Antimetaboliten sind chemische Substanzen, die strukturelle Ähnlichkeiten mit natürlichen Metaboliten aufweisen und deren biochemische Funktionen im Stoffwechsel blockieren oder stören, insbesondere in der Zellteilung, was sie zu wirksamen Medikamenten in der Chemotherapie gegen Krebs macht.
Antimetaboliten sind chemotherapeutische Medikamente, die die Teilung und Vermehrung von Krebszellen hemmen, indem sie die Synthese von DNA und RNA stören, indem sie dem Körper ähnliche Substanzen vorgaukeln, die in den Stoffwechselprozessen der Zellteilung eingebaut werden und so zu deren Fehlfunktion führen.
Antitumormittel, auch als Chemotherapeutika bekannt, sind Medikamente, die das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen durch Hemmung der Zellteilung oder Induktion von Apoptose (programmierter Zelltod) kontrollieren oder verringern.
Floxuridin ist ein antimetabolisches Chemotherapeutikum, das als prodrug für die aktive Form FdUMP metabolisiert wird und die DNA-Synthese hemmt, indem es die Thymidylatsynthase kompetitiv inhibiert.
Tetrahydrouridin ist ein Stoffwechselprodukt, das durch die Reduktion von Uridin entsteht und zur Klasse der Pyrimidinnukleoside gehört. In dieser Form ist es nicht mehr in der Lage, als Bestandteil der RNA an der Codeübertragung während der Proteinsynthese beteiligt zu sein.
Die Trabekulektomie ist ein chirurgisches Verfahren in der Augenheilkunde, bei dem ein Teil des Schlemm-Kanalstränenableitungssystems entfernt wird, um den Abfluss des Kammerwassers zu erhöhen und dadurch den Augeninnendruck bei Glaukompatienten zu reduzieren.
Inosinmonophosphat ist ein nucleosidisches Monophosphat, das als Vorstufe im Stoffwechsel von Nukleotiden und als Signalmolekül in zellulären Prozessen wie der Hämatopoese und dem Immunsystem eine Rolle spielt.
Phosphoribosylpyrophosphat (PRPP) ist ein wichtiger zellulärer Energieträger und ein Schlüsselsubstrat in mehreren Biosynthesewegen, einschließlich der Purin- und Pyrimidinsynthese, sowie des Nukleotidsabbaus.
Fluorouracil ist ein zellteilungshemmendes Chemotherapeutikum, das zur Behandlung verschiedener Krebsarten eingesetzt wird, indem es die DNA-Synthese in den Krebszellen stört und so deren Wachstum und Vermehrung hemmt.
L1210 ist ein spezifisches Maus-Leukämievirus, das für die Entstehung einer aggressiven Form von akuter lymphatischer Leukämie bei Mäusen verantwortlich ist und in der Krebsforschung als Tiermodell zur Untersuchung von Leukämieerkrankungen und zur Evaluation neuer Therapeutika eingesetzt wird.
Mitomycin ist ein Medikament, das als Chemotherapeutikum und zur lokalen Behandlung von Krebs eingesetzt wird, indem es die DNA-Synthese in den sich teilenden Zellen hemmt und dadurch deren Wachstum und Vermehrung verhindert.
6-Mercaptopurin ist ein Arzneimittel, das hauptsächlich zur Behandlung von Krebsleiden wie akuter lymphatischer Leukämie und chronisch myeloischer Leukämie eingesetzt wird, indem es die Zellteilung und -vermehrung hemmt.
Methotrexat ist ein Arzneimittel, das als Hemmer der Folsäure-Synthese wirkt und hauptsächlich zur Behandlung von Krebs, rheumatoider Arthritis und anderen Autoimmunerkrankungen eingesetzt wird.
Cytarabin ist ein Arzneimittel, das als Chemotherapeutikum zur Behandlung verschiedener Arten von Krebs eingesetzt wird, insbesondere akuter myeloischer Leukämie und non-Hodgkin-Lymphomen, indem es die DNA-Synthese in den Krebszellen stört.
Folsäureantagonisten sind Medikamente, die die Wirkung von Folsäure, einem B-Vitamin, hemmen und dadurch den Stoffwechsel von Aminosäuren beeinflussen, wobei sie häufig als Chemotherapeutika zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden.
Purine sind chemische Verbindungen, die in der Nukleotidbasenpaarung der DNA und RNA vorkommen sowie in verschiedenen Makromolekülen wie ATP und GTP, und die als Stoffwechselendprodukte u.a. über Harnsäure ausgeschieden werden.
Arzneimittel-Screeningtests auf Antitumor-Wirkstoffe beziehen sich auf ein Verfahren zur Untersuchung und Identifizierung von Medikamentenkandidaten, die das Wachstum von Tumorzellen hemmen oder zerstören können, um mögliche neue Therapien gegen Krebs zu entdecken.
"Drug synergism" in medicine refers to the interaction of two or more drugs where their combined effect is greater than the sum of their individual effects, leading to an enhanced therapeutic outcome or increased risk of adverse effects.
Tumoren sind unkontrolliert wachsende Zellgewebe, die durch abnormale Zellteilung entstehen und als gutartig oder bösartig (kanzerös) klassifiziert werden können, je nachdem, ob sie invasiv in umliegendes Gewebe eindringen oder sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten.
'Cell Survival' bezeichnet in der Medizin die Fähigkeit einer Zelle, unter bestimmten Bedingungen zu überleben und ihre normale Funktion aufrechtzuerhalten, ohne durch Apoptose oder Nekrose abzusterben.
