• Die erektile Dysfunktion, eine Art der Impotenz bei Männern, wird nun mit einem Pflaster behandelt. (shortnews.de)
  • Zur Behandlung von erektiler Dysfunktion (Impotenz, Erektionsstörung) gibt es heute eine Reihe an wirksamen Medikamente. (euroclinix.net)
  • Impotenz Symptome: Woran erkennt man eine erektile Dysfunktion? (euroclinix.net)
  • Die Potenzstörung (Impotenz, erektile Dysfunktion) bezeichnet eine für befriedigenden Geschlechtsverkehr nicht ausreichende Erektion. (css.ch)
  • Ursache für Impotenz (Erektile Dysfunktion, Erektionsstörungen) können organische Erkrankungen, Verletzungen, psychische Probleme oder auch die Einnahme bestimmter Medikamente sein. (meine-gesundheit.de)
  • Impotenz, Erektionsstörungen oder Potenzstörungen werden medizinisch als erektile Dysfunktion bezeichnet. (meine-gesundheit.de)
  • Erektile Dysfunktion (Impotenz) bezeichnet eine länger andauernde sexuelle Störung, bei der ein Mann über einen längeren Zeitraum und verschiedene Situationen hinweg keine Erektion (mehr) bekommt. (euroclinix.net)
  • Die „erektile Dysfunktion", besser unter dem Namen Impotenz bekannt, ist eine mittlerweile weit verbreitete Zivilisationskrankheit. (regenbogenkreis.de)
  • Impotenz beim Mann - genauer gesagt: eine erektile Dysfunktion - kann verschiedene Ursachen haben. (gelbeseiten.de)
  • Erektile Dysfunktion: Was ist Impotenz beim Mann? (gelbeseiten.de)
  • Impotenz - der umgangssprachliche Begriff für Erektile Dysfunktion - bezeichnet die Unfähigkeit des Mannes eine Erektion zu bekommen oder zu halten. (gesund.co.at)
  • Wenn umgangssprachlich von "Impotenz" gesprochen wird, ist in aller Regel die erektile Dysfunktion gemeint. (gesund.co.at)
  • Eine erektile Dysfunktion wird umgangssprachlich auch Impotenz genannt.Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten der Impotenz. (medhost.de)
  • Die Wahrscheinlichkeit dagegen, aufgrund der Einnahme von modernen Bluthochdruckmedikamenten an einer medikamentös bedingten erektilen Dysfunktion (Impotenz) zu leiden, ist eher gering", erklärt Prof. Michael Stimpel, Hypertonie-Experte und Chefarzt der DKNP. (medizinauskunft.de)
  • Impotenz (auch als ED = erektile Dysfunktion bezeichnet) ist f r M nner eine als beraus peinlich empfundene, das Selbstwertgef hl erheblich beeintr chtigende Unf higkeit, den Geschlechtsverkehr zu vollziehen. (dr-schnitzer.de)
  • Impotenz (auch erektile Dysfunktion, Potenzstörung, Erektionsstörung ) bezeichnet einen Zustand, in dem die Erektionsfähigkeit des Mannes eingeschränkt ist. (healthexpress.eu)
  • Die Begrifflichkeiten erektile Dysfunktion (ED) und Impotenz werden daher leicht verwechselt. (healthexpress.eu)
  • Unsere Studie aber ist die erste, die den Zusammenhang zwischen flavonoidreichen Lebensmitteln und der erektilen Dysfunktion (Impotenz bei Männern) untersuchte. (zentrum-der-gesundheit.de)
  • Eine Erektionsstörung wird auch als Impotenz oder erektile Dysfunktion bezeichnet. (dokteronline.com)
  • Erektile Dysfunktion gibt es in zwei Formen: Impotenz mit einer körperlichen Ursache und Impotenz mit einer psychologisch/emotionalen Ursache. (dokteronline.com)
  • Wenn die Erektionsstörungen - auch erektile Dysfunktion, Potenzstörungen oder Impotenz genannt - hauptsächlich psychische Ursachen haben, empfiehlt es sich, eine Psychotherapie zu machen oder die Hilfe von Sexualtherapeuten in Anspruch zu nehmen, die mit dieser Thematik vertraut sind. (vitanet.de)
