Cytidin-Desaminase ist ein Enzym, das Cytidin in Uracil umwandelt, indem es Stickstoff aus der Aminogruppe des Cytidins entfernt, was zu einer Veränderung der Basenpaarungsfähigkeit führt und eine Rolle bei der DNA-Reparatur und dem Zelltod spielen kann.
Cytidin ist eine Nukleosid-Verbindung, die aus der Pentose Zuckerreste D-Ribose und der Nukleobase Cytosin besteht, und ein wichtiger Bestandteil der RNA ist. Es spielt eine Schlüsselrolle bei der Speicherung, Übertragung und Expression genetischer Informationen im Organismus.
Adenosindeaminase ist ein Enzym, das Adenosin, ein Signalmolekül im menschlichen Körper, in Inosin umwandelt und so hilft, die Konzentration von Adenosin im Blut zu kontrollieren. Ein Mangel an diesem Enzym kann zu einer Erkrankung führen, die als Adenosindeaminase-Mangel oder SCID (schwerer kombinierter Immundefekt) bekannt ist.
Somatic hypermutation of Immunoglobulins refers to the process of introducing point mutations into the variable regions of immunoglobulin genes during B-cell maturation in the adaptive immune system, which increases antigen binding diversity and enables more efficient recognition and elimination of pathogens.
Nucleosid-Desaminasen sind Enzyme, die Desaminierungsvorgänge an Nukleosiden katalysieren, indem sie eine Aminogruppe in einer Hydroxygruppe umwandeln, was zu der Entstehung von neuen Basen führt und somit eine Rolle bei der Regulation der Genexpression und im Stoffwechsel von Nukleotiden spielen.
Immunoglobulin Class Switching ist ein Prozess, bei dem B-Lymphozyten die Klasse der von ihnen produzierten Antikörper ändern, indem sie das für die Produktion des konstanten (C) Regionen-abschnitts des Immunglobulins kodierende Genabschnitts umschalten, während das für die variablen (V), diversen (D) und joining (J) Regionen kodierende Genabschnitt unverändert bleibt, was zu einer Änderung der Funktionalität des resultierenden Antikörpers führt.
Cytosin-Desaminase ist ein Enzym, das Cytosin zu Uracil desaminiert, ein Prozess, der vor allem in Bakterien und Pilzen vorkommt und eine Rolle bei der Antibiotika-Resistenz sowie in der Tumortherapie spielen kann.
Tetrahydrouridin ist ein Stoffwechselprodukt, das durch die Reduktion von Uridin entsteht und zur Klasse der Pyrimidinnukleoside gehört. In dieser Form ist es nicht mehr in der Lage, als Bestandteil der RNA an der Codeübertragung während der Proteinsynthese beteiligt zu sein.
AMP-Desaminase ist ein Enzym, das die Desaminierung von Adenosinmonophosphat (AMP) zu Inosinmonophosphat (IMP) katalysiert, was ein wichtiger Schritt im Purinstoffwechsel ist.
'Deamination' ist ein biochemischer Prozess, bei dem eine Aminogruppe (−NH2) von einer Aminosäure oder einer anderen biologisch aktiven Verbindung entfernt wird, oft als Teil der Stoffwechselfunktion im Körper, wodurch Stickstoff freigesetzt und toxische Ammoniakverbindungen gebildet werden können.
DCMP-Desaminase ist ein Enzym, das katalysiert die Desaminierung von Deoxycytidinmonophosphat (dCMP) zu Deoxyuridinmonophosphat (dUMP) im Rahmen des Pyrimidin-Salvage-Weges der Zelle.
Adenosine Deaminase Inhibitors are medications that block the enzyme Adenosine Deaminase, leading to an increase in adenosine levels, which helps to reduce immune response and inflammation in conditions such as rheumatoid arthritis.
Die Immunoglobulin-Switch-Region sind DNA-Abschnitte im Genom von B-Lymphozyten, die während der Klassenwechselreaktion umstrukturiert werden, um die Produktion unterschiedlicher Isotypen von Immunglobulinen (auch als Antikörper bekannt) zu ermöglichen und so die humorale Immunantwort an den jeweiligen Schutzbedarf anzupassen.
