'National Health Programs' sind organisierte Bemühungen auf nationaler Ebene, die darauf abzielen, die Gesundheit der Bevölkerung durch die Bereitstellung koordinierter und umfassender Strategien, Richtlinien, Dienstleistungen und Initiativen zu verbessern, um spezifische gesundheitliche Herausforderungen oder Bedürfnisse anzugehen.
"Programmevaluierung in der Medizin bezieht sich auf den systematischen und unvoreingenommenen Prozess der Untersuchung und Bewertung eines medizinischen Programms, um festzustellen, ob es effektiv, effizient und relevant ist, um die vorgesehenen Ziele zu erreichen und wie es verbessert werden kann."
'Public Health' kann als ein multidisziplinärer Ansatz definiert werden, der sich auf die Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung durch die Entwicklung und Umsetzung evidenzbasierter Politiken, Programme und Praktiken konzentriert, um gesundheitliche Ungleichheiten zu reduzieren und das Wohlbefinden der Gemeinschaften zu fördern.
Es gibt keine einzige medizinische Definition für "Vereinigte Staaten", da dieser Begriff eher geografisch und politisch als medizinisch ist. Er bezieht sich auf das Land, das aus 50 Bundesstaaten besteht, die zusammen eine föderale Republik bilden, die auch als USA bekannt ist. In einem medizinischen Kontext kann es sich jedoch auf das amerikanische Gesundheitssystem oder auf medizinische Forschungseinrichtungen und -organisationen in den USA beziehen.
Der Gesundheitszustand bezieht sich auf die Summe aller körperlichen, geistigen und sozialen Faktoren, die die Fähigkeit eines Individuums beeinflussen, normale Aktivitäten auszuführen und sein Wohlbefinden zu erhalten.
'Gesundheitserhebungen' sind systematische Sammlungen und Analyse von Daten, die zur Beschreibung, Überwachung und Bewertung des Gesundheitszustands, der Krankheitslast und der Risikofaktoren in Bevölkerungsgruppen durchgeführt werden, mit dem Ziel, evidenzbasierte Entscheidungen für die Planung und Evaluation von öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen zu treffen.
'Gesundheitsförderung' ist ein Prozess, der die Entwicklung gesunder Lebensstile, die Verbesserung der Umweltbedingungen und die Stärkung der individuellen Fähigkeiten zur Selbstpflege fördert, um das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Menschen zu erhöhen und die Ungleichheiten im Gesundheitszustand zu verringern.
Eine Ernährungserhebung ist ein Verfahren in der medizinischen Diagnostik und Forschung, bei dem systematisch Daten zur Nahrungsaufnahme, Essgewohnheiten und Ernährungsverhalten eines Patienten oder Probanden erhoben werden, um Aussagen über den Ernährungszustand, mögliche Ernährungsdefizite oder -risiken treffen zu können.
'Gesundheitsversorgung' ist ein systematischer Prozess der Erkennung, Vorbeugung, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Krankheiten, Verletzungen oder körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen zu fördern und wiederherzustellen.
Gesundheitspolitik bezieht sich auf die Gestaltung und Umsetzung von politischen Maßnahmen, Strategien und Gesetzen durch Regierungen und Behörden zur Bewältigung gesundheitlicher Herausforderungen, Förderung des Wohlergehens der Bevölkerung und Gewährleistung eines fairen, zugänglichen und nachhaltigen Gesundheitssystems.
"Gesundheitswesen, Reform des" bezieht sich auf einen systematischen Prozess der Veränderung und Anpassung von Strukturen, Finanzierung, Organisation und Versorgung im Gesundheitssektor mit dem Ziel, die Qualität, Effizienz, Gleichheit und Zugänglichkeit der medizinischen Versorgung zu verbessern und an aktuelle Herausforderungen wie Kostensteigerungen, Alterung der Bevölkerung und Fortschritte in Medizin und Technologie anzupassen.
"Gesundheitsplanung ist ein systematischer Prozess der Analyse, Priorisierung und Koordination von Gesundheitsressourcen, Programmen und Dienstleistungen, um die Bedürfnisse der Bevölkerung zu erfüllen, die Gesundheit zu verbessern und gesundheitliche Ungleichheiten zu reduzieren."
"Programmentwicklung in der Medizin bezieht sich auf den Prozess der systematischen Planung, Implementierung und Evaluierung von Gesundheitsprogrammen, um evidenzbasierte Interventionen bereitzustellen, die spezifische Populationen oder Gemeinschaften adressieren und ihre gesundheitlichen Ergebnisse verbessern."
'Zugänglichkeit in Bezug auf Gesundheitsdienste bezieht sich auf das Ausmaß, in dem Einzelpersonen und Bevölkerungsgruppen in der Lage sind, rechtzeitig und angemessen medizinische Versorgung zu suchen, zu erreichen und zu nutzen, unabhängig von ihrem sozioökonomischen Status, geografischen Lage, Kultur oder körperlichen Fähigkeiten.'
