigung kann in Form von Notizen, E-Mails, Telefonanrufen, persönlichen Konferenzen oder Elternbriefen erfolgen.

Die Elternbenachrichtigung ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der Bildungs- und Entwicklungsergebnisse von Kindern, da sie die Eltern aktiv in den Lernprozess einbezieht und eine Partnerschaft zwischen Schule und Familie fördert. Sie ermöglicht es den Eltern, frühzeitig auf Probleme oder Herausforderungen ihres Kindes zu reagieren und angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um Unterstützung und Hilfe zu bieten.

In manchen Fällen können Elternbenachrichtigungen auch gesetzlich vorgeschrieben sein, insbesondere wenn es um wichtige Entscheidungen geht, die das Wohlergehen des Kindes betreffen, wie zum Beispiel medizinische Behandlungen oder Bildungsentscheidungen.

Ein Einwilligungsformular ist ein rechtliches Dokument, in dem ein Patient schriftlich bestätigt, dass er über die Risiken und Vorteile einer medizinischen Behandlung, eines Eingriffs oder einer klinischen Studie informiert wurde und freiwillig darin einwilligt, an ihr teilzunehmen.

Das Einwilligungsformular dient als Nachweis dafür, dass der Patient die notwendigen Informationen erhalten hat und in der Lage war, eine fundierte Entscheidung zu treffen. Es enthält oft auch Angaben zur Art der Behandlung oder Studie, den potenziellen Risiken und Vorteilen, alternativen Behandlungsmöglichkeiten, dem Recht des Patienten, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, und anderen relevanten Details.

Die Verwendung von Einwilligungsformularen ist ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Ethik und des Patientenschutzes. Es hilft sicherzustellen, dass die Rechte und Würde der Patienten respektiert werden und dass sie in die Entscheidungen über ihre eigene Gesundheit einbezogen werden.

Es gibt keine spezifische medizinische Definition für 'Eltern'. Im Allgemeinen werden Eltern jedoch als die männliche und weibliche Personen definiert, die ein Kind geboren haben oder sich um die Erziehung und Betreuung eines Kindes kümmern. In manchen Fällen können auch Adoptiveltern oder Pflegeeltern zu den Eltern gezählt werden. Die Rolle der Eltern ist in der Medizin von Bedeutung, da sie oft als primäre Bezugspersonen des Kindes bei medizinischen Untersuchungen und Behandlungen beteiligt sind und wichtige Entscheidungen über die Gesundheit und Erziehung ihres Kindes treffen müssen.

Es gibt keine medizinische Fachbegriff namens "Mutma". Es ist möglich, dass es ein Tippfehler oder eine Verwechslung mit einem anderen Begriff sein könnte. Bitte überprüfen Sie die Schreibweise und stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Begriff eingeben möchten.

Wenn Sie nach Informationen zu Muttermalen suchen, sind dies gutartige Hautanhäufungen, die durch eine Überwucherung der Haut mit Melanozyten (die Zellen, die Pigment produzieren) verursacht werden. Wenn Sie nach Informationen zu einem anderen medizinischen Begriff suchen, lassen Sie es mich bitte wissen und ich werde versuchen, Ihnen zu helfen.

Ein Neugeborenes ist ein Kind, das in den ersten 28 Tagen nach der Geburt steht. Dieser Zeitraum wird als neonatale Periode bezeichnet und ist klinisch wichtig, da die meisten Komplikationen und Probleme des Neugeborenen in den ersten Tagen oder Wochen auftreten. Die Betreuung von Neugeborenen erfordert spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten, einschließlich der Erkennung und Behandlung von angeborenen Anomalien, Infektionen, Frühgeburtlichkeit und anderen potenziellen Komplikationen. Neugeborene werden oft in spezialisierten Einheiten wie einer Neonatologie oder Neugeboreneneinheit betreut, insbesondere wenn sie vorzeitig geboren sind oder medizinische Probleme haben.

In der Medizin bezieht sich "Einwilligung durch Dritte" auf die Situation, in der eine Person, die nicht in der Lage ist, eine informierte Einwilligung für medizinische Eingriffe oder Behandlungen zu geben (z.B. wegen Bewusstlosigkeit, Demenz, geistiger Behinderung), durch einen Dritten vertreten wird.

Dieser Dritte ist in der Regel ein gesetzlicher Vertreter, wie beispielsweise ein Vormund oder Betreuer, der die Entscheidungen im besten Interesse des Patienten trifft. In manchen Fällen kann es sich auch um eine nahestehende Person handeln, die vom Gericht offiziell als Bevollmächtigter benannt wurde, um medizinische Entscheidungen für den Patienten zu treffen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Einwilligung durch Dritte immer im besten Interesse des Patienten erfolgen sollte und unter Beachtung ethischer Richtlinien und rechtlicher Vorschriften erfolgen muss.