  • Die Impotenz (Erektile Dysfunktion) ist die Unf higkeit des Mannes zur Zeugung eines Kindes oder das Unverm gen, den Beischlaf durchzuf hren, da eine Erektion ausbleibt. (paradisi.de)
  • Von Impotenz (Erektile Dysfunktion) spricht man, wenn M nner nicht mehr in der Lage sind, ihr Sexualleben befriedigend auszuf hren. (paradisi.de)
  • Nachdem im April 2005 die Selbsthilfegruppe "Erektile Dysfunktion (Impotenz)" f r ihre Internetseiten www.impotenz-selbsthilfe.de das Qualit tslogo der Health on the Net Foundation (HON) erhalten hat, wurde ihr jetzt nach umfangreicher Pr fung auch das Logo des Aktionsforums Gesundheitsinformationssystem (afgis) verliehen. (impotenz-selbsthilfe.de)
  • In medizinischen Fachkreisen wird Impotenz „erektile Dysfunktion" genannt. (heilpraxisnet.de)
  • Die erektile Dysfunktion (erektile Impotenz) ist eine Form der Potenzstörung . (beobachter.ch)
  • Liegt eine erektile Dysfunktion vor, besteht die Therapie der Impotenz in den meisten Fällen aus einer medikamentösen Behandlung in Tablettenform. (beobachter.ch)
  • Unter einer erektilen Dysfunktion (erektile Impotenz) versteht man die Unfähigkeit des Mannes, Geschlechtsverkehr auszuüben. (beobachter.ch)
  • Die Ursachen für eine erektile Dysfunktion (erektile Impotenz) sind vielfältig und treten oft kombiniert auf. (beobachter.ch)
  • Wieso führt eine erektile Dysfunktion zu Impotenz? (dred.com)
  • Die erektile Dysfunktion (impotentia coeundi oder impotentia erigendi) wird in der Alltagssprache oftmals mit der Impotenz gleichgesetzt. (dred.com)
  • Bei Versuchen stellte sich heraus, dass das Mittel ebenfalls den Blutzufluss zum Penis erhöht, und es wurde bald als wirksame Arznei zur Behandlung von Erektiler Dysfunktion (Impotenz) anerkannt. (dresden-neustadt.de)
  • Impotenz (erektile Dysfunktion) tritt bei Männern mit zunehmendem Alter gehäuft auf. (meds4all.com)
  • Zeugungsunfähigkeit ), sondern um die im Volksmund ebenfalls als Impotenz bezeichnete erektile Dysfunktion. (hiv-symptome.de)
  • Impotenz (auch erektile Dysfunktion genannt) ist eine fehlende oder schwache Erektion, die für den Geschlechtsverkehr nicht ausreicht. (greenmed.eu)
  • Erektile Dysfunktion, wie die Impotenz offiziell heißt, ist ein heißes Eisen. (bayern-im-web.de)
  • Erektionsstörungen Erektionsstörungen, auch bekannt als Erektile Dysfunktion (ED) oder Impotenz, sind ein sehr häufiges Gesundheitsproblem. (die-gesunde-wahrheit.de)
  • In vielen Fällen ist es sinnvoll, bei der Behandlung von Impotenz eine medikamentöse Therapie mit einer Paartherapie zu kombinieren. (vitanet.de)
  • Vor allem Patienten in langfristigen Beziehungen profitieren von der Unterstützung des Partners in der erfolgreichen Behandlung von Impotenz. (meds4all.com)
  • In diesem Fall ist zur Behandlung von Impotenz erforderlich, sowohl den Urologen als auch den Psychologen zu kontaktieren. (greenmed.eu)
  • Wenn Sie die Krankheit auslösen, können Sie ernsthafte Komplikationen bekommen und die Behandlung von Impotenz bei Männern wird äußerst schwierig sein. (greenmed.eu)
  • Nicht wie andere Potenzmittel, die voll von starken Chemikalien sind, ist CaliPlus™ ein natürliches Mittel zur Libidoerhöhung und Behandlung von Impotenz ohne Nebenwirkungen! (caliplus.com)
  • München (netdoktor.de) - Probleme mit dem Standvermögen im Bett? (netdoktor.de)
  • Leidet ein jüngerer Mann unter Impotenz, sind fast immer psychische Probleme der Grund dafür. (gelbeseiten.de)