'RNA Editing' ist ein Prozess, bei dem die Primärstruktur einer RNA-Molekül nach der Transkription verändert wird, um die genetische Information zu modifizieren und so eine proteinspezifischere Synthese zu ermöglichen.
Cytidinmonophosphat (CMP) ist ein Nukleotid, das aus der Nukleinbase Cytosin, dem Zucker Ribose und einer Phosphatgruppe besteht, und ein wichtiger Bestandteil der RNA ist.
B-Lymphozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen, die eine wichtige Rolle im Immunsystem spielen, indem sie spezifische Antikörper produzieren, um auf fremde Erreger wie Bakterien und Viren zu reagieren.
Aminohydrolasen sind Enzyme, die Amidbindungen in organischen Verbindungen spalten und somit eine Hydrolyse durchführen, wobei Ammoniak entsteht. Ein wichtiges Beispiel ist die Gruppe der Peptidasen, welche Proteine und Peptide abbauen.
Nucleotid-Desaminasen sind Enzyme, die Desaminierungsvorgänge an Nukleotiden katalysieren, indem sie Amingruppen durch Hydroxygruppen ersetzen, was zu Veränderungen in der Nukleotidstruktur und -funktion führt.
Guanin-Desaminase ist ein Enzym, das die Desaminierung von Guanin zu Xanthin katalysiert, was ein Teilschritt im Purinstoffwechsel ist.
Die Vif-Proteine des humanen Immundefizienzviruses (HIV) sind essenzielle Faktoren für die Virusreplikation, indem sie die intrazelluläre Antivirale Restriktionsfaktor 1 (ARF1) inhibieren und so eine effiziente Viruspartikelproduktion ermöglichen.
Im Kontext der Pathologie bezeichnet ein 'Keimzentrum' (German for "germinal center") eine spezialisierte Struktur in lymphatischen Geweben wie den Lymphknoten, die während einer adaptiven Immunantwort gebildet wird und aus B-Zellen besteht, die sich teilen und differenzieren, um Antikörper-produzierende Plasmazellen zu generieren.
Das Hyper-IgM-Immundefektsyndrom ist ein genetisch bedingter Störungszustand des Immunsystems, bei dem die Betroffenen einen Mangel an Klassenwechselantikörpern aufweisen, aber erhöhte IgM-Spiegel im Blut haben, was sie anfällig für wiederkehrende und schwere bakterielle Infektionen macht.
Desoxycytidin-Kinase ist ein Enzym, das die Phosphorylierung von Desoxycytidin zu Desoxycytidin-Monophosphat katalysiert, was einen essentiellen Schritt in der Synthese und Reparatur des Desoxyribonukleinsäure (DNA)-Moleküls darstellt.
In der Genetik, das Produkt eines Gens namens "vif" (viral infectivity factor) ist ein Protein, welches von HIV (Human Immunodeficiency Virus) kodiert wird und eine wichtige Rolle bei der Virusreplikation spielt, indem es die Infektiosität des Virions erhöht und die zelluläre Antwort gegen das Virus unterdrückt.
Die Genes der schweren Kette des Immunoglobulins sind ein Teil der genetischen Information, die notwendig ist, um die Proteinstruktur der variable Region der schweren Kette von Antikörpern zu codieren und somit eine spezifische Bindung an Antigene zu ermöglichen.
Pyrimidin-Nucleoside sind organische Verbindungen, die aus einer Pyrimidinbase (Thymin, Uracil oder Cytosin) und einem Zuckerrest (Ribose oder Desoxyribose) bestehen, und eine wichtige Rolle in der DNA und RNA als Bausteine spielen.
Uridin ist eine natürlich vorkommende Nukleosid, die aus der Pentose Zucker Ribose und der Aminosäure Ureum besteht, und ein wichtiger Bestandteil der RNA (Ribonukleinsäure) ist. Es spielt eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen sowie in der Synthese von DNA und RNA.