Minderjährige brauchen keine elterliche Einwilligung. (Zur Geschichte der Fristenregelung in der Schweiz siehe bei ... der Einwilligung einer Schwangeren zum Schwangerschaftsabbruch richtet sich seit 2013 nach § 630d BGB. Ein Überblick über die ...
Eine Rechtfertigung durch das elterliche Züchtigungsrecht oder das Züchtigungsrecht durch Lehrer o. ä. ist nach § 1631 Abs. 2 ... Die herrschende Meinung lässt die Einwilligung jedoch nur ausnahmsweise zu, da die Tatbestandsmerkmale des § 225 StGB eine ... Wie die übrigen Körperverletzungsdelikte ist die Einwilligung bis zur Grenze der Sittenwidrigkeit zulässig. ...
Die elterliche Sorge bei einer Pflegerbestellung regelt § 1630 BGB. Sie erstreckt sich nicht auf diejenigen Angelegenheiten des ... Da die Befugnis allein zur Ausübung des Zeugnisverweigerungsrechts oder der Entscheidung über die Einwilligung in die ... Als Vormundschaft bezeichnet man einen vollständigen juristischen Ersatz für die elterliche Sorge, etwa beim Tod der Eltern. ... der Entscheidung über die Einwilligung in die körperliche Untersuchung im Strafverfahren, Ergänzungspflegschaft aufgrund eines ...
Soweit ein Elternteil dauernd geschäftsunfähig oder unbekannten Aufenthaltes ist, ist dessen elterliche Einwilligung ebenfalls ... Erst mit Einwilligung der leiblichen Eltern oder der gerichtlichen Ersetzung dieser Einwilligung wird aus der Dauerpflege eine ... Ob die Einwilligung in die Adoption tatsächlich freiwillig erfolge und das Kind tatsächlich verlassen sei, könne im Annahme- ... Nach Einwilligung in die Adoption durch den anderen leiblichen Elternteil, dem Antrag des Stiefelternteils auf Annahme des ...
... das elterliche Sorgerecht ermögliche demnach nur eine Einwilligung in medizinisch notwendige Operationen, nicht jedoch in ...
1929 wurde das Mindestalter für eine Eheschließung auf 16 Jahre heraufgesetzt, wobei immer noch keine elterliche Einwilligung ... Dort durften weiterhin Jungen mit 14 und Mädchen mit 12 Jahren eine Ehe ohne elterliche Zustimmung schließen. Diese Regelung ... der unter anderem für eine Heirat zwischen Minderjährigen die Einwilligung der Eltern forderte. Dieses Gesetz galt nur für ...
Sie übergaben dem 33-jährigen Manson ihre schriftlich formulierte elterliche Einwilligung, dass ihre Tochter fortan mit ihm und ...
Die elterliche Sorge gegenüber einem leiblichen Kind richtet sich nach allgemeinen Vorschriften. Der Lebenspartner eines ... Adoptiert ein Lebenspartner ein Kind alleine, ist, wie bei Ehegatten, die Einwilligung des anderen Teils erforderlich (§ 9 Abs ... alleine zur elterliche Sorge Berechtigten, erwirbt nach § 9 LPartG, wie ein Stiefelternteil nach § 1687b BGB, ein kleines ...
... nachdem sie ohne elterliche Einwilligung einen dubiosen Geschäftsmann in Schottland geheiratet hatte. Die Skandal-Ehe wurde ...
Neben Änderungen, die z. B. das generelle Eheschließungsverbot ohne elterliche Einwilligung betrafen und dieses begrenzten, ... soweit sie die elterliche Gewalt allein ausübte. Abgeschafft wurde auch der § 1628 BGB über das Entscheidungsrecht des Vaters. ... wonach keine Eheschließung ohne Einwilligung der Eltern erlaubt war. Das Ehegesetz des Kontrollrats (Ehegesetz 1946) galt in ...
Steht den Eltern das Sorgerecht gemeinsam zu, so trifft derjenige Elternteil, bei dem sich das Kind mit Einwilligung des ... Stand die elterliche Sorge allein dem Elternteil zu, dessen elterliche Sorge ruht, und ist nicht abzusehen, dass die elterliche ... Stand die elterliche Sorge den Eltern gemeinsam zu und ist ein Elternteil gestorben, so steht die elterliche Sorge dem ... 3 Satz 1 Punkt 5 BGB) Ruht die elterliche Sorge eines Elternteils, steht die elterliche Sorge in der Regel dem anderen ...
Bevor er sich jedoch um die elterliche Einwilligung bewarb, wünschte er sich von einer etwa vorhandenen Neigung seiner Dame zu ...
eine Anordnung, die heimliche Ehen ohne die elterliche Einwilligung erst für Männer ab 30 und Frauen ab 25 Jahren erlaubte und ...
