• Neurath beispielsweise blies dabei zus tzlich ber 500 Kilogramm giftiges Quecksilber und Quecksilberverbindungen in die Umwelt. (netzwerk-regenbogen.de)
  • Das Übereinkommen soll Gesundheit und Umwelt vor Emissionen und Freisetzungen von Quecksilber und Quecksilberverbindungen schützen. (zwp-online.info)
  • Dieses sei zwar nicht in der Glühlampe selber enthalten, dafür benötige sie aber mehr Strom, bei dessen Erzeugung in Steinkohlekraftwerken wiederum Quecksilber und Quecksilberverbindungen freigesetzt würden. (livingathome.de)
  • Quecksilber und Quecksilberverbindungen stellen für manche homöopathische und andere traditionelle Arzneimittel einen unverzichtbaren Bestandteil dar", schrieb der europäische Dachverband der Arzneimittelhersteller im Bereich der Selbstmedikation (AESGP) in einer Stellungnahme. (deutsche-apotheker-zeitung.de)
  • Es sei „von größter Wichtigkeit, sicherzustellen, dass es auch zukünftig für Hersteller homöopathischer Präparate möglich sein wird, ausreichende Mengen von Quecksilber und Quecksilberverbindungen zu erhalten", erklärt der Verband. (deutsche-apotheker-zeitung.de)
  • Quecksilberorganische Verbindungen (auch als Organoquecksilberverbindungen oder organische Quecksilberverbindungen bezeichnet) sind metallorganische chemische Verbindungen, die mindestens eine kovalente Bindung zwischen Quecksilber(II) und organischen Resten enthalten. (wikipedia.org)
  • Bei den Quecksilber-Diuretika handelt es sich um organische Quecksilberverbindungen, die jedoch heute aufgrund ihrer hohen Toxizität nicht mehr verwendet werden. (wikipedia.org)
  • Toxische Spitzenreiter sind organische Quecksilberverbindungen wie Methylquecksilber. (innovations-report.de)
  • organische Quecksilberverbindungen 100µg/l im Blut. (medhost.de)
  • Als obsolet f r die Wundantiseptik sind Farbstoffe und organische Quecksilberverbindungen anzusehen. (egms.de)
  • Sie enthalten auch keine Quecksilberverbindungen (die früher als Konservierungsmittel eingesetzt wurden). (vfa.de)
  • 2) Das Abwasser darf keine Quecksilberverbindungen und organischen Zinnverbindungen enthalten, die aus dem Einsatz als Konservierungsstoffe sowie mikrobizider Zusatzstoffe stammen. (gesetze-im-internet.de)
  • Obwohl sie nicht per se als Auslöser für Autismus gelten können, enthalten viele Impfstoffe doch weiterhin giftige Quecksilberverbindungen. (nexus-magazin.de)
  • Mit Formulierungen wie "Zell- und Nervengift Aluminium", "das krebserregende Nervengift Formaldehyd" oder "Quecksilberverbindungen wie [[Thiomersal]]" behauptet Leitner, dass Impfstoffe hochgiftige, gefährliche Substanzen enthalten. (psiram.com)
  • Wegen der Gefahr von Verätzungen durch Quecksilberjodid darf Povidon-Jod nicht gleichzeitig oder in kurzfristiger Folge mit Quecksilberverbindungen (in einigen anderen Wunddesinfektionsmitteln enthalten) angewendet werden. (ratiopharm.de)
  • Für chemische Verbindungen wie Pestizide, Quecksilberverbindungen, PCB oder Toluol konnte bereits gezeigt werden, dass sie eine Ursache für Entwicklungsstörungen bei Kindern sein können. (vbio.de)
  • W ssriges Schleimhaut- und Wundantiseptikum, frei von Phenolen, organischen Quecksilberverbindungen und PVP-Iod. (apo-rot.de)