  • Häufig ist Impotenz beim Mann daher ein wichtiges Indiz für tieferliegende gesundheitliche Probleme wie Durchblutungsstörungen, die wiederum Vorbote für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt sein können. (gelbeseiten.de)
  • Impotenz - Probleme beim Sex? (gesund.co.at)
  • Psychologische Probleme können jedoch auch die alleinige Ursache von Impotenz sein. (prima-med.com)
  • Die Impotentiacoeundi bezeichnet eigentlich das was wir unter Impotenz verstehen. (medhost.de)
  • Dieser Sachverhalt wird in der Medizin als Impotenz bezeichnet. (healthexpress.eu)
  • Englisch''': impotence'' ==Definition== ===im engeren Sinne=== Als '''Impotenz''' bezeichnet man für gewöhnlich die Unfähigkeit des Mannes, eine [[Erektion]] bei sexueller Erregung zu bekommen oder aufrecht zu erhalten ("Impotentia coeundi", Unfähigkeit zum Beischlaf). (doccheck.com)
  • Impotenz Mit dem Ausdruck »lmpotenz« bezeichnet man das Unvermögen des Mannes, entweder den Geschlechtsverkehr auszuüben oder ein Kind zu zeugen. (lecturio.de)
  • Als Impotenz bezeichnet man die maximale Ausprägung von Erektionsstörungen , bei der keine Versteifung des männlichen Gliedes mehr möglich ist. (sanego.de)
  • Startseite Ratgeber Erhöhte Betriebstemperatur: Impotenz - wie gefährlich sind Sitzheizungen? (tonight.de)
  • Eine Behandlung mit Medikamenten sollte bei einer erektilen Impotenz immer unter ärztlicher Betreuung erfolgen. (beobachter.ch)
  • Im Gegensatz zu vorübergehenden erektilen Dysfunktionen, welche meist bei jüngeren Männern auftreten und für gewöhnlich psychisch bedingt sind, ist Impotenz bei Männern über 50 in aller Regel ein längerfristig bestehendes Problem, welches organische Ursachen hat. (meds4all.com)
  • Männer, die regelmässig Lebensmittel essen, die reich an eben diesen Flavonoiden sind, hatten ein um 10 Prozent geringeres Risiko, an Impotenz zu leiden - und zwar schon bei nur wenigen Portionen dieser Lebensmittel pro Woche. (zentrum-der-gesundheit.de)
  • Da in den wenigsten Fällen ein organisches Leiden vorliegt, ist es besonders wichtig, einer möglichen Impotenz entgegen zu wirken. (heilpraxisnet.de)
  • Unter Impotenz versteht man die Unfähigkeit des Mannes eine dauerhafte Erektion zu erhalten. (euroclinix.net)
  • Impotenz beschreibt die vollständige Unfähigkeit eine Erektion aufzubauen bzw. (healthexpress.eu)
  • Impotenz ist die ständige Unfähigkeit eines Mannes eine Erektion zu bekommen oder zu halten, um einem befriedigenden Sexualleben nachzugehen. (healthexpress.eu)
  • Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Impotenz jedoch häufig mit einer Erektionsstörung gleichgesetzt, also der Unfähigkeit eine befriedigende Erektion zu erlangen oder aufrecht zu erhalten. (dred.com)
  • Bei Impotenz handelt es sich um eine oft chronische Durchblutungsstörung im männlichen Körper, die eine stabile, anhaltende Erektion des Betroffenen verhindert und die Chance auf ein zufriedenstellendes Sexualleben minimiert. (meds4all.com)
  • Da eine Erektion jedoch nichts anderes ist, als eine pralle Füllung der Schwellkörpervenen, führt eine zu geringe Durchblutung ab einem bestimmten Grad zwingend zur Impotenz. (meds4all.com)
  • CaliPlus™, genau wie andere Mittel gegen Impotenz wie Cialis, Viagra und Levitra, heilt diese Situation durch die Erhöhung von Stickoxiden im Blut, was zu einer Vasodilatation der Arterien im Penis oder, in anderen Worten, zu einer starken, steifen und lange anhaltenden Erektion führt. (caliplus.com)