Möglich wurde dies durch einen Erlass aus dem Jahr 1556/57, der heimliche Ehen ohne die elterliche Einwilligung erst für Männer ...
... der Einwilligung ihres gesetzlichen Vertreters. Ein von einem beschränkt Geschäftsfähigen ohne vorherige Einwilligung ... Außerdem der Vormund, wenn den Eltern die elterliche Sorge nicht zusteht. Der Vorstand für seine Aktiengesellschaft oder seinen ...
Die Einwilligung des anderen Elternteils kann aus Gründen des Kindeswohls durch das Familiengericht ersetzt werden. Es bedarf ... 1 BGB abgegeben haben; führen die Eltern eines ehelich geborenen Kindes, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, keinen ... Hat das Kind das 5. Lebensjahr bereits vollendet, ist auch seine Einwilligung erforderlich. Hierbei kann es durch einen ... Erforderlich ist hierzu die Einwilligung dieses anderen Elternteils sowie des Kindes, falls letzteres das fünfte Lebensjahr ...
Personen mit Familienpflichten dürfen nur mit eigener Einwilligung für Überstunden herangezogen werden und haben auf Anfrage ... Öffnungszeiten der Kindergärten und anderer Betreuungseinrichtungen sind oft nicht auf eine elterliche Berufstätigkeit ...
1 BGB konnte bis Mai 2013 bei Getrenntleben der nicht miteinander verheirateten Eltern die elterliche Sorge dem Vater allein ... Am 1. November 1999 erklärte die Mutter mit notarieller Urkunde die Einwilligung in die Adoption. Diese Erklärung wiederholte ... März 2004 übertrug das Amtsgericht Wittenberg die elterliche Sorge auf Görgülü. Auch diesen Beschluss hob der 14. Zivilsenat ... September 2008, rechtskräftig seit dem 6. Oktober 2008, übertrug das Amtsgericht Wittenberg Görgülü die alleinige elterliche ...
Elterliche Erziehung erfordert Liebe, Wärme und Verständnis und zugleich klare Regeln und Strukturen. (Siehe hierzu auch: „ ... Begleitung und Einwilligung in Vertretung des Kindes bei kieferorthopädischer Behandlung und anderen therapeutischen ... Rechtlich betrachtet umfasst die elterliche Sorgeverantwortung die Pflege, Beaufsichtigung und Erziehung der Kinder, ihre ...
Die Einwilligung der Schwangeren, die in diesem Verlangen steckt, führt zur Straffreiheit des Arztes. Er kann den Kaiserschnitt ... Die elterliche Fürsorgepflicht (gilt für alle Erziehungsberechtigten) bezieht sich auf eine angemessene Versorgungsleistung, ... Dazu gehört insbesondere die elterliche Sorgepflicht nach § 1626 BGB, die sich aus Personensorge und Vermögenssorge (§ 1626 Abs ...
Die elterliche Sorge verbleibt auch bei einem Pflegschaftsverhältnis bei den leiblichen Eltern sofern das Sorgerecht nicht nach ... Adoptionspflege: Zeitraum der Pflege nach (!) der Einwilligung der leiblichen Eltern in die Adoption (bzw. deren Ersetzung ...
Altersjahr erreicht hat, auch dann, wenn dem Elternteil die elterliche Gewalt entzogen wurde. Konkret sind unverheiratete ... Einwilligung" - seiner Eltern nicht mehr. Im Berufsleben sind Menschen ebenso von Diskriminierung betroffen wie im Alltag, wenn ...
Erzieherische Autorität John Locke und Denis Diderot machten darauf aufmerksam, dass die elterliche Autorität die einzige sei, ... wenn ein Kind sich ohne väterliche Einwilligung verheiratet hatte; nach § 1008 im Titel über das Eherecht war der Vater dann ... Jahrhunderts erneut Plädoyers für mehr elterliche Autorität (Albert Wunsch: Die Verwöhnungsfalle, 2000; Albert Wunsch: Abschied ... was die elterliche Autorität von der politischen Autorität unterscheide. Kinder seien, so schrieb er, für die Freiheit, aber ...
Einer Einwilligung des Samenspenders in die Annahme gem. § 1747 Abs. 1 Satz 1 BGB bedarf es nicht, wenn sicher davon auszugehen ... 4 BGB). Damit werden Männer, die mit ihrer Samenspende ersichtlich keinerlei elterliche Verantwortung für Kinder von ihnen ... Aufgrund einer Einwilligung von Wunschvater und Mutter in die künstliche Befruchtung mittels Samenspende eines Dritten (§ 1600 ... Der Bundesgerichtshof (BGH) nimmt bei Erklärung der Einwilligung nach § 1600 Abs. 4 BGB zugleich einen konkludenten Vertrag ...
