Selbststimulation, im medizinischen Kontext auch als Autostimulation bekannt, bezeichnet das absichtliche oder unabsichtliche Verursachen angenehmer Sinnesreize durch eine Person, um das eigene Nervensystem zu stimulieren, wobei dies häufig mit einer Person vorkommt, die Entwicklungsstörungen, geistige Behinderungen oder neurologische Störungen aufweist.
Elektrische Stimulation ist ein Verfahren in der Medizin, bei dem Stromimpulse eingesetzt werden, um spezifische Nerven oder Muskeln gezielt zu aktivieren, zu hemmen oder die Durchblutung zu fördern, mit dem Ziel, Schmerzen zu lindern, Funktionen wiederherzustellen oder physiologische Prozesse zu beeinflussen.