  • In Deutschland bleiben etwa 30 Prozent der ungewollt kinderlosen Paare aufgrund einer Impotenz des Mannes ohne Kinder. (dred.com)
  • Die übrigen Patienten haben eine Fülle von Faktoren: Aufgrund der Erkrankung treten Symptome der Impotenz auf, die große Erregung hervorrufen und die Funktionsstörung des Mannes weiter verstärken. (greenmed.eu)
  • In einer Studie mit 1519 Männern, die bereits eine KHK hatten, war bei Impotenz das Risiko für Herzinfarkt oder Tod verdoppelt. (aerztezeitung.de)
  • Außerdem wird das Impotenz-Risiko nach einer solchen OP dank der Roboter verringert. (t-online.de)
  • Sie entdeckten laut eigenen Angaben eine Genvariante, die das Risiko für Impotenz erhöht. (krone.at)
  • Auch bei bestimmten Lasersystemen besteht das Risiko des Blutverlustes, einer Verletzung der Blase oder, wie jetzt in einer französischen Veröffentlichung von Dr. Frank Bruyere über den Greenlight-Laser der Firma AMS gezeigt wurde, die Gefahr erheblicher erektiler Disfunktion (Impotenz). (gesundheitswirtschaft.info)
  • Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko auf Impotenz. (dresden-neustadt.de)
  • Wenn Sie ein potenzielles Risiko für Impotenz vermuten oder die Symptome bereits aufgetreten sind, sollten Sie zunächst einen Arzt aufsuchen. (greenmed.eu)
  • Der Mangel an Vitamin D, so einige Tests, erhöht das Risiko von Impotenz und Erektionsstörungen um fast 40 Prozent. (mailout-pro.de)
  • So kann Impotenz beispielsweise ein Begleitsymptom von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder bei Diabetes (Zuckerkrankheit) sein. (meine-gesundheit.de)
  • Insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose, die Koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck , Herzinfarkt oder Schlaganfall stehen häufig in Zusammenhang mit Impotenz. (euroclinix.net)
  • Psychische Faktoren (etwa Stress, sexuelle Versagensängste ) kommen als Auslöser für die erektile Impotenz ebenso infrage wie innere Erkrankungen, Hormonstörungen, Nervenschädigungen oder Nebenwirkungen bestimmter Medikamente . (beobachter.ch)
  • Dabei schließt der Begriff Impotenz weitere sexuelle Störungen wie Anejakulation , Sterilität, Infertilität und die Kohabitationsunfähigkeit mit ein und beschreibt somit ein weites Feld für den Patienten möglicherweise sehr belastender Erkrankungen. (dred.com)
  • Deutschland, teilreseziert, vorbestehende Steinerkrankung chronische Pyelonephritiden Nierenarterienstenosen vesikoureterorenaler Reflux jein buch systemische Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder arterieller Hypertonus mit beginnender Funktionsschädigung der Niere 8 175, imperativen Indikationsstellun' de Vries R 2010, maréchal 175. (artpavilion.info)
  • Mitarbeit bei dem Artikel 'Nebenwirkung Impotenz' in dem Stern-Magazin Gesund Leben , Heft 6/2005. (impotenz-selbsthilfe.de)
  • Bei jüngeren Männern führen häufiger psychische Ursachen zu erektiler Impotenz. (beobachter.ch)
  • Zwar sollte man die ersten Anzeichen für Impotenz ernst nehmen und gegebenenfalls behandeln, allerdings können stressige Situationen oftmals zu Erektionsstörungen führen, die von ganz allein wieder verschwinden. (euroclinix.net)
  • Erkennen und Behandeln der Ursachen männlicher Impotenz. (urbia.de)
  • Impotenz ist heutzutage sehr gut zu behandeln. (gutefrage.net)
  • Erst wenn es zur Impotenz kommt, gehen die meisten Männer zum Arzt. (n-tv.de)