Die ausdrückliche oder mutmaßliche Einwilligung spielt auch im Strafrecht eine Rolle und ist für die Körperverletzung in § 228 ... das elterliche Züchtigungsrecht (nach h. M. mit § 1631 Abs. 2 Satz 2 BGB seit 2000 abgeschafft, a. A. etwa Kühl AT, § 9 Rn. 77b ... Die ausdrückliche oder mutmaßliche Einwilligung spielt eine Rolle bei ärztlichen Heileingriffen oder Sportverletzungen. Im ... des Polizeirechts oder die Einwilligung. Ein speziell auf Verkehrsordnungswidrigkeiten zugeschnittener Rechtfertigungsgrund ...
1 und 2 GG, soweit es um die Veröffentlichung von Abbildungen geht, die die spezifisch elterliche Hinwendung zu den Kindern zum ... ohne ihre Einwilligung und zuweilen auch heimlich. Diese Fotos können nicht als Beitrag zu einer Debatte von allgemeinem ...
... elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes ... Sind nicht ganz ungefährliche Behandlungsmaßnahmen vorgesehen, ist auch bei Jugendlichen eine Einwilligung der ... Bei Routinemaßnahmen und geringfügigen Eingriffen ist eine Einwilligung einwilligungsfähiger Minderjähriger ausreichend. ... elterliche und staatliche Bildungsentscheidungen. Iurratio. 8. Dezember 2015 BVerwG Urteil vom 30. November 2011 - 6 C 20.10 ...
Der Übertritt zum Katholizismus erfolgte - „nach erhaltener Einwilligung ihres Vaters und nachdem sie diesen ihren festen ... Die Erziehung und Unterrichtung der als schüchtern und zurückhaltend geltenden Prinzessin war streng, aber durch elterliche ...
Die Vaterschaftsanerkennung erfordert die Zustimmung der Mutter und auch des Kindes, soweit der Mutter die elterliche Sorge ... 5 für den Fall der gleichzeitigen Vaterschaftsanerkennung und Einwilligung in heterologe Insemination. OLG Köln, Urteil vom 25 ...
1 und 2 GG, soweit es um die Veröffentlichung von Abbildungen geht, die die spezifisch elterliche Hinwendung zu den Kindern zum ... Nach Auffassung der Zivilgerichte war die Veröffentlichung dieser Fotos ohne Einwilligung gestattet, weil sich Caroline von ... 23 KUG keine Einwilligung erforderlich war. Vertreten durch den Hamburger Anwalt Matthias Prinz klagte Caroline von Hannover ( ...
Minderjährige brauchen keine elterliche Einwilligung. (Zur Geschichte der Fristenregelung in der Schweiz siehe bei ... der Einwilligung einer Schwangeren zum Schwangerschaftsabbruch richtet sich seit 2013 nach § 630d BGB. Ein Überblick über die ...
Eltern, welche die elterliche Sorge gemeinsam ausüben, jedoch nicht zusammen am Schalter vorsprechen können, müssen eine ... schriftliche Einwilligung des abwesenden Elternteils vorlegen, damit ein Pass oder eine Identitätskarte für das Kind ... Ein geschiedener Elternteil, der die alleinige elterliche Sorge hat, muss dies durch ein offizielles Dokument belegen. ...
Eltern, welche die elterliche Sorge gemeinsam ausüben, jedoch nicht zusammen am Schalter vorsprechen können, müssen eine ... schriftliche Einwilligung des abwesenden Elternteils vorlegen, damit ein Pass oder eine Identitätskarte für das Kind ... Ein geschiedener Elternteil, der die alleinige elterliche Sorge hat, muss dies durch ein offizielles Dokument belegen. ...
Direktmarketingmails sowie die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit sehr einfach über die Abmeldefunktion des Ihnen ... Dabei werden wir stets den E-Mailversand über die im Buchungsprozess angegebene elterliche E-Mailadresse vornehmen. Dieser ... Das Abonnement des Newsletters ist nur mit Ihrer Einwilligung möglich. Für die Registrierung wird das Double-Opt-In-Verfahren ...
die elterliche Sorge eines Elternteils wegen der Einwilligung in eine Adoption ruht, ausgenommen bei Ehegatten, dessen Kind vom ... die elterliche Sorge eines Elternteils wegen der Einwilligung in eine Adoption ruht, ausgenommen bei Ehegatten, dessen Kind vom ... die elterliche Sorge eines Elternteils wegen der Einwilligung in eine Adoption ruht, ausgenommen bei Ehegatten, dessen Kind vom ... die elterliche Sorge eines Elternteils wegen der Einwilligung in eine Adoption ruht, ausgenommen bei Ehegatten, dessen Kind vom ...