Molekülsequenzdaten sind Informationen, die die Reihenfolge der Bausteine (Nukleotide oder Aminosäuren) in biologischen Molekülen wie DNA, RNA oder Proteinen beschreiben und durch Techniken wie Genom-Sequenzierung oder Proteom-Analyse gewonnen werden.
Hydroxymethylbilan-Synthase ist ein Schlüsselenzym im Häm-Biosyntheseweg, das katalysiert die Kondensation von zwei Molekülen Porphyrin-Vorstufen (Aminolävulinsäure) zu Hydroxymethylbilan.
Cytidintriphosphat (CTP) ist ein Nukleotid, das während der Proteinbiosynthese und DNA-Replikation als Energiequelle und für die Synthese von Ribonukleinsäuren benötigt wird.
Cytosin-Nucleotide sind Biomoleküle, die als Grundbausteine der Nukleinsäuren DNA und RNA fungieren, wobei das Cytosin (C) hier als Nukleobase mit dem Zuckerrest (Ribose in RNA oder Desoxyribose in DNA) und Phosphat verbunden ist, um die Nucleotid-Einheit zu bilden.
Nucleoside sind organische Verbindungen, die sich aus einem Nukleotid bestehend aus einer Pentose (Zucker) und einer stickstoffhaltigen Base zusammensetzen, jedoch ohne Phosphatgruppe. Sie spielen eine wichtige Rolle in der Informationsspeicherung und -übertragung sowie im Energiestoffwechsel von Lebewesen.
In Molekularbiologie und Genetik, ist die Basensequenz die Abfolge der Nukleotide in einem DNA- oder RNA-Molekül, die die genetische Information codiert und wird als eine wichtige Ebene der genetischen Variation zwischen Organismen betrachtet.
Arabinofuranosylcytosin-Triphosphat ist ein nukleosidisches Analogon, das als antivirales und zytostatisches Medikament eingesetzt wird, indem es die DNA-Synthese hemmt, indem es sich in die DNA einbaut und die Replikation stört.
Desoxycytidin ist ein Nukleosid, das aus der Pentose Desoxyribose und der Nukleobase Cytosin besteht, und ein essentieller Bestandteil der DNA ist.
In der Genetik, ist eine Mutation eine dauerhafte und bedeutsame Veränderung im Erbgut eines Organismus, die als Folge einer Veränderung in der DNA-Sequenz auftritt und von Generation zu Generation weitergegeben wird.
Die Leichtketten von Immunglobulinen, auch bekannt als Genes oder kappa- und lambda-Leichtketten, sind kleine Proteine, die in Verbindung mit den schweren Ketten von Immunglobulinen (Antikörpern) vorkommen und an der Erkennung und Bindung an Antigene beteiligt sind.
Immunglobuline mit schweren Ketten sind Proteine des Immunsystems, die aus zwei identischen Paaren von leichten und schweren Ketten bestehen und eine entscheidende Rolle bei der Erkennung und Neutralisierung von Antigenen spielen. Die Schwerketten (alpha, delta, gamma, epsilon) bestimmen die Klasse des Immunglobulins (IgA, IgD, IgG, IgE, IgM) und somit dessen Funktion im Immunsystem.
Immunoglobuline, auch als Antikörper bekannt, sind Proteine des Immunsystems, die von B-Lymphozyten produziert werden und eine entscheidende Rolle bei der spezifischen Immunantwort spielen, indem sie fremde Antigene wie Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger erkennen und neutralisieren.
"Genetic recombination is a fundamental biological process that involves the exchange and reshuffling of genetic material between two parental DNA molecules during meiosis, resulting in genetically unique offspring with a combination of traits from both parents."
Uracil-DNA-Glycosylase ist ein Enzym, das Uracilreste in der DNA erkennt und entfernt, um die Integrität des Genoms zu wahren und eine Fehlreparatur oder Mutation während der DNA-Replikation zu verhindern.
Cytidindiphosphat-Diglyceride (CDP-Diglyceride) sind wichtige Intermediate im biochemischen Stoffwechsel von Phospholipiden, die durch Kombination von Cytidintriphosphat (CTP) und Diglyceriden entstehen, und eine Rolle in der Biosynthese von Phosphatidylinositol und anderen Phospholipiden spielen.