Gesundheitserziehung beziehungsweise Health Education ist ein systematischer und geplanter Prozess der Informationsvermittlung, Kommunikation und Interaktion, welcher Individuen oder Gemeinschaften dazu befähigen soll, bewusste, kompetente und verantwortungsbewusste Entscheidungen im Hinblick auf ihre persönliche Gesundheit und die Gesunderhaltung ihrer sozialen Umwelt zu treffen.
Healthcare assessments refer to systematic data collection and evaluation processes conducted to analyze the current state, identify needs and gaps, and develop strategies for improving healthcare services, policies, and outcomes within a specific population or region.
'Gesundheitsverhalten' bezeichnet das Engagement einer Person für Maßnahmen und Entscheidungen, die die Wahrscheinlichkeit von Krankheit, Behinderung und vorzeitigem Tod verringern und gleichzeitig die eigene Lebensqualität verbessern. Dazu gehören unter anderem eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität, Nichtrauchen, Stressmanagement und der Verzicht auf riskanten Alkoholkonsum.
'Public Health Administration' bezieht sich auf die Führung, Planung, Koordination und Kontrolle von Programmen, Dienstleistungen und Projekten in der öffentlichen Gesundheit, die darauf abzielen, die Gesundheit der Bevölkerung durch Prävention von Krankheiten, Förderung gesunder Lebensweisen, Schutz vor gesundheitsschädlichen Umweltfaktoren und Bereitstellung evidenzbasierter Versorgung zu verbessern.
"Gesundheitsausgaben bezeichnen die Summe der Kosten, die von Individuen, Unternehmen, Regierungen und anderen Organisationen für Prävention, Versorgung und Management von Krankheiten sowie für gesundheitsschützende Maßnahmen aufgewendet werden." (Quelle: Weltgesundheitsorganisation)
'Community Health Services' sind organisierte Einrichtungen auf lokaler oder regionaler Ebene, die sich der Verbesserung und Aufrechterhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Menschen in ihrer Gemeinschaft widmen, indem sie präventive, kurative und rehabilitative Maßnahmen sowie Bildungs- und Unterstützungsdienste anbieten.
Psychische Gesundheit bezieht sich auf einen Zustand des Wohlbefindens, in dem eine Person ihr Denken, Fühlen, Handeln und Beziehungsaufbau positiv erlebt und effektiv mit den normalen Lebensherausforderungen und Stressoren umgehen kann.
Medizinische Grundversorgung bezieht sich auf die grundlegende, zeitnahe und zugängliche medizinische Pflege, die allen Menschen unabhängig von ihrem Standort, Einkommen oder Versicherungsstatus zur Verfügung gestellt werden sollte, um ihre Gesundheit zu erhalten, zu fördern und zu wiederherzustellen, einschließlich Prävention, Diagnose und Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten sowie Verletzungen.
Prävalenz ist ein Begriff aus der Epidemiologie und beschreibt die Anzahl der aktuellen Krankheits- oder Risikofallträger innerhalb einer bestimmten Population zu einem spezifischen Zeitpunkt oder während eines definierten Zeitraums.
Querschnittsstudien sind ein Typ von Beobachtungsstudie, bei der Daten zu verschiedenen Variablen gleichzeitig bei einer definierten Population oder Stichprobe zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem begrenzten Zeitraum erhoben werden, um daraus Aussagen über die Häufigkeit und Verteilung von Merkmalen oder Erkrankungen sowie mögliche Zusammenhänge zwischen verschiedenen Faktoren zu treffen.
Health Services Research (HSR) ist ein interdisziplinäres Feld, das die Organisation, Finanzierung, Lieferung und Nutzung von Gesundheitsversorgung untersucht, mit dem Ziel, Evidenz zu generieren, um die Qualität, Effizienz, Gleichheit und Zugänglichkeit der Gesundheitsversorgung zu verbessern.
"Die Einstellung zur Gesundheit bezieht sich auf die individuellen Überzeugungen, Meinungen und Haltungen einer Person gegenüber ihrem eigenen Zustand der Gesundheit, einschließlich ihrer Fähigkeit, Krankheiten zu vermeiden, zu bewältigen und zu überwinden."
Krankenversicherung ist ein System der sozialen Sicherheit, das finanzielle Schutz gegen medizinische Kosten bietet, indem es einen Teil oder die gesamten Kosten für medizinische Versorgung und Dienste übernimmt, wenn eine versicherte Person krank wird oder verletzt ist. Sie kann privat oder staatlich sein und zielt darauf ab, den Zugang zur notwendigen Gesundheitsversorgung zu erleichtern und gleichzeitig finanzielle Risiken im Zusammenhang mit hohen medizinischen Kosten zu minimieren.
Es gibt keine allgemeine medizinische Definition für "Regierungsprogramme", da dies ein sehr breites Konzept umfasst, das je nach Land und Regierung unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Im Allgemeinen können Regierungsprogramme jedoch als Initiativen, Pläne oder Strategien der Regierung verstanden werden, die auf bestimmte Bereiche des öffentlichen Interesses abzielen, wie beispielsweise die Gesundheitsversorgung, und die oft durch Richtlinien, Vorschriften und finanzielle Unterstützung umgesetzt werden.
