Es tut mir leid, aber ich habe einen Fehler in Ihrer Anfrage festgestellt. 'Enzyklopädien' sind keine medizinischen Begriffe, sondern eher allgemeine Informationssammlungen zu vielen verschiedenen Themengebieten, darunter auch Medizin. Eine korrekte Frage wäre beispielsweise: "Geben Sie in einem Satz eine medizinische Definition eines spezifischen medizinischen Begriffs an."
MEDLINEplus ist ein renommiertes, evidenzbasiertes und verlässliches Online-Verbrauchergesundheitsinformationssystem, das von der US National Library of Medicine verwaltet wird, um Laien und Patienten kostenlosen Zugang zu hochwertigen Gesundheitsinformationen in mehreren Sprachen bereitzustellen, einschließlich Gesundheitsthemen, Krankheitsbildern, Medikamenten, Videos, Klinischen Studien und aktuellen Nachrichten.
Im 19. Jahrhundert bezieht sich der Begriff "Geschichte" im medizinischen Kontext auf die schriftliche oder mündliche Erzählung eines Patienten über ihre Krankheitssymptome, Lebensgewohnheiten, Krankengeschichte und andere relevante Informationen, die von Ärzten zur Diagnose und Behandlung herangezogen werden.
'Consumer Health Information' sind medizinisch oder gesundheitsbezogene Informationen, die für Laien verständlich aufbereitet werden, um ihnen eigenverantwortliche Entscheidungen in Bezug auf ihre Gesundheit und Krankheitsvorsorge zu ermöglichen.
'Social Media' sind in der Medizin digitale Plattformen und Dienste, die es Nutzern ermöglichen, sich mit anderen zu vernetzen, Inhalte zu erstellen, zu teilen und zu diskutieren, was potentiell Einfluss auf das Gesundheitsbewusstsein, die Patientenkommunikation, den Wissensaustausch unter Fachkräften und das Gesundheitssystem haben kann.
Im 17. Jahrhundert verstand man unter einer Krankengeschichte (medizinisch: Anamnese) das systematische Erfragen und Dokumentieren der aktuellen Beschwerden, Vorerkrankungen, Allergien, Medikamenteneinnahmen, Lebensumstände und Familienanamnese eines Patienten durch den Arzt, um eine fundierte medizinische Diagnose und Behandlung zu ermöglichen.
Im 18. Jahrhundert verstand man unter einer medizinischen Geschichte („medical history“ oder „case history“) die detaillierte Aufzeichnung der Beobachtungen und Befunde eines Arztes über einen Patienten, einschließlich seiner Krankengeschichte, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prognose. Diese Darstellung half Medizinern, Krankheitsmuster zu erkennen, Diagnosen zu stellen und Therapien zu planen, sowie die Fortschritte der medizinischen Wissenschaft und Forschung voranzutreiben.