  • Wer unter Impotenz leidet und vom Arzt Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks verschrieben bekommt, findet wahrscheinlich die Ursache der Erektionsstörung darin. (121doc.com)
  • Die auf paradisi.de angebotenen Inhalte sind ausschlie lich zur Information bestimmt und ersetzen in keinem Fall eine professionelle Beratung, Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt. (paradisi.de)
  • Bei Impotenz sollten Sie zum Arzt gehen. (meinbezirk.at)
  • Ist es ein psychisches Problem, verschreibt der Arzt auf Wunsch Potenzmittel gegen Impotenz . (bayern-im-web.de)
  • Weitere Impotenz-Symptome äußern sich in Problemen mit dem Samenerguss oder dem Orgasmus. (euroclinix.net)
  • Wie erkennt man impotenz - kein samenerguss beim sex. (artpavilion.info)
  • Ebenfalls führen psychische Ursachen wie Stress , Angst und Depression sowie die Einnahme von Medikamenten (zum Beispiel Hormone, Betablocker, Blutfettsenker, Entwässerungsmittel oder Psychopharmaka) zu Impotenz. (meine-gesundheit.de)
  • Impotenz ist zu 70 Prozent auf organische Ursachen und nur zu 30 Prozent auf psychische zurückzuführen", erläutert Stimpel. (medizinauskunft.de)
  • So können Depressionen und psychische Faktoren ebenfalls in 25 % der Impotenz-Fälle die Ursache sein. (dokteronline.com)
  • Der Zusammenhang von Bluthochdruck und Impotenz ist schon seit längerer Zeit bekannt. (dokteronline.com)
  • Eine Nahrungsumstellung und Diäten werden häufig im Zusammenhang mit der Impotenz-Behandlung genannt, da diese den Körper und den Hormonspiegel unterstützen können. (dokteronline.com)
  • Mediziner sprechen in diesem Zusammenhang nicht sofort von einer Impotenz, wenn es ein paar mal nicht mit dem Geschlechtsakt funktionierte. (heilpraxisnet.de)
  • Es ist sehr wichtig, eine gute Kommunikationsgrundlage mit seiner Partnerin zu schaffen, um alle Befürchtungen sowie mögliche Missverständnisse auszuräumen, die im Zusammenhang mit Impotenz entstehen können. (dresden-neustadt.de)
  • Impotenz kann Männer jeden Alters betreffen und bei älteren wie jungen Männern verschiedene Ursachen haben. (euroclinix.net)
  • Die andere Hälfte leidet an Impotenz, die ein Symptom einer schweren psychischen oder körperlichen Erkrankung ist. (greenmed.eu)
  • Die Behandlung der durch organische Faktoren verursachten Impotenz gliedert sich in zwei Teile: die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung und die Stimulierung der gestörten Potenz während der Therapiedauer. (greenmed.eu)
  • Gemischt: in reiner Form (nur organische oder nur psychogene Impotenz) tritt nur in 32 % der Fälle auf. (greenmed.eu)
  • Das 500 Seiten schwere Insiderwerk zum Thema Impotenz unter Männern: Brisante und verheimlichte Studien und natürliche Methoden zur Heilung. (regenbogenkreis.de)
  • Studien ber die H ufigkeit der Impotenz in der Gesamtbev lkerung berichten von Erektionsst rungen bei 19,2 % aller M nner zwischen 30 und 80 Jahren. (dr-schnitzer.de)
  • Umgangssprachlich ist bei Impotenz meist die Erektionsstörungen gemeint.Nicht jede Form der Erektionsstörung muss mit einer Impotenz gleichgestelltwerden. (medhost.de)
  • Diuretika, die eine harntreibende Wirkung haben, können ebenfalls Impotenz hervorrufen. (121doc.com)
  • Ein großer Teil der Männer war in irgendeiner Weise von Impotenz betroffen - das ist besorgniserregend", erklärt Prof. Gary Wittert von der Universität Adelaide. (netdoktor.de)