Antimetaboliten sind chemotherapeutische Medikamente, die die Teilung und Vermehrung von Krebszellen hemmen, indem sie die Synthese von DNA und RNA stören, indem sie dem Körper ähnliche Substanzen vorgaukeln, die in den Stoffwechselprozessen der Zellteilung eingebaut werden und so zu deren Fehlfunktion führen.
Cytarabin ist ein Arzneimittel, das als Chemotherapeutikum zur Behandlung verschiedener Arten von Krebs eingesetzt wird, insbesondere akuter myeloischer Leukämie und non-Hodgkin-Lymphomen, indem es die DNA-Synthese in den Krebszellen stört.
'DNA Breaks' sind Beschädigungen der DNA-Stränge, die entweder einfache Strangbrüche (SSBs) oder doppelte Strangbrüche (DSBs) umfassen können, wobei ersterer einen Bruch in einem einzelnen DNA-Strang und letzterer einen gleichzeitigen Bruch in beiden DNA-Strängen darstellt.
Cytidindiphosphat (CDP) ist ein Nukleotid, das während des Stoffwechsels von Phospholipiden in Zellen beteiligt ist und durch Kombination von Cytidin mit zwei Phosphatgruppen entsteht.
"Carbon-Carbon Lyasen sind Enzyme, die kovalente Bindungen zwischen Kohlenstoffatomen in organischen Molekülen spalten, wodurch die Freisetzung von kleineren Molekülen oder Substraten ermöglicht wird."
Pentostatin ist ein zytostatisches Medikament, das als Antimetabolit der Purinnukleotide wirkt und zur Behandlung von Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphomen eingesetzt wird.
In der Medizin versteht man unter einem "Gene Rearrangement, B-Lymphocyte" das partielle oder vollständige Umsortieren und Neukombinieren von Genabschnitten, die für die Bildung der Antikörper-Variable-Regionen (V, D, J) in den B-Lymphozyten codieren, was zur Erzeugung einer enormen Vielfalt an Antikörpern führt und ein wichtiger Bestandteil der adaptiven Immunantwort ist.
In der Genetik und Molekularbiologie, bezieht sich 'Zelllinie' auf eine Reihe von Zellen, die aus einer einzelnen Zelle abgeleitet sind und die Fähigkeit haben, sich unbegrenzt zu teilen, während sie ihre genetischen Eigenschaften bewahren, oft verwendet in Forschung und Experimente.
Uracil ist eine der vier Nukleobasen, die in der DNA und RNA vorkommen, ausschließlich jedoch als Bestandteil der RNA-Nukleotide gefunden wird, wo es sich mit Phosphat und Ribose zu Uridin verbindet.
Threonin-Dehydratase ist ein essentielles Enzym im Aminosäuren-Stoffwechsel, das die Deamidierung und Dehydrierung der Aminosäure Threonin katalysiert, um 2-Aminobuttersäure und einen Aldehyd als Zwischenprodukte zu bilden.
Eine Aminosäuresequenz ist die genau festgelegte Reihenfolge der verschiedenen Aminosäuren, die durch Peptidbindungen miteinander verbunden sind und so die Primärstruktur eines Proteins bilden. Diese Sequenz bestimmt maßgeblich die Funktion und Eigenschaften des Proteins. Die Information über die Aminosäuresequenz wird durch das Genom codiert und bei der Translation in ein Protein übersetzt.
Cytidin-Diphosphat-Cholin (CDP-Cholin) ist ein wichtiges Zwischenprodukt im Stoffwechsel, das bei der Biosynthese von Phosphatidylcholin, einem Hauptbestandteil der Zellmembran, eine entscheidende Rolle spielt.
Adenosin ist ein puriner Nukleosid, das im Körper als Signalmolekül und Vorstufe für die Synthese von DNA und ATP dient, sowie eine bedeutende Rolle in der Regulation verschiedener physiologischer Prozesse spielt, einschließlich der Herzfrequenz und der Bronchodilatation.
