Die Ebstein-Anomalie ist eine seltene angeborene Herzfehlbildung, bei der die Trikuspidalklappe, die den rechten Vorhof mit der rechten Herzkammer verbindet, deformiert und in der Regel in Richtung der rechten Herzkammer verlagert ist.
Die Trikuspidalklappe ist die Herzklappe zwischen der rechten Herzkammer (Rechtsventrikel) und dem Vorhof (Rechtsatriums), die aus drei Segeln besteht und den Blutfluss von dem Vorhof zur Kammer während der Kontraktion des Herzens reguliert. Sie verhindert, dass Blut zurück in den Vorhof fließt, wenn sich die Kammer zusammenzieht.
Kardiale Myosine sind spezifische Myosin-Isoformen, die hauptsächlich im Myokard (Herzmuskel) exprimiert werden und eine entscheidende Rolle bei der Herzbewegung und -kontraktion spielen, indem sie für die Erzeugung von Kraft und Bewegung während der Muskelinteraktion mit Aktin-Filamenten verantwortlich sind.
Der Herzvorhof, auch Atrium genannt, ist ein gekammerter Empfangsbereich der Herzkavitäten, die als Vorhöfe der Herztätigkeit dienen und Blut aus den großen Venen in die Herzkammern leiten.
Es tut mir leid, aber ich habe einen Fehler in Ihrer Anfrage festgestellt. 'Enzyklopädien' sind keine medizinischen Begriffe, sondern eher allgemeine Informationssammlungen zu vielen verschiedenen Themengebieten, darunter auch Medizin. Eine korrekte Frage wäre beispielsweise: "Geben Sie in einem Satz eine medizinische Definition eines spezifischen medizinischen Begriffs an."
Trikuspidalklappeninsuffizienz ist eine Herzklappenerkrankung, bei der die Trikuspidalklappe nicht in der Lage ist, das Blut vollständig vom rechten Ventrikel in den rechten Vorhof zu verhindern, was zu einer Rückwärtsströmung (Regurgitation) des Bluts führt.
Transitorische globale Amnesie ist ein vorübergehendes und reversibles Syndrom gekennzeichnet durch anterograde und retrograde Amnesie ohne andere neurologische Defizite, die wahrscheinlich auf vorübergehende zerebrale Durchblutungsstörungen zurückzuführen ist. (Quelle: ICD-10-GM Version 2021)
Kohlenmonoxid ist ein farb- und geruchloses, giftiges Gas, das durch unvollständige Verbrennung kohlenstoffhaltiger Materialien entsteht und die Fähigkeit hat, reversibel mit Hämoglobin zu binden, wodurch die Sauerstofftransportkapazität des Blutes beeinträchtigt wird.
Es gibt keine direkte medizinische Definition des Begriffs "Internet", da es sich um ein allgemeines Technologie- und Kommunikationskonzept handelt, das nicht spezifisch für den medizinischen Bereich ist. Im Gesundheitswesen wird der Begriff Internet jedoch häufig in Zusammenhang mit Telemedizin, E-Health, Online-Ressourcen für medizinische Informationen und Fernlernen genutzt.
Eine Kohlenmonoxidvergiftung ist eine durch Einatmung von Kohlenmonoxid (CO) verursachte Erkrankung, die auftreten kann, wenn CO in hohen Konzentrationen über einen längeren Zeitraum eingeatmet wird und sich dabei anstelle des Sauerstoffs im Blut an die Hämoglobinmoleküle bindet, was zu einer Unterversorgung des Körpers mit Sauerstoff führt und in schweren Fällen zum Tod führen kann.
In der Medizin kann eine 'Mensch-Computer-Schnittstelle' als ein System definiert werden, das die Interaktion zwischen Mensch und Computer ermöglicht, um medizinische Daten zu erfassen, zu verarbeiten und visuell darzustellen, wodurch die klinische Entscheidungsfindung und Patientenversorgung unterstützt werden.
Kohlenstoff ist ein chemisches Element (Symbol: C, Atomnummer: 6), das in organischen und anorganischen Verbindungen vorkommt, die für alle Lebensformen auf der Erde unerlässlich sind, wie Kohlenhydrate, Proteine, Fette, DNA und Kohlenstoffdioxid. Es ist bekannt für seine Fähigkeit, vier chemische Bindungen einzugehen und komplexe Moleküle zu bilden, was es zu einem grundlegenden Bestandteil von biologischen Systemen macht.
Carboxyhämoglobin ist ein Komplex, der entsteht, wenn Kohlenmonoxid (CO) an das Hämoglobin im Blut bindet und dessen Fähigkeit, Sauerstoff zu transportieren, beeinträchtigt, was zu gefährlichen Gewebesauerstoffmangel führen kann.
Gifte sind giftige Substanzen, die bei Einwirkung auf den menschlichen Organismus bereits in kleinsten Mengen zu reversiblen oder irreversiblen Schädigungen der Zellen und Gewebe führen können, indem sie die normalen biochemischen und physiologischen Prozesse stören oder unterdrücken.