  • Auf welche Weise erzeugen Bluthochdruckpillen Impotenz? (dr-schnitzer.de)
  • Bei einer Entfernung der Prostata ist die Impotenz leider oft eine unschöne Begleiterscheinung. (wissen-gesundheit.de)
  • Schließlich kann Impotenz als Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten auftreten. (euroclinix.net)
  • Manche Medikamente können als Nebenwirkung zu Impotenz führen. (gelbeseiten.de)
  • Bei Männern unter 40 Jahren ist Impotenz mit einer Häufigkeit von 2 Prozent die Ausnahme. (meine-gesundheit.de)
  • Bei einer anhaltenden Impotenz nach einer ProstataOperation kann eine gesundheitliche Behinderung von 40 Prozent angerechnet werden. (aerztezeitung.de)
  • Die Symptome k nnen verschieden sein, da es zwei Formen der Impotenz gibt. (paradisi.de)
  • Die einzelnen Formen der Impotenz haben in unterschiedlichen Altersgruppen eine hohe Relevanz und sind insbesondere für die Familienplanung entscheidend. (dred.com)
  • Körperliche Bewegung, Ausdauertraining, gesunde Ernährung, Nikotin- und Alkoholverzicht, Normalisierung des Körpergewichtes, ein geregelter Biorhythmus und Beckenbodentraining sind hervorragende ergänzende nichtmedikamentöse Maßnahmen bei Bluthochdruck und Impotenz. (medizinauskunft.de)
  • Nur wenn Sie gut auf sich Acht geben, kann die Gefahr von Bluthochdruck und Impotenz minimiert werden. (dokteronline.com)
  • Faktoren des täglichen Lebens können zu Impotenz führen. (fitundgesund.at)
  • In milden Formen ist die durch psychogene Faktoren verursachte Impotenz zu Hause heilbar. (greenmed.eu)
  • Die Anzahl der Untersuchungen aufgrund einer Impotenz nahm im Vergleich zum Jahr 2006 um satte 13 Prozentpunkte zu. (heilpraxisnet.de)
  • Kontra indiziert ist es hingegen, sich aufgrund einer Impotenz zurück zu ziehen. (heilpraxisnet.de)
  • Er leide psychisch sehr unter seiner Impotenz und den damit einhergehenden Beeinträchtigungen. (aerztezeitung.de)
  • Vorübergehende Impotenz tritt besonders häufig in Lebenssituationen auf, in denen Männer größeren Stress erleben. (euroclinix.net)
  • Es stellt sich die Frage, ob der Mangel an Vitamin D Impotenz verursacht. (mailout-pro.de)
  • Die Wahrscheinlichkeit an Impotenz zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter an. (meine-gesundheit.de)
  • Wieso kommt es mit zunehmendem Alter häufiger zu Impotenz? (meds4all.com)
  • Was sind Ursachen für Impotenz im Alter? (meds4all.com)
  • Der Inhalt von medhost.de kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Selbstbehandlung durchzuführen. (medhost.de)
  • Impotenz und Inkontinenz sowie erheblicher Blutverlust können während und nach dem Eingriff bei älteren Standardtherapien wie z.B. bei Elektroresektion auftreten. (gesundheitswirtschaft.info)
  • München (netdoktor.de) - Fahrradfahren gilt als mögliche Ursache von Impotenz bei Männern. (netdoktor.de)
  • Doch Impotenz kann auch ein Warnzeichen für Herzinfarkt und Schlaganfall sein. (t-online.de)
  • Oft ist Impotenz eine Folge beziehungsweise ein Anzeichen für Diabetes mellitus oder einen niedrigen Testosteronspiegel. (euroclinix.net)
  • Leider ist Diabetes der größte Risikofaktor für Impotenz. (focus.de)
  • Bei Männern, deren Impotenz eine Krankheit (z.B. Atheriosklerose oder Diabetes) zugrunde liegt, bleiben diese Spontanerektionen meistens aus. (prima-med.com)
  • Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online medical-tribune.de . (medical-tribune.de)