Die variable Region eines Immunglobulins (Antikörpers) ist der Teil des Moleküls, der bei jeder einzelnen Antikörper-Spezies variiert und für die Erkennung und Bindung an spezifische Antigene verantwortlich ist, wodurch eine gezielte Immunreaktion ermöglicht wird.
Flucytosin ist ein antifungales Medikament, das durch Hemmung der DNA-Synthese die Vermehrung von pathogenen Pilzen wie Candida und Cryptococcus speziell im Zentralnervensystem inhibiert.
DNA, oder Desoxyribonukleinsäure, ist ein Molekül, das die genetische Information in Organismen speichert und vererbt, normalerweise in Form einer doppelsträngigen Helix mit vier verschiedenen Nukleotidbasen (Adenin, Thymin, Guanin und Cytosin) angeordnet.
'Antibody Diversity' bezieht sich auf die Variation und Vielfalt der Antikörperstrukturen, die durch genetische Recombination, Hypermutation und andere Mechanismen entstehen, um eine breite Palette von Antigenen zu erkennen und eine effektive Immunantwort gegen verschiedene Krankheitserreger zu gewährleisten.
'HIV-1' ist die medizinische Bezeichnung für den humanen Immunschwächevirus Typ 1, welcher das humane Immunsystem schwächt und AIDS verursachen kann.
Escherichia coli (E. coli) ist ein gramnegatives, fakultativ anaerobes, sporenfreies Bakterium, das normalerweise im menschlichen und tierischen Darm vorkommt und als Indikator für Fäkalienkontamination in Wasser und Lebensmitteln verwendet wird.
Inosin ist ein natürlich vorkommendes Nukleosid, das durch Hydrolyse aus der Ribonukleinsäure (RNA) gewonnen wird und aus einer Purinbase (Hypoxanthin) und einem Pentose-Zucker (Ribose) besteht.
Desoxyadenosine ist ein Nukleosid, das aus Desoxyribose und Adenin besteht, und ein Bestandteil der DNA ist, aber im Gegensatz zu Adenosin in RNA nicht vorkommt.
Messenger-RNA (mRNA) ist ein Typ von Ribonukleinsäure, der die genetische Information aus DNA in Proteine umwandelt und somit als Mittel für den Informationsfluss zwischen Genen und ihren resultierenden Proteinen dient.
Ribonucleoside sind organische Verbindungen, die aus einer Pentose (Ribose) und einem Nukleobasenpaar bestehen, welche durch eine β-glycosidische Bindung miteinander verbunden sind, und die als Grundbausteine der RNA fungieren.
'Reverse Transkription' ist ein biochemischer Prozess, bei dem RNA durch die Aktivität eines Enzyms namens Reverse Transkriptase in DNA umgeschrieben wird, was vor allem für die Replikation von Retroviren wie HIV bedeutsam ist.
Ein einzelner DNA-Strang ist eine Form der Desoxyribonukleinsäure, die aus zwei sich ergänzenden Strängen bestehenden Moleküls, dem Doppelstrang-DNA, isoliert wurde und nur einen solchen Strang enthält, der in der Lage ist, seine komplementäre Sequenz durch Basenpaarung zu rekonstruieren.
Cytidinmonophosphat-N-Acetylneuraminsäure (CMP-NANA) ist ein aktivierter Vorläufer der Sialinsäuren, der als Donorsubstrat für die Biosynthese von Sialyloligosacchariden in Glykoproteinen und Glykolipiden dient.
Cytosin ist ein Pyrimidin-Basenpaar, das eine der vier Nukleotidebautsteine ​​der DNA darstellt und mit Guanin über drei Wasserstoffbrückenbindungen gepaart ist.
In der Medizin bezieht sich 'Kinetik' auf die Untersuchung der Geschwindigkeit und des Mechanismus der Bewegung oder Verteilung von Substanzen, wie Medikamenten, im Körper über die Zeit hinweg.
Apolipoproteine B sind ein Typ von Apolipoproteinen, die hauptsächlich mit Low-Density-Lipoproteinen (LDL) assoziiert sind und eine wichtige Rolle bei der Cholesterintransportierung in den Körper spielen, insbesondere im Hinblick auf die Entwicklung von Atherosklerose.
