Aerophagie ist die übermäßige oder unbewusste Aufnahme von Luft während des Essens, Trinkens oder Schluckens, was zu Blähungen und Bauchschmerzen führen kann.

Aerophagie ist ein medizinischer Begriff, der das wiederholte Schlucken von Luft oder Gasen in den Magen-Darm-Trakt bezeichnet. Dieses Phänomen tritt häufig bei Menschen auf, die unter Stress, Angstzuständen, schnellem Essen oder Trinken, dem Kauen von Kaugummi oder dem Rauchen leiden.

Die Symptome von Aerophagie können variieren und reichen von Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen bis hin zu Übelkeit und Erbrechen. In einigen Fällen kann die übermäßige Luft im Magen auch zu einer vorübergehenden Aufblähung des Magens führen, was als sogenannte "Luftbauch" bezeichnet wird.

In der Regel ist Aerophagie keine ernsthafte Erkrankung und kann durch Änderungen der Lebensgewohnheiten wie langsameres Essen oder Trinken, Vermeidung von kohlensäurehaltigen Getränken und Stressmanagement behandelt werden. Wenn die Symptome jedoch stark oder anhaltend sind, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um andere mögliche Ursachen auszuschließen und gegebenenfalls eine geeignete Behandlung zu empfehlen.

... oder Luftschlucken ist ein Symptom bzw. Symptomenbild, das oft unbewusst im Rahmen psychischer oder vegetativer ... In der ICD-10 wird die Aerophagie unter den somatoformen autonomen Funktionsstörungen als F45.3 eingeordnet. Schluckauf ( ... 1961, S. 1252-1255, hier: S. 1253 f.: Die Aerophagie (Luftschlucken). (Krankheitsbild in der Gastroenterologie). ...
Aerophagie (übermäßiges Luftschlucken). Verzehr von rohem Getreidebrei, frischem Hefegebäck oder Dörrobst. Beim Kauen der ...
... wird oft durch zu schnelles Trinken oder Essen verursacht, wobei oft Luft mit verschluckt wird (Aerophagie). Ebenso ... Übermäßiges oder persistentes Rülpsen kann jedoch als Begleitsymptom u. a. von Aerophagie, gastroösophagealem Reflux oder ...
Er verschließt den Eingang in die Speiseröhre, um einerseits das Verschlucken von Luft (Aerophagie) beim Atmen und Sprechen und ...
Über epigastrische Tumoren und Meteorismus infolge Aerophagie und Zwerchfellneuroseund zum Dr. med. promoviert. Seine ...
... die zum Beispiel durch Aerophagie (Luftschlucken) oder durch Ernährungs- beziehungsweise Diätfehler hervorgerufen werden können ...
Aerophagie), die Ansammlung von Gasen im Darm begünstigen. Ursache einer gestörten Magen-Darm-Funktion könnte außerdem eine ...
Aerophagie, Singultus oder brennendes Gefühl im Brustkorb oder im Oberbauch) unterer Gastrointestinaltrakt (Darmbeschwerden, ...
... eine Aerophagie) zu vermeiden; der Wangenmuskel wird angespannt. Die Zunge wird zum Start des Schluckvorgangs gegen den harten ...
Aerophagie oder Luftschlucken ist ein Symptom bzw. Symptomenbild, das oft unbewusst im Rahmen psychischer oder vegetativer ... In der ICD-10 wird die Aerophagie unter den somatoformen autonomen Funktionsstörungen als F45.3 eingeordnet. Schluckauf ( ... 1961, S. 1252-1255, hier: S. 1253 f.: Die Aerophagie (Luftschlucken). (Krankheitsbild in der Gastroenterologie). ...
Lamparter, U.; Schmidt, Hans Ulrich (2002): Globussyndrom, Schluckstörungen und Aerophagie. In: Stephan Ahrens (Hg.): Lehrbuch ... Schmidt, Hans Ulrich; Lamparter, U. (1997): Globussyndrom, Schluckstörungen und Aerophagie. In: Stephan Ahrens (Hg.): Lehrbuch ...
Die Symptome werden vom Patienten so geschildert, als beruhten sie auf der körperlichen Krankheit eines Systems oder eines Organs, das weitgehend oder vollständig vegetativ innerviert und kontrolliert wird, so etwa des kardiovaskulären, des gastrointestinalen, des respiratorischen oder des urogenitalen Systems. Es finden sich meist zwei Symptomgruppen, die beide nicht auf eine körperliche Krankheit des betreffenden Organs oder Systems hinweisen. Die erste Gruppe umfasst Beschwerden, die auf objektivierbaren Symptomen der vegetativen Stimulation beruhen wie etwa Herzklopfen, Schwitzen, Erröten, Zittern. Sie sind Ausdruck der Furcht vor und Beeinträchtigung durch eine(r) somatische(n) Störung. Die zweite Gruppe beinhaltet subjektive Beschwerden unspezifischer und wechselnder Natur, wie flüchtige Schmerzen, Brennen, Schwere, Enge und Gefühle, aufgebläht oder auseinander gezogen zu werden, die vom Patienten einem spezifischen Organ oder System zugeordnet werden.. ...
Aerophagie. Luftschlucken. Aerosinusitis. Schwellung und Erguss der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen bei plötzlichen ...
Aerophagie (übermäßiges Luftschlucken).. *Verzehr von rohem Getreidebrei, frischem Hefegebäck oder Dörrobst.. *Beim Kauen der ...
Die Aerophagie. *1684. Die Aerophil. *1685. Das Luftfilter. *1686. Die Aerophobie. *1687. aerofotari ...
Verschluckte Luft (Aerophagie) und die Diffusion aus dem Blut in das Lumen können ebenfalls zu Flatulenzen führen. Gas ... Bei Patienten mit Aufstoßen sollte sich die Anamnese der bestehenden Erkrankung auf die Aufklärung der Ursache der Aerophagie ... Eine Aerophagie begleitet in geringem Ausmaß normalerweise den Ess- und Trinkvorgang, manche Menschen schlucken unbewusst ... Aerophagie kann durch Verzicht auf Kaugummi und kohlensäurehaltige Getränke, durch kognitive Verhaltenstherapietechniken zur ...
L.Kamilleninfusion fördert auch Verdauung und hilft gegen Aerophagie zu kämpfen.. Kamille kann auch gegen Angstzustände ...
Aerophagie) zu Blähungen führen, genau wie der Verzehr von kohlensäurenhaltigen Getränken. ...
Definition, Übersetzung, Rechtschreibung, Synonyme und Grammatik von Aerophilatelie auf MyDict Deutsch-Deutsch Wörterbuch nachschlagen.
Im Rahmen affektiver Störungen (Depression und Manie) kommt es zu zeitlich begrenzten Episoden, die leichte, mittlere und schwere Verläufe von mindestens 2 Wochen haben können
  • Auch zu hastiges Essen (schlingen) kann durch das Verschlucken von Luft (=Aerophagie) zu Blähungen führen, genau wie der Verzehr von kohlensäurenhaltigen Getränken. (krankheiten-und-naturheilmittel.com)