  • Durch den Verzehr quecksilberbelasteter Fische kann es zur Bioakkumulation von organischen Quecksilberverbindungen und damit zum Auftreten der Minamata-Krankheit kommen. (doccheck.com)
  • Gasförmige Quecksilberverbindungen werden aufgrund ihrer hohen Wasserlöslichkeit im Gegensatz zu elementarem Quecksilber gut absorptiv in Abgaswäschern abgeschieden. (iuta.de)
  • Denn bisher werden giftige Quecksilberverbindungen eingesetzt, um Gold auch aus Erzen mit einem nur geringen Goldanteil zu gewinnen. (scinexx.de)
  • In der Chelat-Therapie kann Alpha-Liponsäure bei Vergiftung mit anorganischen Quecksilberverbindungen eingesetzt werden. (selbstheilung-online.com)
  • Laut Europäischer Wasserrahmenrichtlinie werden Quecksilberverbindungen als prioritär gefährliche Stoffe eingestuft, wobei die aktuell geltenden Umweltqualitätsstandards von 0,07 μg/L in Oberflächengewässern und 20 μg/kg in Biota (Fisch, Muscheln, Algen…) sich ausschließlich auf den Gesamtquecksilbergehalt beziehen. (ptb.de)
  • Dabei bilden Quecksilberverbindungen und Dioxine die bekanntesten dieser unerwünschten Stoffe, welche wissenschaftlich als Kontaminanten bezeichnet werden, so das Bundesinstitut weiter. (heilpraxisnet.de)
  • Auch bei der Verbrennung von Kohle, in der Metallurgie und bei der Produktion von Zement und PVC würden Quecksilberverbindungen freigesetzt. (tagesspiegel.de)
  • Chronische Vergiftungen entstehen, wenn nach und nach kleine Mengen von Quecksilberverbindungen geschluckt oder absorbiert werden. (medhost.de)
  • Akute Vergiftungen treten auf, wenn innerhalb kurzer Zeit große Mengen an Quecksilberverbindungen aufgenommen wurden. (medhost.de)
  • konzentriert und verteilt sie wie de r über die gesamte Umwelt. (yumpu.com)
  • de r Umwelt. (yumpu.com)
  • Für Mensch und Umwelt ist mit Quecksilberverbindungen belastetes Wasser sehr gefährlich: Quecksilber ist eines der giftigsten Schwermetalle. (analytik-news.de)
  • Thermochemische Untersuchungen an kondensierten Quecksilberverbindungen aus der Müllverbrennung. (haw-hamburg.de)
  • Eigentlich ist Methylquecksilber selbst keine Verbindung sondern ein Kation, CH 3 Hg + und somit ein Bestandteil der Quecksilberverbindungen, im Allgemein Methylquecksilbersalze. (greenfacts.org)
  • Adjuvantien sind zum Teil hochgiftige Aluminium- und Quecksilberverbindungen. (yamedo.de)
  • saure Lebensmittel lösen viel Aluminium aus de m Topf! (yumpu.com)
  • Auf diese Weise weist der Test selektiv nur noch Methylquecksilber nach, während wasserlösliche anorganische Quecksilberverbindungen ausgeschlossen bleiben und keine Farbreaktion hervorrufen. (innovations-report.de)
  • Anorganische Quecksilberverbindungen entstehen durch die Verbindung von Quecksilber (Symbol Hg) mit anderen Elementen (auβer Kohlenstoff) wie beispielsweise Chlor, Schwefel oder Sauerstoff. (greenfacts.org)
  • Quecksilberverbindungen in Wasser - eine verborgene Gefahr? (ptb.de)
  • Von größerer Bedeutung ist jedoch die Wirkung von Quecksilberverbindungen als chronisches Gift. (analytik.de)
  • Januar 2018 zur Änderung der Anhänge II und III der Verordnung (EG) Nr. 396/2005 des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf Höchstgehalte an Rückständen von Quecksilberverbindungen in oder auf bestimmten Erzeugnissen (Text von Bedeutung für den EWR. (europa.eu)