B-Lymphozytensubpopulationen beziehen sich auf unterschiedliche Arten von B-Lymphozyten, die aufgrund ihrer Unterschiede in der Funktion, Expression bestimmter Rezeptoren und Differenzierungsstadien klassifiziert werden, wie beispielsweise Naive, Gedächtnis- oder Plasmazellen.
Die genetische Transkription ist ein biochemischer Prozess, bei dem die Information aus der DNA in RNA umgewandelt wird, um die Synthese von Proteinen zu initiieren oder nicht-kodierende RNAs für verschiedene zelluläre Funktionen herzustellen.
Long Interspersed Nucleotide Elements (LINEs) sind repetitive, transponierbare DNA-Elemente in Eukaryoten, die für etwa 17% der menschlichen DNA codieren und durch retrotransposition zur genetischen Variation und Evolution des Genoms beitragen.
Follikuläre dendritische Zellen sind spezialisierte Zellen des Immunsystems, die in den B-Zell-Follikeln der sekundären lymphatischen Organe vorkommen und eine wichtige Rolle bei der Antigenpräsentation und Aktivierung von B-Lymphozyten während der humoralen Immunantwort spielen.
Repressorproteine sind spezifische Proteine in Zellen, die die Transkription von Genen unterdrücken oder hemmen, indem sie an bestimmte DNA-Sequenzen binden und so die Assoziation der RNA-Polymerase mit dem Promotor verhindern.
Immunglobuline, auch Antikörper genannt, sind Proteine, die von B-Lymphozyten und Plasmazellen produziert werden und eine entscheidende Rolle in der adaptiven Immunantwort spielen, indem sie spezifisch an Antigene binden und so deren Eliminierung fördern.
Ammoniak-Lyasen ist ein Enzym, das Ammoniak aus Glutamin oder Aspartat abspaltet und damit eine wichtige Rolle im Stickstoffstoffwechsel von Lebewesen spielt.
'Substrat Spezifität' bezieht sich auf die Eigenschaft eines Enzyms, nur bestimmte Arten von Molekülen (die Substrate) zu erkennen und chemisch zu modifizieren, basierend auf der Kompatibilität ihrer molekularen Struktur und Oberflächeneigenschaften mit dem aktiven Zentrum des Enzyms.
Immunglobulin M (IgM) ist ein Antikörper, der als erster Typ von Antikörpern während einer primären Immunantwort produziert wird und sich durch seine pentamere Struktur und seine Fähigkeit auszeichnet, komplement zu aktivieren.
Double-stranded DNA breaks (DSBs) refer to a type of DNA damage in which both strands of the double helix are severed, potentially leading to genomic instability, mutations, or cell death if not properly repaired by one of the cell's DNA repair mechanisms.
Kultivierte Zellen sind lebende Zellen, die außerhalb des Körpers unter kontrollierten Bedingungen gezüchtet und vermehrt werden, um sie für medizinische Forschung, Diagnostik oder Therapie zu nutzen.
RNA, oder Ribonukleinsäure, ist ein biologisches Molekül, das eng mit DNA verwandt ist und eine wichtige Rolle bei der Proteinsynthese spielt, indem es genetische Informationen aus der DNA in die Aminosäurensequenz von Proteinen kodiert.
Im Kontext der Genomforschung bezeichnet 'Sequenzvergleich' die Analyse und Identifizierung von Übereinstimmungen oder Unterschieden in DNA- oder Protein-Sequenzen, um Verwandtschaftsbeziehungen, Funktionen oder Evolutionsgeschichten zu untersuchen.
Der Inzuchtstamm C57BL (C57 Black 6) ist ein spezifischer Stamm von Labormäusen, der durch enge Verwandtschaftsverpaarungen über mehr als 20 Generationen gezüchtet wurde und für genetische, biologische und medizinische Forschung weit verbreitet ist, da er eine homogene genetische Zusammensetzung aufweist und anfällig für das Auftreten von Krankheiten ist.
