Zahnabdruckmaterialien sind spezielle Materialien in der Zahnmedizin, die verwendet werden, um präzise und detaillierte Abformungen der Zähne und Zahnfleischstrukturen herzustellen, um individuelle Zahnprothesen, Kronen oder andere zahnärztliche Geräte anzufertigen.
Die Zahnabdrucktechnik ist ein Prozess in der Zahnmedizin, bei dem ein Abdruck des Kiefers durch Einbringen eines speziellen Materials in eine abformbare Matrize erfolgt, um präzise Modelle der Zähne und Kaumuskulatur für die Herstellung von Zahnersatz oder andere zahnmedizinische Anwendungen zu erstellen.
In der Medizin sind Kunststoffe oder Harze synthetische Polymere, die in verschiedenen medizinischen Anwendungen wie Zahnersatz, chirurgischen Implantaten und Prothesen verwendet werden, aufgrund ihrer Haltbarkeit, Biokompatibilität und Vielseitigkeit in der Formgebung. Ein Beispiel ist das Methylmethacrylat (MMA), ein Acrylharz, das häufig in der Zahnmedizin für Füllungen und Zahnersatz verwendet wird.
Siloxane sind synthetisch hergestellte, organische Polymere mit einer Silicium-Sauerstoff-Struktur (Siloxanbrücken), die häufig in kosmetischen und medizinischen Produkten wie Hautpflegecremes, Dentalmaterialien und Implantaten verwendet werden, um ihre Konsistenz, Elastizität und Biokompatibilität zu verbessern.
Silikonelastomere sind synthetisch hergestellte, elastische Materialien auf Silikonbasis, die häufig in der Medizintechnik für die Herstellung von Implantaten, Kathetern und Dichtungsmaterialien eingesetzt werden.
'Polyvinyle' bezieht sich auf Polymere, die aus Vinylmonomeren wie Vinylchlorid oder Vinylacetat hergestellt werden, und wird häufig in der Herstellung von Kunststoffen und Synthetikfasern verwendet. Es ist wichtig zu beachten, dass 'Polyvinyle' an sich keine medizinische Bedeutung hat, sondern vielmehr ein Begriff aus der Polymerchemie ist.
Zahnmedizinische Desinfektionsmittel sind chemische Substanzen, die verwendet werden, um Mikroorganismen auf zahnärztlichen Instrumenten, Oberflächen und Einrichtungen zu inaktivieren oder abzutöten, mit dem Ziel, die Ausbreitung von Infektionen im dentalen Setting zu verhindern.
In der Zahnmedizin bezeichnen Zahnmodelle genau gefertigte, dreidimensionale Nachbildungen des menschlichen Gebisses, die aus verschiedenen Materialien wie Gips oder Kunststoff hergestellt werden und vor allem in der Planung, Erstellung und Kontrolle von zahnärztlichen Behandlungen wie Zahnersatz oder Kieferorthopädie eine wichtige Rolle spielen.