'Drug Evaluation, Preclinical' bezeichnet die Untersuchung und Bewertung eines neuen Arzneimittels vor Beginn klinischer Studien am Menschen, einschließlich der Prüfung auf Sicherheit, Pharmakokinetik und Pharmakodynamik bei Tieren oder in vitro-Systemen.
'Tumorzellkulturen' sind im Labor gewonnene Zellpopulationen, die durch das Wachstum und die Vermehrung von Zellen eines Tumorgewebes oder -geschwulsts in einer kontrollierten Umgebung entstehen.
Desoxycytidin ist ein Nukleosid, das aus der Pentose Desoxyribose und der Nukleobase Cytosin besteht, und ein essentieller Bestandteil der DNA ist.
The cell cycle is a series of events that take place in a cell leading to its division and duplication, consisting of four distinct phases: G1 phase, S phase, G2 phase, and M phase (mitosis and cytokinesis).
Cell division is a fundamental biological process in which a single eukaryotic cell separates into two genetically identical daughter cells, involving the precise replication and separation of chromosomes, organelles, and other cellular components through the stages of mitosis and cytokinesis.
Antibiotika, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden und das Wachstum von Krebszellen hemmen oder diese abtöten, werden als "antineoplastische Antibiotika" bezeichnet.
In der Genetik und Molekularbiologie, bezieht sich 'Zelllinie' auf eine Reihe von Zellen, die aus einer einzelnen Zelle abgeleitet sind und die Fähigkeit haben, sich unbegrenzt zu teilen, während sie ihre genetischen Eigenschaften bewahren, oft verwendet in Forschung und Experimente.
'Antitumormittel, pflanzliche' sind Arzneimittel, die aus Pflanzen gewonnen werden und zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden, indem sie das Wachstum und die Ausbreitung von Tumorzellen hemmen oder diese abtöten.
In der Medizin bezieht sich 'Kinetik' auf die Untersuchung der Geschwindigkeit und des Mechanismus der Bewegung oder Verteilung von Substanzen, wie Medikamenten, im Körper über die Zeit hinweg.
Alkylierende Antineoplastika sind eine Klasse von Chemotherapeutika, die krebsartige Zellen durch das Hinzufügen von Alkylgruppen zu ihrer DNA schädigen und so deren Wachstum und Vermehrung hemmen oder gar stoppen.
Doxorubicin ist ein Anthracyclin-Antibiotikum, das als Chemotherapeutikum zur Behandlung verschiedener Krebsarten eingesetzt wird, indem es die DNA-Synthese und -Reparatur in den Zellen beeinträchtigt.
P388 Leukämie bezieht sich auf eine spezifische Art von Krebs, der die weißen Blutkörperchen betrifft und ursprünglich in Mäusen entdeckt wurde, bei der das P388-Gen mit einem Retrovirus infiziert ist, was zu einer unkontrollierten Zellteilung führt.
Antineoplastische Kombinationschemotherapie-Protokolle beziehen sich auf vordefinierte Behandlungsstrategien, die die gleichzeitige oder sequentielle Anwendung von zwei oder mehr antineoplastischen Medikamenten zur Bekämpfung von Krebszellen umfassen, mit dem Ziel, die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, den Tumor zu verkleinern, das Überleben zu verlängern und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.
Ein Phospholipidether ist ein Stoffwechselprodukt, das entsteht, wenn Alkohole mit Phospholipiden reagieren und diese in ihre Struktur irreversibel verändern, wodurch sie toxisch wirken können. Diese Reaktion kann zu Zellmembranschäden führen und ist oft das Ergebnis eines Enzymdefekts, wie bei der seltenen Stoffwechselstörung Phospholipidose.
Eine Tumorzelllinie bezieht sich auf eine Kultur von Zellen, die aus einem malignen Tumor isoliert und durch wiederholte Zellteilung in vitro vermehrt wurden, wobei sie ihre ursprünglichen tumorbildenden Eigenschaften beibehält. Diese Zelllinien werden oft in der Krebsforschung eingesetzt, um die Biologie von Tumoren besser zu verstehen und neue Behandlungsstrategien zu entwickeln.
Apoptosis ist ein programmierter, kontrollierter Zelltod, der zur normalen Entwicklung und Homöostase von Geweben beiträgt sowie bei der Beseitigung geschädigter, infizierter oder Krebszellen eine Rolle spielt.
Ellipticine is a type of alkaloid compound isolated from the plant species of Apocynaceae, which has been found to have antitumor and DNA-intercalating properties, making it a subject of interest in cancer research for its potential as a chemotherapeutic agent.
Gallium ist ein chemisches Element (Symbol Ga, Atomnummer 31), das in der Medizin als diagnostisches Mittel in Gallium-Scanen zur Erkennung von Entzündungen, Tumoren und Infektionen verwendet wird, da es sich in entzündliches Gewebe ansammelt und durch Gammastrahlung detektierbar ist.
Bryostatins sind eine Klasse von organischen Verbindungen, die aus marinen Bryozoen (Meerschwämmen) isoliert werden und als Modulatoren des Protein Kinase C-Signalwegs wirken, was zu ihrer potenziellen Anwendung in der Krebstherapie geführt hat.
Thiadiazine ist ein Heterocyclus mit fünf Atomen, bestehend aus zwei Stickstoffatomen, zwei Schwefelatomen und einem Kohlenstoffatom, der in der Medizin vor allem in Form von Derivaten als Arzneistoffe eingesetzt wird, insbesondere in der Behandlung von neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie oder Depressionen.