Dies bedarf nach § 1618 Satz 3 BGB der Einwilligung des anderen Elternteils, wenn ihm die elterliche Sorge gemeinsam mit dem ... Nach § 1618 Satz 1 BGB können der Elternteil, dem die elterliche Sorge für ein Kind allein oder gemeinsam mit dem anderen ... 2. Die Ersetzung der Einwilligung in die Einbenennung ist nur dann für das Kindeswohl erforderlich, wenn gewichtige, über die ... Nach § 1618 Satz 4 BGB kann das Familiengericht die Einwilligung des anderen Elternteils ersetzen, wenn die Erteilung des ...
Minderjährige unter 16 Jahren dürfen Barilla ohne die Einwilligung der Personen, die die elterliche Verantwortung über sie ... Liegt eine solche Einwilligung nicht vor, ist eine Registrierung des Minderjährigen auf der Website/APP nicht möglich. Barilla ... 7. die Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für jeden der Zwecke, für die sie erteilt wurde, zu ... In Bezug auf diesen Zweck ist Ihre Einwilligung zum Zeitpunkt der Registrierung auf der Website/APP erforderlich. Im Bereich ...
Dies bedarf nach § 1618 Satz 3 BGB der Einwilligung des anderen Elternteils, wenn ihm die elterliche Sorge gemeinsam mit dem ... auch der Einwilligung des Kindes. Nach § 1618 Satz 4 BGB kann das Familiengericht die Einwilligung des anderen Elternteils ... a) Nach § 1618 Satz 1 BGB können der Elternteil, dem die elterliche Sorge für ein Kind allein oder gemeinsam mit dem anderen ... b) Die Ersetzung der Einwilligung in die Einbenennung ist nur dann für das Kindeswohl erforderlich, wenn gewichtige, über die ...
Lebensjahr vollendet hat, ist nur mit seiner Einwilligung zulässig. In solchen Fällen bedarf es zusätzlich der Einwilligung der ... die grundgesetzlich garantierte elterliche Entscheidungsbefugnis wird durch eine Entscheidung von Richtern ersetzt. Wörtlich: » ... Verweigern die sorgeberechtigten Personen derer Einwilligung, so ersetzt das Familiengericht die Einwilligung, wenn: 1. eine ... ersetzt das Familiengericht die Einwilligung«. Wer jetzt glaubt, nicht das Kind, sondern die Richter hätten das Sagen, hat den ...
Auch dann, wenn die Eltern eines Kindes in dessen Adoption eingewilligt haben tritt im Zeitraum zwischen der Einwilligung der ... Tod des allein sorgeberechtigten Elternteils, wenn das Gericht dem anderen Elternteil die elterliche Sorge nicht überträgt (§ ... bestellt hat oder der volljährige Vater die elterliche Sorge nach Anerkennung der Vaterschaft und Beurkundung einer gemeinsamen ...
1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge ... Der Elternteil, bei dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung ... 1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge ... über die elterliche Sorge für ein Kind,. 2.. über die Herausgabe des Kindes an den anderen Elternteil,. 3.. über einen Antrag ...
Mit dessen Einwilligung verbrachten die Eltern die Kinder daraufhin in ein Dorf in sterreich; die Eltern und die Familie ... Daraufhin entzog das Familiengericht den Eltern im Wege der einstweiligen Anordnung die elterliche Sorge in ...
In solchen Fällen kann das Familiengericht auf Antrag die elterliche Sorge oder einen Teil davon der Mutter oder dem Vater ... Einwilligung in eine ärztliche Behandlung). ... Erziehungshilfen in Anspruch zu nehmen oder elterliche ...
Minderjährige dürfen unsere Plattformen nur mit der Einwilligung ihrer Eltern oder ihres Vormunds benutzen ("elterliche ... Erst nachdem die Einwilligung erhalten wurde, kann die Anmeldung der Minderjährigen zur Nutzung unserer Plattformen ... In einem solchen Fall erteilen Sie uns die Erlaubnis, Ihren Benutzernamen ohne jegliche Vergütung oder vorherige Einwilligung ... die das elterliche Sorgerecht beziehungsweise die Vormundschaft für Sie hat (zum Beispiel ein Elternteil oder ein Vormund) ...
b) Elterliche Einwilligung in Genitalverstümmelung ihrer Kinder, sog. Beschneidung von Mädchen und Knaben ... In der nun folgenden Abhandlung werden die Erläuterungen zur Frage der Einwilligung in die Beschneidung von Jungen besprochen, ... Auf der einen Seite hat sich die Politik jahrelang dahingehend dafür ausgesprochen, dass das elterliche Erziehungsrecht - nur ... Hierdurch wird deutlich, weshalb eine Einwilligung in derartige Vorgänge als sittenwidrig betrachtet werden muss:. ...
... ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung. ... gibt es keine einwilligung der eltern, so ist dieser ... ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung. ... sie brauchen grundsätzlich die einwilligung ihrer elern wenn ... ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung. ... da muss tatsächlich eine Einwilligung vorliegen.. Ansonsten ... ein und verlangen eine elterliche kenntnisnahme und einwilligung. ...