Die Reverse Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) ist ein molekularbiologisches Verfahren zur starken Amplifikation spezifischer DNA-Sequenzen, das die Umwandlung von RNA in cDNA durch eine reverse Transkriptase und die anschließende Vermehrung der cDNA durch eine thermostabile Polymerase nutzt.
L-Serin-Dehydratase ist ein enzymatisches Protein, das die irreversible Deamidation und Dehydratisierung von L-Serin zu Pyruvat und Ammoniak katalysiert, wichtig für den Abbau und die Synthese verschiedener Aminosäuren im Stoffwechsel.
Desoxycytidin-Monophosphat ist ein Nukleotid, das aus der Nukleinbase Cytosin, dem Zucker Desoxyribose und einem Phosphatrest besteht, und ein Bestandteil der DNA ist.
Die Tumor-Nekrose-Faktor-Liganden-Superfamilie, Mitglied 13 (TNFSF13), auch bekannt als BAFF (B-Zell-aktivierender Faktor) oder BLys, ist eine Proteinart, die eine wichtige Rolle in der Regulation der B-Zell-Homöostase und -Aktivierung spielt, indem sie an ihren Rezeptor BCMA (B-Zell-maturierender Antigen) bindet.
Pyrimidin-Nucleotide sind Moleküle, die während der DNA- und RNA-Synthese entstehen und aus einer Pyrimidinbase (Cytosin oder Thymin bzw. Uracil), einem pentose Zucker (Ribose in RNA oder Desoxyribose in DNA) und mindestens einem Phosphatrest bestehen, wodurch sie phosphodiesterartig miteinander verbunden sind und somit die Bausteine für Nukleinsäuren bilden.
'Protein Binding' bezeichnet den Prozess, bei dem ein medikamentöses oder fremdes Molekül (Ligand) an ein Protein im Körper bindet, wodurch die Verfügbarkeit, Wirkung, und Elimination des Liganden beeinflusst werden kann.
Knockout-Mäuse sind gentechnisch veränderte Mäuse, bei denen ein bestimmtes Gen durch gezielte Mutation oder Entfernung ausgeschaltet wurde, um die Funktion dieses Gens und dessen mögliche Rolle in Krankheiten oder biologischen Prozessen zu untersuchen.
Azacitidin ist ein zytidinanaloges Hypomethylierungsmittel, das als Arzneimittel zur Behandlung myelodysplastischer Syndrome (MDS), akuter myeloischer Leukämie (AML) und chronisch myelomonozytärer Leukämie (CMML) eingesetzt wird.
'Gene Expression Regulation, Enzymologic' refers to the biochemical processes and mechanisms that control the rate and specificity of enzyme-mediated reactions involved in gene expression, including transcription, RNA processing, translation, and post-translational modifications, with the aim of ensuring proper regulation of gene activity and protein function in response to various intracellular and extracellular signals.
Tertiäre Proteinstruktur bezieht sich auf die dreidimensionale Form eines Proteins, die durch die Faltung seiner Polypeptidkette entsteht und durch die Anwesenheit von Wasserstoffbrücken, Disulfidbrücken und Van-der-Waals-Wechselwirkungen stabilisiert wird.
Die DNA-Mutationsanalyse ist ein Verfahren der Molekularbiologie, bei dem die Veränderung der Nukleotidsequenz im Erbgut (DNA) untersucht wird, um genetische Mutationen zu identifizieren und zu charakterisieren, was zur Diagnose von erblichen Krankheiten oder zur Vorhersage des Krebsrisikos beitragen kann.
Enzyme Induction ist ein Prozess, bei dem die Exposition gegenüber bestimmten Substanzen wie Medikamenten oder Chemikalien zur Erhöhung der Synthese und Aktivität von Enzymsystemen führt, um deren Metabolisierung zu beschleunigen.
"Gene Conversion ist ein Prozess in der Genetik, bei dem ein Teil eines Gens durch einen identischen oder sehr ähnlichen Abschnitt auf einem homologen Chromosom ersetzt wird, was zu einer Änderung der Nukleotidsequenz im Ursprungsgen führt."