Die Ebstein-Anomalie ist eine seltene, angeborene Herzfehlbildung, bei der die Trikuspidalklappe, die den rechten Vorhof mit der rechten Herzkammer verbindet, deformiert und in der Regel in Richtung der rechten Herzkammer verlagert ist. Dies kann zu einer Einschränkung des Blutflusses vom Vorhof in die Kammer und zu einer Volumenzunahme des Vorhofs führen.

Die Trikuspidalklappe besteht aus drei Klappensegeln, von denen eines ("Segelklappe") bei der Ebstein-Anomalie häufig beeinträchtigt ist. Das Segel kann verkleinert, undefiniert oder sogar geteilt sein, was zu Undichtigkeiten (Insuffizienz) der Klappe führt. Infolgedessen fließt Blut in den rechten Vorhof zurück, wenn sich die rechte Herzkammer zusammenzieht, was als Trikuspidalinsuffizienz bezeichnet wird.

Die Ebstein-Anomalie kann mit anderen Herzfehlern einhergehen, wie z.B. einem "atrialen Septumdefekt" (ASD), einer Öffnung in der Vorhofscheidewand, oder einer "persistierenden Foramen ovale" (PFO), einer normalerweise kleinen Öffnung zwischen den Vorhöfen, die nach der Geburt geschlossen sein sollte.

Die Symptome der Ebstein-Anomalie können variieren und reichen von leichten bis hin zu schweren Beschwerden. Leichte Fälle können möglicherweise erst im Erwachsenenalter diagnostiziert werden, während schwere Fälle bereits bei Neugeborenen oder Kleinkindern auffallen. Häufige Symptome sind Atemnot, Müdigkeit, Herzrasen (Vorhofflimmern), Blaufärbung der Haut und Schwellungen in Beinen und Bauch.

Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und kann medikamentös, durch Katheterverfahren oder eine Operation erfolgen. In schweren Fällen ist oftmals eine Operation notwendig, um die Position der Trikuspidalklappe zu korrigieren und gegebenenfalls andere Herzfehler zu beheben.

Cardiac myosins sind proteinartige Motor moleküle, die hauptsächlich in den Herzzellen (Kardiomyozyten) vorkommen. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Herzkontraktion und -relaxation durch die Erzeugung von Kraft und Bewegung auf der Ebene der Sarkomer, der grundlegenden kontraktilen Einheit des Myokards.

Cardiac myosins bestehen aus zwei schweren Ketten (Myosin-Heavy-Chains oder MHC) und vier leichten Ketten (Myosin-Light-Chains oder MLC). Die schweren Ketten sind für die katalytische ATPase-Aktivität verantwortlich, während die leichten Ketten bei der Regulation der Kontraktion beteiligt sind.

Es gibt zwei Hauptformen von Myosin-Schwerketten im Herzen, α-MHC und β-MHC, die unterschiedliche kinetische Eigenschaften aufweisen. Die relative Expression dieser beiden Isoformen kann sich bei verschiedenen pathologischen Zuständen wie Herzhypertrophie oder Herzinsuffizienz ändern, was zu Veränderungen der Kontraktilität und Relaxationsfähigkeit des Herzens führt.

Die Untersuchung von cardiac myosins hat wichtige klinische Implikationen für das Verständnis und die Behandlung von Herzerkrankungen, einschließlich Herzhypertrophie, Herzinsuffizienz und Arrhythmien.

Ein "Herzvorhof" ist ein Teil der Herzhöhle, der als Anastomose zwischen den Venen und dem eigentlichen Herzmuskel (Myokard) dient. Medizinisch wird er auch Atrium genannt. Es gibt zwei Vorhöfe: den rechten und den linken Vorhof.