Lebensjahr für die Abstimmung ohne elterliche Beteiligung eine schriftliche Einwilligung ihrer. Einladung MV 2017 ...
das Kind zur Adoption freigegeben wurde (die elterliche Sorge ruht mit der Einwilligung zur Adoption). ... die elterliche Sorge wegen der Inhaftierung der Eltern ruht,. *die elterliche Sorge wegen einer Gefahr für das Kindeswohl ... dem verstorbenen Elternteil gerichtlich die alleinige elterliche Sorge übertragen war,. *der Familienstand eines Minderjährigen ...
Mein Bruder und ich haben von unserer Mutter die elterliche Liegenschaft zu gleichen Teilen geerbt. Nun stehen notwendige ... Mein Bruder verweigert jedoch seine Einwilligung dazu.» - Nicht selten und besonders bei Erbengemeinschaften sind die am ...
Liegt die elterliche Sorge allein bei der Mutter, so erhält das Kind den Familiennamen der Mutter. Die Mutter kann mit ... Einwilligung des Vaters dessen Familiennamen erteilen. In diesem Fall müssen beide Elternteile persönlich beim Standesamt ... Führen die Eltern keinen Ehenamen und steht beiden die elterliche Sorge gemeinsam zu, so können Sie innerhalb eines Monats nach ...
Mit ihrer Einwilligung beim Notar (8 Wochen nach der Geburt des Kindes) sind die leiblichen Eltern rechtlich dann nicht mehr ... Mit dem Ausspruch der Adoption übernehmen dann die Adoptiveltern die volle elterliche Sorge für das Kind.. Möglicherweise sind ... Eltern des Kindes; es ruht zunächst die elterliche Sorge und wird auf einen Adoptionspfleger übertragen. ...
Dies können Sie schon vor der Geburt erklären.,/p, ,p,Die Einwilligung in die Adoption kann in der Regel erst acht Wochen nach ... Außerdem kann der Vater eine Erklärung abgeben, dass er die elterliche Sorge für das Kind nicht beantragen wird. Diese, die ... Diese Einwilligung muss notariell beurkundet werden. Die Einwilligung in eine Adoption kann nicht bei einem Jugendamt ... Beratung des Vaters bei der Einwilligung in die Adoption eines Kindes. Beschreibung. Wenn Sie Ihr Kind zur Adoption freigeben ...
Die elterliche Einwilligung in eine Zirkumzision - eine unzulässige Beschneidung kindlicher Rechte? Rechtliche Analyse des § ... Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere ...
Wenn Sie unter 16 Jahre alt sind, müssen Sie die elterliche Einwilligung einholen, bevor Sie ein Formular auf unserer Website ... Einwilligung. Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und ... holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein. ...
Ruht die elterliche Sorge eines Elternteils, die ihm gemäß § 1626 a Abs. 3 BGB oder § 1671 BGB allein zustand, und besteht ... Nichteheliche Väter hingegen sind beim Zugang zur elterlichen Sorge von der Einwilligung der Mütter abhängig oder müssen sich ... 5.1 Stärkung der elterliche Kooperation. Aus der Rechtspraxis sind dem Väteraufbruch viele Fälle bekannt, in denen einem ... Ohne elterliche Sorge hat der Vater keinen Auskunftsanspruch über die Belange seines Kindes gegen-über Dritten, wie etwa ...
... dass deren personenbezogene Daten ohne elterliche Einwilligung erfasst werden. Wenn Sie vermuten, dass wir personenbezogene ... Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen ... Die Speicherung der Bestelldaten erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können eine von ... Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die ...
Voraussetzung für solche Unterlassungen mit Todesfolge soll nach Willen der BÄK die »mutmaßliche Einwilligung« des Bewusstlosen ... und 17-jährige ihre Tötung auch ohne elterliche Zustimmung durchsetzen. Nach der Tat erfolgt die Prüfung der Rechtmäßigkeit. ... Während bei 12-15-jährigen eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten vorgeschrieben ist, können 16- ... ein weiterer Mediziner konsultiert wurde und eine informierte Einwilligung des Betroffenen dokumentiert worden ist. ...
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder später widerrufen, werden Sie ... Erziehungsberechtigten um die elterliche Kontrolle beizubehalten.. Ausführung der Nutzeranfrage auf Aktualisierung eines ... Eine unterlassene Einwilligung oder ein späterer Widerruf der Einwilligung beeinträchtigt in keiner Weise die Verfolgung ... Die erteilte Einwilligung kann jederzeit über die im Abschnitt Rechte der betroffenen Person angegebenen Funktionen widerrufen ...