'Gesundheitsdienste' sind ein System von Organisationen, Einrichtungen, Ressourcen und Personen, die medizinische und nicht-medizinische Maßnahmen bereitstellen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu erhalten, zu fördern und wiederherzustellen, einschließlich Prävention, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Krankheiten, Verletzungen und Behinderungen.
'Qualität des Gesundheitswesens' bezieht sich auf die Gradmesser, Analysen und Verfahren zur Messung und Bewertung der Leistungen und Ergebnisse medizinischer Versorgung, einschließlich Zugänglichkeit, Sicherheit, Effektivität, Patientenzentrierung, Effizienz und Gleichheit, mit dem Ziel, die Qualität und Leistung zu verbessern und unerwünschte Ergebnisse wie Fehler und Komplikationen zu minimieren.
'Gesundheitsdienste, Erfordernisse und Anforderungen' beziehen sich auf die angemessenen Fähigkeiten, Ressourcen und Strukturen, die erforderlich sind, um eine effektive, zeitnahe und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung für Individuen und Gemeinschaften zu gewährleisten, einschließlich der Bereitstellung von Prävention, Diagnose, Behandlung, Rehabilitation und Unterstützung bei chronischen Krankheiten sowie der Förderung der Gesundheit und Vorbeugung von Krankheiten.
'World Health' kann als ein Zustand globaler Gesundheit und Wohlbefinden definiert werden, der durch die Koordination und Zusammenarbeit von Nationen und internationalen Organisationen zur Verbesserung der Gesundheit und zum Schutz vor Gesundheitsrisiken für alle Menschen auf der Welt erreicht wird.
'Staatliches Gesundheitswesen' bezeichnet das System von Organisationen, Einrichtungen, Regeln und Ressourcen, die von der Regierung verwaltet werden, um die Gesundheit und Krankenversorgung der Bevölkerung zu fördern, zu schützen und wiederherzustellen.
'Kinder, Gesundheitsleistungen für' sind medizinische Versorgungsmaßnahmen, die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet sind, um ihre physische, psychische und soziale Entwicklung zu fördern, Krankheiten vorzubeugen, zu diagnostizieren und zu behandeln sowie Funktionsstörungen oder Behinderungen zu minimieren oder zu korrigieren.
'Public Health Practice' bezieht sich auf die Anwendung von Prinzipien, Methoden und Strategien der öffentlichen Gesundheit zur Verbesserung und Schutz der Gesundheit der Bevölkerung durch Prävention von Krankheiten und Verletzungen, Förderung gesunder Lebensweisen, und die Beseitigung von Gesundheitsungleichheiten.
Der orale Gesundheitszustand bezieht sich auf die Abwesenheit von oralen und perioralen Erkrankungen sowie auf ein gesundes Weichgewebe, intakte Zähne und eine harmonische Funktion der Kiefergelenke und Kaumuskulatur.
Sozialökonomische Faktoren sind in der Medizin Umweltfaktoren wie Einkommen, Bildung, Wohnverhältnisse und soziale Unterstützung, die die Gesundheit und Krankheitsentstehung beeinflussen können. Diese Aspekte bestimmen oft den Zugang zu Ressourcen, die für eine gute Gesundheit wichtig sind, wie zum Beispiel Ernährung, Bildung, Wohnraum und medizinische Versorgung. Sie können auch Stress verursachen oder reduzieren, was sich ebenfalls auf die Gesundheit auswirken kann.
'Personal im Gesundheitswesen' sind Fachkräfte, die in verschiedenen Bereichen der medizinischen Versorgung tätig sind, wie Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, Therapeuten und andere Spezialisten, die direkt oder indirekt an Diagnose, Behandlung, Pflege und Rehabilitation von Patienten beteiligt sind.
'Gesundheitswesen, Prioritäten' bezieht sich auf die festgelegte Reihenfolge und Zuweisung von Ressourcen, Maßnahmen und Schwerpunkten im Gesundheitssystem, mit dem Ziel, die größten Gesundheitsprobleme der Bevölkerung anzugehen, die Gesundheitsversorgung zu verbessern und die Gesundheitssystemleistung insgesamt zu optimieren.
'Gesundheit' wird im medizinischen Kontext oft als ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens definiert, der nicht nur das Freisein von Krankheit oder Gebrechen umfasst, sondern auch die individuelle Fähigkeit, das tägliche Leben in einer autonomen und produktiven Weise zu führen.
"Staatliche Finanzierung bezieht sich auf die Bereitstellung von finanziellen Mitteln durch Regierungen zur Unterstützung von Gesundheitsdiensten, Forschung und anderen gesundheitsbezogenen Aktivitäten, mit dem Ziel, einen gleichberechtigten Zugang zu qualitativ hochwertigen und erschwinglichen Gesundheitsleistungen für alle Bürger sicherzustellen."
In der Medizin bezeichnet die 'Akzeptanz der Gesundheitsversorgung durch den Patienten' das Ausmaß, in dem ein Patient bereit ist, notwendige Behandlungen oder Interventionen zu akzeptieren und aktiv daran teilzunehmen, was letztlich die Wirksamkeit der Gesundheitsversorgung beeinflusst.