• Der Begriff Anoikis (griechisch: ἀνοἰκις, „heimatlos") bezeichnet einen programmierten Zelltod von menschlichen bzw. (wikipedia.org)
  • Einzelne im Blut zirkulierende Zellen (CTCs, Circulating Tumor Cells) ereilt häufig der Zelltod aufgrund fehlender Zell-Zell-Kontakte, Anoikis genannt. (pharmazeutische-zeitung.de)
  • Studienautor Paul B. Fisher und sein Team erklären, dass Gliomstammzellen Anoikis vermeiden können, eine Art Zelltod (oder Apoptose), die auftritt, wenn sich eine Zelle von der extrazellulären Matrix löst. (allways-healthy.com)
  • ANGPTL4 trägt zu Tumorwachstum und schützt die Zellen vor anoikis, eine Form des programmierten Zelltods induziert, wenn kontaktabhängige Zellen lösen sich von dem umgebenden Gewebe-Matrix. (haltenraum.com)