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder später widerrufen, werden Sie ... Erziehungsberechtigten um die elterliche Kontrolle beizubehalten.. Ausführung der Nutzeranfrage auf Aktualisierung eines ... Eine unterlassene Einwilligung oder ein späterer Widerruf der Einwilligung beeinträchtigt in keiner Weise die Verfolgung ... Die erteilte Einwilligung kann jederzeit über die im Abschnitt Rechte der betroffenen Person angegebenen Funktionen widerrufen ...
Wenn Sie bemerken, dass ein Kind uns personenbezogene Daten ohne elterliche Einwilligung übermittelt hat, kontaktieren Sie uns ... dass uns ein Kind unter 16 Jahren personenbezogene Daten ohne elterliche Einwilligung übermittelt hat, ergreifen wir Maßnahmen ... a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die ... a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des ...
  • die elterliche Sorge eines Elternteils wegen der Einwilligung in eine Adoption ruht, ausgenommen bei Ehegatten, dessen Kind vom anderen Ehegatten angenommen wird. (badoeynhausen.de)
  • B. Großelternteil) bestellt hat oder der volljährige Vater die elterliche Sorge nach Anerkennung der Vaterschaft und Beurkundung einer gemeinsamen Sorgeerklärung bis zur Volljährigkeit der Mutter alleine ausübt. (merzig-wadern.de)
  • In solchen Fällen kann das Familiengericht auf Antrag die elterliche Sorge oder einen Teil davon der Mutter oder dem Vater übertragen. (stadt-schoemberg.de)
  • das Kind zur Adoption freigegeben wurde (die elterliche Sorge ruht mit der Einwilligung zur Adoption). (eimeldingen.de)
  • Führen die Eltern keinen Ehenamen und steht beiden die elterliche Sorge gemeinsam zu, so können Sie innerhalb eines Monats nach der Geburt entscheiden, ob Ihr Kind den Familiennamen der Mutter oder des Vaters erhalten soll. (marktwinzer.de)
  • Liegt die elterliche Sorge allein bei der Mutter, so erhält das Kind den Familiennamen der Mutter. (marktwinzer.de)
  • es ruht zunächst die elterliche Sorge und wird auf einen Adoptionspfleger übertragen. (vkjf.de)
  • Mit dem Ausspruch der Adoption übernehmen dann die Adoptiveltern die volle elterliche Sorge für das Kind. (vkjf.de)
  • Außerdem kann der Vater eine Erklärung abgeben, dass er die elterliche Sorge für das Kind nicht beantragen wird. (sachsen-anhalt.de)
  • Januar 2010 empfiehlt der Väteraufbruch für Kinder e.V., dass im Regelfall alle nicht miteinander verheirateten Eltern ab Vaterschaftsanerkennung, möglichst ab Geburt, die elterliche Sorge gemeinsam ausüben. (vaeteraufbruch.de)
  • 8 EMRK), weil Vä-ter1 nach damaligem Recht keine Möglichkeit hatten, die elterliche Sorge unabhängig von der Zustimmung der Mutter ihres gemeinsamen Kindes zu erlangen. (vaeteraufbruch.de)
  • Juli 2010 (1 BvR 420/09) eine Übergangslösung geschaffen, die Vätern ein Klagerecht auf die elterliche Sorge einräumt. (vaeteraufbruch.de)
  • Durch die Übergangsregelung des BVerfG, nach der nichteheliche Väter bereits jetzt ein Antragsrecht auf die gemeinsame elterliche Sorge haben, hat sich an diesen Zahlen kaum etwas verändert. (vaeteraufbruch.de)
  • Damit schreibt der Koalitionsausschuss im Grundsatz die Übergangslösung des BVerfG fest, senkt aber den Zugang der nichtehelichen Väter zur gemeinsamen Sorge weiter ab: Sofern es dem Kindeswohl nicht wider-spricht (negative Kindeswohlprüfung), rückt der Vater in die gemeinsame elterliche Sorge ein. (vaeteraufbruch.de)
  • Auch dann, wenn die Eltern eines Kindes in dessen Adoption eingewilligt haben tritt im Zeitraum zwischen der Einwilligung der Eltern und dem Adoptionsbeschluss des Familiengerichts eine gesetzliche Amtsvormundschaft ein. (merzig-wadern.de)
  • 2. Die Ersetzung der Einwilligung in die Einbenennung ist nur dann für das Kindeswohl erforderlich, wenn gewichtige, über die mit der Einbeziehung des Kindes in die Stieffamilie verbundene typische Interessenlage hinausgehende Gründe hierfür vorliegen (Fortführung des Senatsbeschlusses vom 24.10.2001 - XII ZB 88/99 - FamRZ 2002, 94). (juris.de)
  • b) Die Ersetzung der Einwilligung in die Einbenennung ist nur dann für das Kindeswohl erforderlich, wenn gewichtige, über die mit der Einbeziehung des Kindes in die Stieffamilie verbundene typische Interessenlage hinausgehende Gründe hierfür vorliegen (Fortführung des Senatsbeschlusses vom 24. (caselaw.de)