Der rechte Vorhof empfängt sauerstoffarmes Blut aus der oberen und unteren Hohlvene, während der linke Vorhof sauerstoffreiches Blut aus den Lungenvenen aufnimmt. Von den Vorhöfen aus fließt das Blut durch die Atrioventrikularklappen in die Ventrikel, die Kammern des Herzens, die das Blut mit genügend Kraft in die Lunge oder in den Körper pumpen, um den notwendigen Gasaustausch zu ermöglichen.

Ich glaube, es gibt etwas Verwirrung in Ihrer Anfrage, da Enzyklopädien allgemeine Informationssammlungen zu verschiedenen Themen sind und keine medizinische Fachterminologie darstellen. Dennoch kann ein medizinisches Fachgebiet oder eine Abteilung in einer Enzyklopädie behandelt werden. Eine Enzyklopädie ist ein systematisch geordnetes Handbuch, das aus vielen kurzen Artikeln besteht, die jeweils einem bestimmten Thema gewidmet sind. Wenn Sie nach medizinischen Informationssammlungen suchen, könnten Fachbücher, Referenzhandbücher oder Online-Informationsquellen wie PubMed, MedlinePlus oder UpToDate besser geeignet sein.

Transitorische globale Amnesie (TGA) ist eine vorübergehende Erkrankung des Gedächtnisses, bei der das Kurzzeitgedächtnis beeinträchtigt ist. Es handelt sich um ein plötzliches Ereignis, bei dem die Betroffenen nicht in der Lage sind, neue Informationen zu erinnern oder sich an vorherige Ereignisse zu erinnern, die in den letzten Stunden oder Tagen passiert sind. Die Gedächtnisstörung dauert in der Regel weniger als 24 Stunden an, oft nur einige Stunden. Während dieser Zeit können Betroffene ihren eigenen Namen und andere grundlegende Informationen über sich selbst erkennen, aber sie sind nicht in der Lage, neue Erinnerungen zu bilden oder auf frühere Ereignisse zu verweisen. Die Ursache von TGA ist unbekannt, kann aber mit Migräne, emotionalem Stress, körperlicher Anstrengung oder plötzlichen emotionalen Erregungszuständen in Verbindung gebracht werden. In den meisten Fällen gibt es keine bleibenden Schäden oder Komplikationen nach einem TGA-Ereignis.

Kohlenmonoxid (CO) ist ein farb- und geruchloses, giftiges Gas, das als Endprodukt der unvollständigen Verbrennung von Kohlenstoff entsteht. Es bindet sich stark an Hämoglobin, den Sauerstoffträger im Blut, und vermindert so dessen Fähigkeit, Sauerstoff zu transportieren. Dies kann zu Hypoxie (Sauerstoffmangel) und eventuell zum Tod führen. Kohlenmonoxid-Vergiftungen können auftreten, wenn Menschen Geräte oder Fahrzeuge betreiben, die nicht richtig gewartet wurden und in denen Kohlenmonoxid nicht ordnungsgemäß abgeführt wird, oder wenn sie in schlecht belüfteten Räumen Kohlenmonoxidquellen aussetzen.

Es ist nicht korrekt, eine medizinische Definition für "Internet" anzugeben, da das Internet ein allgemeiner Begriff aus dem Bereich der Informatik und Kommunikationstechnologie ist und nicht speziell der Medizin zugeordnet werden kann. Dennoch wird der Begriff häufig im medizinischen Kontext verwendet, um auf digitale Netzwerke und Ressourcen zu verweisen, die für den Informationsaustausch, die Recherche, Fortbildung und Kommunikation im Gesundheitswesen genutzt werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert "eHealth" als "die grenzenlose Nutzung der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien für Gesundheit und persönliches Wohlergehen". Im Rahmen von eHealth spielt das Internet eine zentrale Rolle, indem es den Zugang zu medizinischen Ressourcen, Fachinformationen, Patientendaten und Kommunikationskanälen ermöglicht.

Zusammenfassend ist das Internet ein global vernetztes System von Computernetzen, das für die Übertragung und den Austausch von Daten, Informationen und Ressourcen genutzt wird. Im medizinischen Kontext bezieht sich der Begriff häufig auf digitale Netzwerke und Ressourcen, die im Gesundheitswesen eingesetzt werden, wie z.B. Telemedizin, elektronische Patientenakten, Online-Fortbildungen und Fachportale.

