Juniperus ist keine medizinische Bezeichnung, sondern die botanische Bezeichnung einer Pflanzengattung aus der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae). Gemeinhin werden diese Pflanzen als Wacholder bezeichnet. Es gibt etwa 50 bis 70 Arten von Juniperus, die weltweit verbreitet sind, mit Schwerpunkt auf den nördlichen Hemisphäre in gemäßigten und subalpinen Klimazonen.

In der Medizin werden verschiedene Pflanzenteile des Gemeinen Wacholders (Juniperus communis) verwendet, wie beispielsweise die Beeren und das ätherische Öl daraus. Die medizinischen Anwendungen sind vielfältig und umfassen unter anderem die Verwendung als Diuretikum, Appetitanreger, bei Magen-Darm-Beschwerden sowie zur Behandlung von Hauterkrankungen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Einnahme von Juniperus in hohen Dosierungen oder über längere Zeiträume auch Nebenwirkungen haben kann und nicht unbedingt als unbedenklich gilt.

Coniferophyta ist eine Klasse von Nadelbäumen und Sträuchern, die zu den Gymnospermen gehören. Es umfasst eine Vielzahl von Arten, darunter Kiefern, Fichten, Tannen, Zedern, Mammutbäume und Araukarien. Die Pflanzen in dieser Klasse sind gekennzeichnet durch ihre nadelförmigen Blätter, die zu ihrer Anpassung an trockene Klimabedingungen beitragen, sowie durch die Produktion von Samen, die offen an den Zapfen oder Schuppen sitzen. Coniferophyta-Arten sind in der Regel immergrün und haben ein hohes Wachstumspotenzial, wobei einige Arten eine Höhe von über 100 Metern erreichen können. Sie sind weltweit verbreitet, mit einer Konzentration in kühleren Klimazonen der nördlichen und südlichen Hemisphäre.