  • Von einer ohne Einbenennung entstehenden Gefährdung des Kindeswohls ist die Ersetzung der Einwilligung hingegen nicht abhängig (teilweise Aufgabe der Senatsbeschlüsse vom 10. (caselaw.de)
  • Genügt diese den Belangen des Kindes, wird aber ein darauf gerichteter (Hilfs-)Antrag nicht gestellt, so ist die Ersetzung der Einwilligung abzulehnen. (caselaw.de)
  • Das Verfahren betrifft die Ersetzung der Einwilligung des beteiligten Kindesvaters in die Einbenennung des 2008 geborenen Kindes. (caselaw.de)
  • Die Kindesmutter hat die Ersetzung der Einwilligung des Kindesvaters in die Einbenennung des Kindes beantragt. (caselaw.de)
  • a) Das Verfahren auf Ersetzung der Einwilligung in die Einbenennung ist eine Kindschaftssache im Sinne von § 151 Nr. 1 FamFG. (caselaw.de)
  • Sie können Ihre Bitte um Auskunft, Berichtigung, Löschung, Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten oder den Widerruf Ihrer Einwilligung oder Ihren Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten an die E-Mail-Adresse [email protected] schicken. (lockout-tagout-shop.de)
  • Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. (dasding-bringdienst.de)
  • Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. (fewokaiser.at)
  • Die Einwilligung in die Adoption kann in der Regel erst acht Wochen nach Geburt des Kindes erteilt werden. (sachsen-anhalt.de)
  • Wenn die Mutter nicht verheiratet ist, können Sie als Vater, wenn Sie nicht sorgeberechtigt sind, die Einwilligung in die Adoption bereits vor der Geburt des Kindes erteilen. (sachsen-anhalt.de)
  • Darüber hinaus haben Sie das Recht, Ihre etwaige Einwilligung in die Datenverarbeitung zu widerrufen oder der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Unique Safety Products BV zu widersprechen. (lockout-tagout-shop.de)
  • Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein. (vmsistem.com)
  • Technogym darf Daten auch über das interne Anrufsystem erheben, über das in einigen Ländern Telefonate mit unseren Teammitarbeitern nach Erteilung Ihrer Einwilligung aufgezeichnet werden dürfen. (mywellness.com)
  • Wir verwenden die von Dir mitgeteilten Daten ohne Deine gesonderte Einwilligung ausschließlich zur Erfüllung und Abwicklung Deiner Bestellung. (fewokaiser.at)
  • Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter. (fewokaiser.at)
  • Wir erfassen und verarbeiten diese Daten im Rahmen deiner Bestellung mit deiner Einwilligung. (asia-bistro-kinh-do.de)
  • Die Einwilligung in eine Adoption kann nicht bei einem Jugendamt beurkundet werden. (sachsen-anhalt.de)
  • Sowohl bei der Beurkundung der Einwilligung in eine Adoption als auch bei der Beurkundung der Verzichtserklärung, werden Sie vor der Beurkundung über die rechtlichen Folgen und Wirkungen der Beurkundung informiert. (sachsen-anhalt.de)
  • Mein Bruder und ich haben von unserer Mutter die elterliche Liegenschaft zu gleichen Teilen geerbt. (hugosteiner.ch)
  • Die Mutter kann mit Einwilligung des Vaters dessen Familiennamen erteilen. (marktwinzer.de)
  • ECLI:DE:BGH:2023:250123BXIIZB29.20.0 c) Ist nach umfassender Abwägung der Kindeswohlbelange und des Kontinuitätsinteresses des namensgebenden Elternteils die Erforderlichkeit der Einbenennung zu bejahen, hat das Familiengericht als mildere Maßnahme stets eine additive Einbenennung zu prüfen. (caselaw.de)
  • Der Verantwortliche der Verarbeitung ist BARILLA DEUTSCHLAND GmbH (im Folgenden „Barilla" oder „Verantwortlicher") mit Sitz in Gustav-Heinemann-Ufer 72, DE-50968 Köln, mit den folgenden Kontaktdaten www.wasa.com/de-de/kontakt . (wasa.com)
  • Das Oberlandesgericht hat auf das bei ihm von der anwaltlich nicht vertretenen Kindesmutter eingelegte Rechtsmittel die Einwilligung des Kindesvaters in die Erteilung des Ehenamens für das Kind antragsgemäß ersetzt. (caselaw.de)
  • Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen. (vaihingen.de)
  • Das Bundesverfassungsgericht hob die angegriffenen Entscheidungen, mit denen die Einwilligung des leiblichen Vaters in die Adoption ersetzt worden war, auf. (kostenlose-urteile.de)
  • Die Erteilung des Namens bedarf der Einwilligung des anderen Elternteiles (Vaters). (schwedt.eu)
  • Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. (vaihingen.de)