Eine Kohlenmonoxidvergiftung ist eine durch Einatmung von Kohlenmonoxid (CO) verursachte Erkrankung. CO ist ein farb- und geruchloses Gas, das bei unvollständiger Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Holz, Öl oder Gas entsteht. Es bindet sich sehr stark an den zentralen Sauerstofftransportprotein Hämoglobin in den roten Blutkörperchen und verhindert so den Sauerstofftransport zu den Geweben und Organen des Körpers. Die Symptome können von Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Bewusstlosigkeit und Tod reichen, abhängig von der Konzentration und Dauer der Exposition. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ist wichtig, um irreversible Schäden oder Todesfälle zu vermeiden.

Es gibt eigentlich keine direkte medizinische Definition der Mensch-Computer-Schnittstelle (HCI). HCI ist ein interdisziplinäres Feld, das sich mit der Entwicklung, Evaluierung und Untersuchung von Technologien befasst, die eine Interaktion zwischen Menschen und Computern ermöglichen.

In einem medizinischen Kontext kann die Mensch-Computer-Schnittstelle jedoch als die Art und Weise definiert werden, wie Ärzte, Krankenpfleger, Patienten und andere Anwender mit medizinischen Informationssystemen, Geräten und Technologien interagieren. Eine gut gestaltete Mensch-Computer-Schnittstelle in der Medizin kann dazu beitragen, die Effektivität und Sicherheit der Patientenversorgung zu verbessern, indem sie die Kommunikation zwischen Anwendern und Systemen erleichtert, Fehler reduziert und das Vertrauen in Technologien fördert.

Beispiele für Mensch-Computer-Schnittstellen in der Medizin umfassen elektronische Patientenakten, Telemedizinsysteme, medizinische Bildgebungsgeräte und Robotiksysteme zur Unterstützung von Operationen.

Es tut mir leid, aber Kohlenstoff ist ein chemisches Element und nicht spezifisch für den medizinischen Bereich. Es wird allerdings in der Medizin häufig verwendet, beispielsweise in Medikamenten, medizinischen Geräten, Prothesen und in der Diagnostik.

Die chemische Definition von Kohlenstoff lautet: Kohlenstoff (C) ist ein chemisches Element mit dem Symbol C und der Ordnungszahl 6. Es ist ein nichtmetallisches Element, das in einer Vielzahl von Verbindungen vorkommt, darunter Kohlenwasserstoffen und Carbonsäuren. Kohlenstoff ist in der Natur in Form von Diamanten, Graphit, Amorphem Kohlenstoff und Kerogen sowie in fossilen Brennstoffen wie Kohle und Erdöl vorhanden. Es ist ein wesentlicher Bestandteil aller lebenden Organismen, da es die Grundlage für die organische Chemie bildet.

Carboxyhämoglobin (HbCO) ist ein Komplex, der entsteht, wenn Kohlenmonoxid (CO) mit Hämoglobin (Hb), dem roten Blutfarbstoff, bindet. Diese Bindung ist sehr viel stärker und affiner als die Bindung von Sauerstoff (O2) an Hämoglobin. Da CO eine höhere Affinität zu Hb besitzt als O2, kann es bei der Bildung von Carboxyhämoglobin die Aufnahme und Abgabe von Sauerstoff in den Geweben beeinträchtigen, was zu einer Hypoxie führen kann. Symptome einer Carboxyhämoglobinämie hängen von der Konzentration von CO im Blut ab und können Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit und bei schweren Vergiftungen sogar den Tod verursachen. Die Bildung von Carboxyhämoglobin ist ein wichtiger Faktor für die Toxizität von CO und trägt zur Entstehung von Kohlenmonoxidvergiftungen bei.

Gifte sind definiert als Substanzen, die bei Einwirkung auf Lebewesen pathologische Veränderungen hervorrufen oder das Wachstum, die Entwicklung oder die Lebensfähigkeit beeinträchtigen. Sie können toxisch sein, was bedeutet, dass sie in kleinen Mengen schädliche Wirkungen haben und in größeren Mengen sogar tödlich sein können. Gifte können natürlichen, synthetischen oder industriellen Ursprungs sein und können sich in verschiedenen Formen wie Feststoffe, Flüssigkeiten, Gase oder Dämpfe präsentieren. Die Wirkung von Giften hängt von der Art des Giftes, der Menge, der Einwirkungsdauer und der Empfindlichkeit des Organismus ab.

Bei der Ebstein-Anomalie (auch Morbus Ebstein, nach Wilhelm Ebstein) handelt es sich um eine sehr seltene angeborene ... S2k-Leitlinie Ebstein-Anomalie der Trikuspidalklappe der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK). In: AWMF ... Die genauen Ursachen der Anomalie sind noch unklar, beispielsweise nahm man lange Zeit an, dass eine Einnahme von Lithium- ...
Ein Beispiel ist die seltene Ebstein-Anomalie. Mehr Männer als Frauen haben das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (Androtropie) und ... Zeigt dieses deutliche Anomalien, so wird ergänzend ein Langzeit-EKG geschrieben. Im EKG sieht man dann oft die so genannte ...
Eine weitere angeborene Fehlbildung ist die Ebstein-Anomalie. Die Messung der Bewegung des Rings der Klappe (tricuspid annular ...
Ebstein-Anomalie Pelger-Huët-Anomalie Peter Reuter: Springer Lexikon Medizin. Springer, Berlin u. a. 2004, ISBN 3-540-20412-1, ... Anomalien sind zumeist angeboren (kongenitale Anomalie) und entstehen aus genetischen Defekten, durch Störungen in der ... Geringgradige Anomalien treten bei etwa 15 % der Neugeborenen auf. In der Pathogenetik steht der Begriff auch für strukturelle ... Als Anomalie (von griech. anomalos ‚unregelmäßig') bezeichnet man in der Medizin Normabweichungen und Unregelmäßigkeiten. Die ...
Ebstein-Anomalie Reinhard Larsen: Anästhesie und Intensivmedizin in Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie. (1. Auflage 1986) 5. ...
beendete seinen Dienst bei der Polizei, als die Ärzte bei ihm eine Ebstein-Anomalie diagnostizierten und ihm eine ...
Eine Reihe von Syndromen und Anomalien sind nach ihm benannt: Ebstein-Anomalie (seltene Missbildung der Trikuspidalklappe) Pel- ... Armanni-Ebstein-Nephropathie, eine besondere Form der diabetischen Nephropathie Wilhelm Ebstein ist nicht zu verwechseln mit ... Ebstein folgte 1874 dem Ruf der Georg-August-Universität Göttingen auf ihren Lehrstuhl für Innere Medizin. Damit war er ... Georg B. Gruber: Ebstein, Wilhelm. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 4, Duncker & Humblot, Berlin 1959, ISBN 3-428-00185 ...
Von den Herzfehlern waren besonders Fehlbildungen am Ausgang des rechten Ventrikels, zu denen auch die Ebstein-Anomalie gehört ... Speziell die bei Kindern nicht Lithium-behandelter Mütter sehr seltene Ebstein-Anomalie und andere angeborene Herzfehler traten ...
Levine-Syndrom Wolff-Parkinson-White-Syndrom Aortenisthmusstenose Atriumseptumdefekt Single Ventricle Ebstein-Anomalie GUCH ...
Ebstein-Anomalie - Fehlbildung der Trikuspidalklappe zwischen rechten Vorhof und rechter Kammer mit Verlagerung der ...
Ebstein-Anomalie (Fehlbildung der Trikuspidalklappe zwischen rechten Vorhof und rechter Kammer mit Verlagerung der Klappenebene ...
... -Anomalie (Morbus Ebstein), eine Herzfehlbildung Pel-Ebstein-Fieber, ein bei Lymphomen auftretendes Fieber Epstein ... Ebstein ist der Familienname folgender Personen: Erich Ebstein (1880-1931), deutscher Mediziner, Literaturhistoriker und ... Katja Ebstein (* 1945), deutsche Sängerin und Schauspielerin Wilhelm Ebstein (1836-1912), deutscher Arzt Siehe auch: ... Schriftsteller Fritz Ebstein (1893-1969), deutscher Arzt (gestorben im Exil in den USA) ...
Die Chirurgie der Ebstein'schen Anomalie (PDF; 1,3 MB) DHM: Das deutsche Herzzentrum München - Spitzenleistungen. In: DHM. DHM ... Cone-Operation bei Morbus Ebstein Weltweit erste totalendoskopische Mitralklappenrekonstruktion mit dem Telemanipulator „Da ...
Bei der Ebstein-Anomalie (auch Morbus Ebstein, nach Wilhelm Ebstein) handelt es sich um eine sehr seltene angeborene ... S2k-Leitlinie Ebstein-Anomalie der Trikuspidalklappe der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK). In: AWMF ... Die genauen Ursachen der Anomalie sind noch unklar, beispielsweise nahm man lange Zeit an, dass eine Einnahme von Lithium- ...
Ebstein-Anomalie - Ätiologie, Pathophysiologie, Symptome, Diagnose und Prognose in der MSD Manuals Ausgabe für medizinische ... Pathophysiologie der Ebstein-Anomalie Die primäre Anomalie bei der Ebstein-Anomalie ist das Anhaften variabler Teile des ... Ebstein-Anomalie (Ebstein-Anomalie). Von Lee B. Beerman , MD, Childrens Hospital of Pittsburgh of the University of Pittsburgh ... Die Ebstein-Anomalie geht mit Anomalien einher, zu denen häufig eine schwere Dysplasie und eine variable Funktionsstörung der ...
Ebstein Anomalie - Ursache Therapie Diagnose. *Edwards-Syndrom - Trisomie 18. *Effloreszenz - Ursache Therapie Diagnose ...
Ebstein-Anomalie Linksventrikuläre Hypertrophie Rechterventrikuläre Hypertrophie Schmale QRS Komplextachykardie Breite QRS ... ECG par Kategorie Artefact Atrioventrikularknoten Anomalie Schmale QRS Komplextachykardie Breite QRS Komplextachykardie ... Repolarisation Anomalien Rigth atrial and ventricular overload Kurz PQ interval Normal Dextrokardie Sinuatrialer Pause ... Atrioventrikularknoten Anomalie AV-Block II. Grades Komplete AV Block Vorhofflimmern Vorhofflattern AV-Knoten Reentry ...
Ebstein-Anomalie der Trikuspidalklappe Emery-Dreifuss Muskeldystrophie, autosomal-dominante Hypertrophe Kardiomyopathie, fatale ...
Die meisten Fälle... Erfahren Sie mehr , Ebstein-Anomalie Ebstein-Anomalie Andere strukturelle kongenitale Herzfehler umfassen ... Ebstein-Anomalie Die Ebstein-Anomalie besteht aus einer variablen apikalen Verschiebung und Dysplasie der septalen und ... Diese Anomalie wird mit der Einnahme von Lithium während der Schwangerschaft in Verbindung gebracht. Assoziierte Anomalien ... Aortopulmonales Fenster Kongenitale korrigierte Transposition Doppelter Ausgang im rechten Ventrikel Ebstein-Anomalie Erfahren ...
Ebstein Anomalie - Ursache Therapie Diagnose. *Edwards-Syndrom - Trisomie 18. *Effloreszenz - Ursache Therapie Diagnose ...
Ebstein-Anomalie. *Fallot-Tetralogie. *Hypoplastisches Linksherzsyndrom. *Kongenital korrigierte Transposition. * ...
Ebstein-Anomalie der Trikuspidalklappe Aortenfehlbildung Perikardagenesie, kongenitale, partielle Trikuspidalklappenfehlbildung ... kongenitale Anomalie der Atrioventrikulärer Septumdefekt Zyste, pleuroperikardiale Kongenitale Anomalie der großen Arterien ... Seltene kongenitale Anomalie des Ventrikelseptums Seltener Vorhofdefekt und interatriale Kommunikation Perikardfehlbildungen, ... kongenitale Perikardagenesie, kongenitale, komplette Atrioventrikulären Klappe, Anomalie der Hypoplastische Rechtsherzsyndrom ...
  • Bei der Ebstein-Anomalie (auch Morbus Ebstein, nach Wilhelm Ebstein) handelt es sich um eine sehr seltene angeborene Fehlbildung des Herzens. (wikipedia.org)
  • Bei der Ebstein-Anomalie handelt es sich um einen seltenen angeborenen Herzfehler, bei dem es zu einer variablen apikalen Verschiebung des Anulus und einer Dysplasie der Septal- und Inferiorflügel der Trikuspidalklappe kommt. (msdmanuals.com)